Landesklasse Süd: 30. Spieltag

SpVgg Geratal - SV 08 Steinach 4:1 (2:1)

(kda) Das für den SV 08 Steinach im Überkreuzvergleich mit dem FSV Martinroda entscheidende „Endspiel“ um die Staffelmeisterschaft der Landesklasse Süd und damit verbunden den Aufstieg in die Landesliga Thüringen sah zum Einen eine wider Erwarten starke Gerataler Mannschaft, die sich zu einer lange nicht gesehenen Leistung aufschwang und zum Anderen einen Spitzenreiter, der von Beginn an nervös und zögerlich spielte, und sich durch eine übermotiviert eingehandelte Rote Karte in der 38. Minute (Groeger) noch zusätzlich schwächte, was sich bei den sommerlichen Temperaturen schnell bemerkbar machte.

Von Beginn an zeigten die Einheimischen sehenswerten Kombinationsfußball und hatten seit langem auch wieder Erfolg bei der Vollendung. In der 15. Minute fasste sich Robin Keiner ein Herz, drückte aus 16 Meter halblinks ab und versenkte den Ball hinter Moeller, dem im Steinacher Tor die Sicht versperrt war, zur Führung. Vom frühen Rückstand aufgescheucht, versuchten die Gäste nun mit Macht den Ausgleich zu erzielen. Bei einem Vorstoß in den Gerataler Strafraum bearbeiteten Franz und Kruse den Steinacher Sommer ein wenig zu heftig, er fiel und der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Leinhos gab Strafstoß, den Pflügner (36.), von Mentzel fast noch erreicht, in die linke Ecke verwandelte. Doch dann kamen für Steinach spielentscheidende fünf Minuten. Zunächst fällte Groeger völlig übermotiviert noch in der eigenen Spielhälfte Stefan Bärwinkel von hinten um (38.), der Schieri hatte gar keine andere Wahl als Platzverweis, dann zirkelte Fabian Heyer in der 40. Minute wunderbar angeschnitten den Ball aus halblinker Position in den rechten Winkel zur erneuten Führung. Davon erholten sich die Gäste nicht mehr.

Die zweite Spielhälfte sah eine deutlich überlegene einheimische Mannschaft, die den Rhythmus des Spieles nach Belieben bestimmte. Mehrfach hatten Maleße, Huck, Keiner, Heyer und der wiedererstarkte Mielke Möglichkeiten zum Ausbau der Führung. Wer von den zahlreichen mitgereisten Gästefans ein Aufbäumen ihrer Mannschaft erwartete, wurde schwer enttäuscht. Nur sporadisch konnten Versuche registriert werden, in der 60. Minute versuchte B. Sesselmann an Mentzel vorbei zu kommen, dieser drängte ihn aber geschickt ab. Mit dem 3:1 in der 67. Minute durch Zachert, der von Keiner einen Ball durch die Abwehr gesteckt bekam, ergaben sich die Gäste vollends. Den Endstand erzielte per Foulelfmeter, Franz war beim Versuch auf das gegnerische Tor zuzulaufen im Strafraum gefoult worden, Torwart Mentzel (71., 4:1).

Die Gerataler verabschiedeten sich mit dieser Leistung und einem 5. Platz noch versöhnlich in die Sommerpause, nicht auszudenken, was bei drei – vier ähnlich gestalteten Spielen der Rückrunde möglich gewesen wäre. Der Glückwunsch der Spielvereinigung geht an den Ortsnachbarn Martinroda!

SpVgg: Mentzel,  Maleße (54. Eismann), Huck (88. Hofmann), Y. Ben Achour, Bärwinkel (43. Zachert), A. Ben Achour, Mielke, Keiner, Franz, Heyer, Kruse

SV 08 Steinach: Moeller, Pflügner, Wenke, Telser (75. Petermann), Ross, Sommer, B. Sesselmann, Barthelmann, Groeger, Walther (46. N. Sesselmann, 62. Wilhelm), Paul

Schiedsrichter: Leinhos (Gotha)

Zuschauer: 300

Torfolge: 1:0 (16. Keiner), 1:1 (36. Pflügner, FE), 2:1 (40. Heyer), 3:1 (67. Zachert), 4:1 (71. Mentzel, FE)