Landesklasse Süd: 18. Spieltag

SpVgg Geratal – Lok Saalfeld 4:0 (1:0)

(kda)

Bis auf die Tatsache, dass die Gäste aus Saalfeld zum Ende des Spiels auf Grund nachlassender Konzentration der Gerataler ein paar Chancen hatten das Resultat verträglicher zu gestalten, ähnelte diese Partie nicht nur vom Ergebnis her der vom letzten Heimspiel gegen Sonneberg-West. Mit nahezu unveränderter Formation der Gastgeber, lediglich Maleße übernahm von Beginn an den Part von Mielke, aber mit ungewohnt „belebter“ Bank, wurden die unterschiedlichen Tabellenpositionen recht schnell deutlich.

Regionalklasse 3, 17.Spieltag
SpVgg Geratal II – VfL 06 Saalfeld 4:0 (2:0)

Die Tormaschine Hoffi/Hille läuft wie geölt

(fm) Nach den in Stadtilm liegen gelassenen drei Punkten hofften die Gerataler zu Hause gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn auf Wiedergutmachung. Die Vorzeichen dazu standen gut, da mit Hielscher der Torschütze vom Dienst und auch die gleichen Spieler der 1.Mannschaft wieder mit von der Partie waren, die schon am vergangenen Spieltag aufliefen. Hinzu kam, dass mit Saalfeld ein Gegner angereist war, der mit spielerischen Mitteln den Erfolg suchte und somit der Spielweise der Einheimischen entgegen kam. Um es vorweg zu sagen, der Erfolg resultierte aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Alle Mannschaftsteile erfüllten ihre Aufgaben und kämpften für den Sieg. Die Abwehr um den wieder als letzten Mann aufgebotenen Heinze stand sicher und aus dem Mittelfeld wurden die schnellen Spitzen Heyer und Hielscher gesucht.

 

Landesklasse Süd: 2. Spieltag

SpVgg Geratal  – SG Steinbach-Hallenberg/Herges 0:2 (0:1)

(kda)

Dieser Freitagabend offenbarte den zahlreich erschienenen Zuschauern wie auch den Verantwortlichen der Spielvereinigung im Wesentlichen drei Dinge. Erstens sind Spieler wie Yasin Ben Achour und Stefan Bärwinkel nicht gleichwertig zu ersetzen, zweitens das leidige Problem der Chancenverwertung der Gerataler und drittens werden Spiele im Kopf entschieden. Ersteres konnte zumindest in der Defensive durch Tobias Huck noch einigermaßen kompensiert werden, aber der agile, auch mal mit eigenen Aktionen aufwartende Ben Achour fehlte dem Spiel sehr. Was zum Zweiten, unabhängig von der frühen Gästeführung, unabsehbar nach ca. 20 Minuten an Chancen erarbeitet und teilweise fahrlässig oder kläglich vergeben wurde, geht schon weit über die sprichwörtliche Kuhhaut. Und zum Dritten, ob man es wahrhaben will oder nicht, schien sich im Unterbewusstsein einiger heimischer Akteure manifestiert zu haben, dass vor kurzem die 2. gegen diesen Gegner gewonnen, der Gast vor Wochenfrist zu Hause verloren, man selbst in Sonneberg gewonnen und auch ansonsten nur gute Spiele gezeigt hat. Was sollte da schon passieren?

Regionalklasse 3, 16. Spieltag

FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm - SpVgg Geratal II 2:0 (0:0)

(fm) Das Spiel hätte keinen Sieger verdient. Beide Mannschaften murksten so dahin. Allerdings hätte Schubert in der ersten Minute schon ein Tor erzielen müssen, als er in eine Flanke reinrutschte, den Ball aber nur Wenig in die Arme schob. Dann war pure Langeweile angesagt. Die Bälle wurden auf beiden Seiten wenig erfolgsorientiert gespielt. Eine Kombination von Heyer und Priefer brachte nichts ein (16.) und auch eine aufs Tor gezogene Ecke von Musch traf nur den Pfosten. In der 30. Minute verpassten Freund und Feind eine Eingabe eines Stadtilmer Spielers und auch ein endlich mal aufs Tor gezogener Ball Belgers aus 20 Metern landete auf der Brust von Gössinger im Stadtilmer Tor. Auf Seiten der Gäste wurde "schön" gespielt, aber es kam nichts dabei heraus.

Landesklasse Süd: 1. Spieltag

TSV Germania Sonneberg-West - SpVgg Geratal 2:3 (1:1)

(kda)

Souveräner als es das Ergebnis ausdrückt hat die Spielvereinigung Geratal das erste Punktspiel in der Landesklassensaison 2011/12 auf dem ob des Platzes und der Spielweise des Gegners gefürchteten Sportplatz Am Karpfenteich in Sonneberg- Bettelhecken bestritten und letztlich verdient die Punkte mit auf die Heimreise genommen. Das es zum Ende noch überhaupt eng wurde, lag zum einen am Torwart der Gäste, Mentzel schien äußerst nervös und „schoss“ zwei „Böcke“, die auch gleich zwei Tore für die Einheimischen wurden, und zum anderen an dem holprigen Geläuf, das, wenn die Bälle nicht direkt gespielt wurden, für Unberechenbarkeit  in der Ballannahme, -behauptung und im Zuspiel sorgte. Was zählt ist der Sieg, nach dem Wie fragt am Saisonende keiner mehr!

C-Junioren Großkreisliga, 14.Spieltag

C-Junioren - JSG Ilmtal I  5:2 ( 1:2)
Ohne gravierende Ausfälle beim SpVgg startete man in die Rückrunde. In dieser Partie gab es Höhen und Tiefen und es begann hektisch für die Röser Schützlinge. Anfangs spielten nur die Stadtilmer und kamen zu Flanken. Die wurden dann auch genutzt. 0:1 durch einen unklaren Torschützen, warscheinlich aber war es Wöhner. So wie man die Gerataler an diesen Tag gesehen hatte sah man sie schon lange nicht mehr. Es lief nichts!! Beim nächsten Angriff der  JSG wieder eine Flanke und wieder Tor, wobei Torwart Haake nicht unbeteiligt war, da er einen falschen Schritt machte. Nun stand man schon ein wenig stabiler aus Sicht der SpVgg. Ein lange Ball auf Mund, der einen Haken machte und die Abwehr ausstiegen lies und schoss und nur noch 1:2. Halbzeit hieß das Wort, die genau richtig kam!
 
Nach der Pause kamen die Gerataler mit viel Selbstvertrauen raus, besonders Mund und Fuhrmann. Ein eigentlich harmloser Ball auf Bischof wurde brandgefährlich, da dieser nicht eigensinnig war und rüber auf Mund spielte. Klasse- Parade vom JSG Schlussmann, aber Mund setzte nach, war gedankenschneller und vollendete zum 2:2. Gleich danach wieder ein langer Ball diesmal gleich auf Mund und der setzte den "Robben" Sololauf an und machte völlig verdient das 3:2. Danach war wieder Stadtilm da, aber nutzte eine Riesenchance nicht. Wer die Tore nicht macht wird bestraft!!! Danach passierte nicht viel außer einer Klasseaktion von Mund, der im 16er fiel. Grobes Foul, für das es ROT geben musste. Mund musste behandelt werden. Zum Glück kam er humpelnd wieder, der beste Mann am heutigen Tag. Den Elfmeter verwandelte Grill souverän. Danach wurde gewechselt. Anlauf, Kiesewetter und Schulz kamen für Hartung, Hippe und Möller. Eine Szene gab es noch. Ein Überzahlangriff von Bischof und Mund, der eigentlich reinspielen wollte auf seinen Kollegen, landete unberechenbar im Tor. Mehr gibt es nicht zu sagen. Die besten Spieler zeichneten sich heute aus und hießen vor allen Mund, Langguth und Fuhrmann.
In 2 Wochen(Samstag 10.30) geht es wieder daheim gegen Haarhausen. Also man sieht sich !!
Geratal: Haake, Möller (Anlauf), Krannich, Langguth, Grill, Fuhrmann, Hartung (Kiesewetter), Linke, Hippe (Schulz), Bischof, Mund

Regionalklasse Staffel 3, 1.Spieltag
SpVgg Geratal II - FSV BW Stadtilm I  4:1  (2:0)


(fm) 80 Zuschauer bei einem Ilm-Kreis-Derby auf dem Geschwendaer "Kickelhähnchen" reichten zwar aus, um die Schiedsrichterkosten zu decken, aber da gab es schon andere Zahlen zu melden, zumal bei schönstem Fussballwetter und dem Saisonstart. Sei es drum, die Mannschaft mit der optimaleren Chancenverwertung hat (wieder) gewonnen. Ehe sich der Minutenzeiger der Spieluhr zweimal gedreht hatte gab es einen Eckball für die Gerataler. Huck brachte den Ball herein, Seeber köpfte den Torwart an, doch den Abpraller versenkte er dann mit dem Fuß (1:0, 2.Min.). Das ging ja gut los! In der Folgezeit zeigten die Hausherren einige gute Aktionen nach vorn, doch Bulkos Abschluss vereitelte Paninski im Stadtilmer Tor und Hielscher ließ sich abdrängen, anstatt den Pass in den Raum zu suchen. Auch ein Freistoß von Musch war knapp (10.).

Landesklasse Süd: 16. Spieltag

SpVgg Geratal - TSV Germania Sonneberg-West 4:0 (1:0)

(kda) Zwar hatte es im ersten Rückrundenspiel der Spielvereinigung rund 20 Minuten bedurft, bevor der erste Torschuss (Mielke) in Richtung Gästetor abgesetzt wurde, dennoch zeigten die Einheimischen eine eindrucksvolle Leistung. Wenn ihr Spiel überhaupt Kritikpunkte aufwies, dann seitens der Chancenverwertung. Kruses Vorstoß (24.) entschärfte Bohnenstengel per Fußabwehr, Brandl verschoss einen Handelfmeter (33.), Keiner verstolperte einen Brandl- Querpass (39.) und Brandl scheiterte nach feiner Einzelleistung am Pfosten (56.). Bis zu diesem Zeitpunkt hätte das Ergebnis schon klar und beruhigend sein müssen. So sorgten die Vorstöße von Ditscheid, zweimal in der 29. zur möglichen Gästeführung und einmal in der 56. Minute zum Ausgleich, die aber jeweils durch Lipsius entschärft werden konnten, für Unruhe.

Landespokal 1. Hauptrunde:

SG Birkungen 07 - SpVgg Geratal  1:4 (0:2)

(kda) Auf der schmucken Anlage des Landesklassenaufsteiger und Rand-Leinefelder SG Birkungen 07 zeigte sich die Spielvereinigung Geratal von Anfang an konzentriert, um nicht eventuell nach einer solch langen Anfahrt auch noch mit leeren Händen nach Hause fahren zu müssen. Schon der ersten ernsthaften Aktion  folgte ein  Eckball, den Maleße sehr gut vor das Tor brachte. Gleich mehrere Gerataler versuchten den immer wieder abgeblockten Ball über die Torlinie zu bringen, doch letztlich war es wohl eher Busch, der unter tatkräftiger Mithilfe eines Einheimischen den Ball zur schnellen Führung (3.) im Tor unterbrachte, als der vom Schiedsrichter benannte Ben Achour. So ging es munter weiter, allein bis zum zweiten Treffer in der 33. Minute hätten Heyer (6. Pfostenschuss) und Keiner (13. Alleingang gegen den Torwart) die Führung ausbauen müssen. Dies war wiederum Y. Ben Achour vorbehalten, der entlang der linken Grundlinie mehrere Gegenspieler ausspielte und kaltschnäuzig den Ball aus äußerst spitzem Winkel unter die Latte bugsierte. Die Gastgeber versuchten zwar immer wieder gefährlich vor das, in diesem Spiel absprachegemäß von Lipsius gehütete, Gästetor zu kommen, doch wirkliche Chancen ergaben sich hierbei nicht. Im Gegenteil hatte die SpVgg speziell nach Ecken immer wieder Kopfballmöglichkeiten um das Ergebnis zu erhöhen.

Regionalklasse Staffel 3, 2. Spieltag

VfL 06 Saalfeld I – SpVgg Geratal II 4:2 (0:2)

(fm) Der Landesklasseabsteiger befindet sich nach dem Ersatz von 6 Stammspielern in einer Selbstfindungsphase, was man auch dem Spiel angesehen hat. Sie wollten unbedingt den ersten Sieg einfahren, hatten im ganzen Spiel Feldvorteile, wussten aber in der 1. Halbzeit noch nichts damit anzufangen. Die Spielvereinigung hatte den Gegner im Griff und blockte mit hohem Einsatz die Angriffsbemühungen meist schon vor dem Abschluss ab. Die Verteidigung mit Kohlschmidt, Stöckel und A.Ben-Achour stand sicher, im Mittelfeld zogen Musch und Langguth ihre Kreise und bedienten vorn S.Huck und Hielscher mit langen Bällen. Seeber hatte mit Rosenbusch genug zu tun, Dobschanetzki zog mehrmals auf der Außenbahn auf und davon und lediglich Bulko hatte nicht seinen spritzigsten Tag.

Testspiel TSV 1911 Themar - SpVgg Geratal II  4:2 (2:0)

(fm) Der Sinn von Vorbereitungsspielen auf die neue Saison besteht unzweifelhaft für die Trainer darin, die Stärken und Schwächen der Spieler zu erkennen und eine Mannschaft zu formieren, die dann in den Punktspielen aufläuft. Wenn allerdings fast immer Spieler aus den verschiedensten Gründen, Urlaub, Arbeit, private Termine usw., ausfallen, wird es schwer, endlich eine Stammformation zu finden. So lief in Themar wieder eine andere Mannschaft mit zum Teil verletzungsvorbelasteten Spielern auf und lieferte bei Sauna-Klima den schönsten Sommer-Fussball ab. Die Platzbesitzer aus der Regionalklasse Staffel 1 setzten ein ums andere Mal ihr probates Mittel, lange weite Bälle nach vorn, ein und erzielten damit Wirkung. Mehrfach liefen die Angreifer ins Abseits, aber auf dem großen Spielfeld hatten sie auch jede Menge Platz, um die Gerataler Abwehr noch mehr zum Schwitzen zu bringen.