SV 1883 Schwarza - SpVgg Geratal II

Regionalklasse 3, 25.Spieltag
SV 1883 Schwarza - SpVgg Geratal II 1:3 (0:2)


Die Gäste waren der Papierform her in diesem Spiel klarer Favorit und wurden dieser Rolle dem Ergebnis her auch gerecht. Spielerisch passten sie sich aber über weite Strecken dem schwachen Niveau der Gastgeber an. Was diese boten, entsprach ihrem Tabellenplatz, dem letzten. Technische Probleme in der Ballbehandlung, ungenaue Zuspiele und weit neben das Tor gehende Abschlüsse bestimmten ihr Spiel. Aber bei jeder Regel gibt es Ausnahmen, so bei einem an den Pfosten gesetzten Kopfball durch Mann (18.), bei dem Wenig im Gerataler Tor nur verdutzt hinterhersah. Dessen Mannschaft schob sich den Ball in der eigenen Hälfte zu, ohne zwingend zu werden. Zeitweilig wurde zu lässig gespielt, reine Kopfsache. Der Zug zum Tor fehlte noch.

Dann kam doch mal ein Pass in die Tiefe, den sich Huck auf der rechten Außenbahn erlief und seine gut getimte Grundlinienhereingabe verwertete Hielscher mit dem Kopf (0:1, 25.). Eine Minute später fast die gleiche Situation, Huck konnte diesmal bis in Tornähe vordringen, umspielte auf engstem Raum einen Verteidiger und den Torwart, aber seine Rückgabe aus spitzem Winkel fand keinen Abnehmer. Lippert kam dann auf Links und passte genau auf den mittig mitgelaufenen Hielscher, doch diesmal versuchte der es erfolglos mit dem falschen Fuss (29.). Eine weitere Chance vergab der allein auf und davon gelaufene Torjäger Hielscher, als er zu lange mit dem Abschluss wartete, so dass er am herauslaufenden Torwart hängenblieb. In der letzten Minute der ersten Halbzeit setzte Seeber zum Solo an und wurde durch Vogel im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoss verwandelte Hielscher platziert ins linke untere Eck, unerreichbar für Kazmierczak im Schwarzaer Tor, der in die richtige Ecke tauchte (0:2, 45.).

Die Gastgeber hatten sich für den zweiten Umlauf noch etwas vorgenommen und agierten jetzt offensiver. Eine Flanke von Mann nahm Schneider, allerdings zu ungenau, direkt (60.). Sie erzwangen eine Reihe von Eckbällen, die jedoch nichts einbrachten. Bei einem Freistoß, von halbrechts in den Torraum geschlagen, sprangen drei Schwarzaer am höchsten, Torhüter Wenig war in seinem Bereich zu zögerlich und von Jaworeks Kopf fand der Ball den Weg ins Tor (1:2, 75.). Ein beherztes Solo schloss Seeber mit scharfem Schuss ab, doch der Torwart hielt (76.). Der wieder mit intelligenten Pässen auffallende Lippert bediente Huck, der dadurch allein auf das Tor zulaufen konnte. Kazmierczak kam entgegen und klärte außerhalb des Strafraumes im Liegen mit der Hand. Rote Karte. Der großgewachsene Kalbe nahm seinen Platz im Tor ein. Den Schlusspunkt setzte nochmals Hielscher, der diesmal eine Eingabe von Seeber zu seinem insgesamt 24. Treffer veredelte und damit die Spitze in der Torjägertabelle der Staffel 3 der Regionalklasseübernahm (1:3, 41.).

SV 1883 Schwarza: Kazmierczak (84.RK), Dehmel, Bresigke (67. Kalbe), Riedel, Pezold, Vogel, Schneider, Theil (70. Jaworek), Drehmann, Ruecker, Mann

SpVgg Geratal II: Wenig, Bulko (81. Roth), Musch (61. Stöckel), Dobschanetzki (70. Yorulmaz), Priefer, Hielscher, Lippert, Seeber, Belger, Heinze, S. Huck

Tore: 0:1, 0:2, 1:3 Hielscher (25., 45., 89.), 1:2 Jaworek (75.)

Schieri: Liebig (Gera)

Zuschauer: 40 (davon 20 aus dem Geratal)