Regionalklasse 3, 29. Spieltag

SpVgg Geratal II - SC 1903 Weimar II  0:0

(fm) Im letzten Heimspiel dieser Spielzeit wollten die Platzbesitzer an ihre gute erste Halbzeit vom vergangenen Wochenende anknüpfen und gegen den Spitzenreiter wenigstens einen Punkt holen. Beides wurde erreicht. Alle Mannschaftsteile kämpften und rackerten, so dass das Ergebnis in Ordnung ging. Musch legte einen Freistoß auf Seyfferth ab, aber ein eigener Spieler steht bei dessen Abschluß im Weg (8.) und auch Priefers Schuß aus 20 m verfehlt das Tor knapp(17.). Nach der Anfangsviertelstunde kamen die Gäste besser ins Spiel. Vor allem Huck hatte Schwierigkeiten, den schnellen Fredrich auf der Außenbahn zu halten. Folgerichtig stellte der Trainer um und ihm mit Esche einen ebenbürtig schnellen Mann zur Seite. Trotzdem ging von Fredrich, der oft angespielt wurde, ständig Gefahr aus, aber die Verteidiger standen meist gut. In dieser Phase waren die Gäste eindeutig mehr im Ballbesitz.

Auf der Gegenseite zwang Huck mit einem Heber den großgewachsenen Appenstiel im Weimarer Tor, seine ganze Länge zu zeigen (19.) und auch bei einem Kopfball Priefers nach Flanke von Yorulmaz reagierte der Keeper glänzend (20.). Esche verfehlte nach seinem schönen Sololauf knapp das Tor (39.).

In der 2. Halbzeit ließ das Niveau beidseitig etwas nach. Fredrich köpfte nach einem Eckball gefährlich knapp über die Latte (48.). Dann verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld. Zehn Minuten lang spielten beide Mannschaften rund um den Anstoßkreis, bevor Geratal wieder mit zwei vergeblichen Versuchen vor das Weimarer Tor kam (63.). Ein Fernschuss von Grosser pfiff knapp über das Tor (68.) und als Stöckel zu kurz abwehrte, verzog auch Fredrich(73.). Das Bemühen der Hausherren um drei Punkte zeigte sich in Schüssen von Musch (75.) und Kohlschmidt (80.), die vom Torwart gehalten wurden und Hucks Solo, der sich gegen 3 Mann durchsetzte (77.). Nachdem Fredrich nach Freistoß von Neitsch nochmal Wenig prüfte (86.), setzte der eingewechselte Belger mit einem straffen Fernschuss knapp neben den Kasten nach Versuchen von Huck und Esche den Schlußpunkt (91.). Bemerkenswert war die sehr gute Schiedsrichterleistung des Gespanns um Michael Kraut, der mit dem fairen Spiel wenig Mühe hatte.

SpVgg Geratal II: Wenig, Stöckel, Yorulmaz, N.Schulz, Seyfferth, Musch(87. Belger), Huck , Priefer (70. Knoch), Hielscher, Esche, Kohlschmidt

SC 1903 Weimar II: Appenstiel, Loos, Sachs, Börmel, Fripoli, Mund (82. Eichler), Grosser, Fredrich, Neitsch, Prinzke, Stinka

Schiedsrichter: M.Kraut (Rudolstadt)

Zuschauer: 80