Vorbereitungsspiel auf die Saison 2011/12

SpVgg Geratal I – Westring Gotha 1:0 (1:0)

(kda)

Das letzte Vorbereitungsspiel der Landesklassenmannschaft der SpVgg Geratal auf die Saison 2011/12 gegen die Regionalklassenmannschaft aus Gotha sollte ein Test in Richtung Belastbarkeit und Härteverträglichkeit des Kaders darstellen. Nach dem Freitagabendspiel in Bischleben merkte man den Spielern an, dass sie nach nur rund 40 Stunden schon an die Substanz gehen mussten. Daher sollte sowohl das Ergebnis als auch der Spielfluss in diesem Spiel nicht allzu kritisch eingeschätzt werden. Speziell in letzerem gab es schon viel Ungenauigkeit, trotzdem beherrschte die höherklassige Mannschaft den Gast eindeutig, die Abwehr um Libero Kruse ließ so gut wie nichts zu und auch nach vorne wurden schon Chancen erarbeitet. So Hofmann (10.) nach einem Maleße Freistoß oder Maleße selbst, der in der 16. Minute in der rechten Strafraumhälfte gleich mehrere Gegenspieler austanzte, aber sein abschließender Schuss nur die Latte traf. In der 29. Minute dann das einzige Tor. Einen weiten Flugball Bärwinkels bekommt Rick Brandl per Kopf verlängert und hat keine Mühe aus Nahdistanz zu vollenden.

In der 58. Minute zeigten sich die Gäste erstmals ernsthaft vor dem Gerataler Tor, doch der in der Halbzeitpause ebenso wie Yasin Ben Achour und Robin Keiner eingewechselte Robert Mentzel hatte mit dem Torschuss keine Mühe. Aus dem allgemeinen Drängen der Hausherren in der zweiten Halbzeit sind die 63. und 67. Minute herauszustellen. Bei ersterem drängte Yasin Ben Achour energisch in den Strafraum, konnte nur durch Foulspiel vom Ball getrennt werden – Starfstoß! Doch anders als im Pokalspiel in Bischleben fand der von Martin Franz scharf geschossene Ball nur den Weg an die Latte. Die zweite Aktion betrifft ein Keiner- Kopfballtor, das nach Vorarbeit von Yasin Ben Achour auf Franz, dieser schlägt den Ball auf den langen Pfosten und Keiner vollendet, aber in Abseitsstellung. Danach zeigten auch die Hausherren Substanz und es lief nicht mehr alles rund.

SpVgg Geratal: Lipsius (46. Mentzel), Maleße (46. Y. Ben Achour), A. Ben Achour, Bärwinkel, Wollenschläger, Mielke, Brandl, Franz, Heyer (46. Keiner), Kruse, Hofmann,

Westring Gotha: Apitrus, Hommel, Reichenbach, E. Hasenstein, M. Hasenstein, Allerdings, Gessler (46. Hastolz), Griszan, Frälik (63. Lux), Gamlich, Jung

Schiedsrichter: Wittler (Zella-Mehlis)

Zuschauer: 50

Torfolge: 1:0 Brandl (29.)

Testspiel SpVgg Geratal II - SV 1880 Unterpörlitz I   0:3 (0:2)

Zu einem zweiten Spiel an einem Wochenende war diesmal ein Vertreter der Kreisliga auf dem "Kickelhähnchen" zu Gast. Die stramme Vorbereitungswoche mit fast täglichem Kraft-Training und zwei Begegnungen setzte der Heimmannschaft arg zu, so dass sie ein grottenschlechtes Spiel hinlegte. Zum Glück führte das fast zeitgleiche Heimspiel der Gerataler Erstvertretung und die kühle Witterung nur wenige Zuschauer auf das "Kickelhähnchen". Die Positionen waren noch nicht mal richtig eingenommen, als Richter mit einem Sonntagsschuss aus heiterem Himmel aus 20 Metern einnetzte (0:1, 3.). Der diesmal bemühtere Musch brachte einen Querpass zur Mitte, aber Hielscher war nicht zur Stelle (5.). Der selbe Spieler verstolperte noch mal unter Bedrängnis kurz vor dem Tor (15.). Das waren die berichtenswerten Aktivitäten der Gerataler im Angriff der 1. Halbzeit.

Testspiel SpVgg Geratal II - SV Eintracht 1911 Osterwieck 4:0 (0:0)

Zum Auftakt seines Trainingslagers gab der hier noch sportlich unbekannte Landesklassenvertreter aus Sachsen-Anhalt seine Visitenkarte ab. Auf beiden Seiten fehlten einige Stammspieler verletzungs- bzw. urlaubsbedingt. Die Gastgeber füllten daher ihren Kader mit Heyer, Hofmann und Seyfferth auf, die der 1. Mannschaft zugerechnet werden. Diese waren wie erwartet spielstark, ordneten sich jedoch in ein insgesamt sehr ordentliches Mannschaftsspiel ein, woraus der unerwartete hohe Heimsieg resultierte. Heyer wirbelte vorn eine Halbzeit lang in gewohnter Manier, seine Flanken konnten aber durch Knoch, der bis zur Erschöpfung lief und dem Neuzugang Sven Seeber aus Unterpörlitz nicht verwandelt werden. Fehlabspiele oder Unkonzentriertheiten bei der Ballannahme, z.B. durch Hofmann und Knoch, bauten die Gäste auf. Wenn diese dann über mehrere Stationen konterten und den Ball schnell laufen ließen, zeigte sich ihre Gefährlichkeit, auch dank ihrer schnellen Spieler. Schmidt schoß in einer solchen Situation daneben (11.) und Wenig im Gerataler Tor kratzte einen Knaller noch aus der Ecke (15.). Der Forderung des Trainers, kontrolliert von hinten heraus zu spielen, wurde Rechnung getragen. Allerdings kamen die Pässe in die Spitze noch nicht an bzw. der Abschluss war zu schwach.

Testspiel SpVgg Geratal II - TSV Leuna 1919 1:3 (1:0)

(fm) In einem weiteren Vorbereitungsspiel stellte sich ein wiederum ein Vertreter der Landesklasse Sachsen-Anhalt vor, die unserer Regionalklasse entspricht. Die Zuschauer sahen zwei gleichwertige Mannschaften, die auf dem nassen und glatten Untergrund Standschwierigkeiten hatten. Im Durchgang 1 zeigten die Gastgeber einen gut anzusehenden Angriffsfussball, der hauptsächlich von den schnellen Spielern Bulko, Dobschanetzki und vom ständig anspielbereiten S.Huck lebte. Nach der Pause verflachte das Geschehen. Dadurch kam der Spielpartner besser ins Spiel und konnte am Ende den Platz noch als Sieger verlassen.

2.Vorbereitungsspiel auf die Saison 2011/12

EFC Ruhla - SpVgg Geratal I 0:4 (0:2)

Nach einer weiteren sehr intensiven Trainingswoche reiste die Landesklassenmannschaft der SpVgg Geratal zum EFC Ruhla, einer Mannschaft aus der Nord- Staffel der Landesklasse Thüringen. Wie sich nach Spielende herausstellte, war die Anreise mit zahlreichen Straßensperren und Umleitungen beschwerlicher als das Spiel selbst. Zugegebenermaßen waren die Gastgeber in ihrer Vorbereitung bei weitem noch nicht so weit wie die Gerataler und hatten auch Personalprobleme, was die Gäste aber im spielerischen und taktischen Bereich zeigten, war im sehr frühen Vorbereitungsstadium schon beeindruckend. Durch das Fehlen Kruses spielte die Mannschaft diesmal mit Tobias Huck als Libero, der seine Vorderleute konsequent dirigierte. Gepaart mit einer hohen kämpferischen Bereitschaft aller eingesetzten Spieler ließ die Mannschaft in der ersten Halbzeit keine, in der zweiten Spielhälfte lediglich zwei Situationen gegen das von Mentzel gehütete Tor zu.

Vorrunde zum Thüringer Landespokal

SG Bischleben/Möbisburg - SpVgg Geratal I 0:2 (0:2)

(kda)

Irgendwie scheinen die Spielplaner des TFV vom Auftreten der Gerataler beeindruckt zu sein, denn zum einen durften sie schon zum wiederholten Mal eine Ausscheidungsrunde im Landespokal bestreiten (andere Landesklassenteams schon jahrelang nicht) und zum anderen setzten sie den Preis für einen Sieg in diesem Duell mit dem alten Rivalen aus der Randlandeshauptstadt so hoch an, dass aus „territorialen“ Gründen, sprich in der Region angesiedelt, eine Partie in der 1. Hauptrunde des Landespokals beim nur ca. 140 km entfernten Landesklassenaufsteiger SG Birkungen 07 (liegt kurz vor Leinefelde) ausgelost wurde. Abgesehen von den Kosten sollten sich die „Pokalmacher“ mal fragen, ob Pokal in dieser Form noch attraktiv ist. Doch von all dem ließen sich die Mannen um Kapitän Wollenschläger in Bischleben nicht beeindrucken, sie zeigten was sich in den Vorbereitungsspielen schon angedeutet hat. Aus einer kompromisslosen Abwehr heraus, Kruse verkörperte diesmal in Abwesenheit von Huck einen Libero, der, wenn es brenzlig zu werden drohte, auch mal den Ball einfach in die Tiefe schlug, seine Nebenleute Busch und Bärwinkel ließen ihren Gegenspielern so gut wie keinen Raum. Zwar blieb in der Spieleröffnung noch der eine oder andere Ball beim Gegner hängen, doch die Ansätze nach vorne waren teilweise sehenswert. So fielen die Tore aus eben solch gekonnten Spielzügen, bei besserer Chancenverwertung hätte speziell in der zweiten Spielhälfte das Ergebnis noch klarer gestaltet werden müssen.

Testspiel SpVgg Geratal II - SG Steinbach/Herges-Hallenberg 3:4 (1:1)

(fm) Zum Auftakt der Vorbereitung auf die neue Spielzeit trafen zwei Mannschaften aus dem vollen, täglichen Trainingsbetrieb aufeinander. Beide nutzten das Spiel, den Kader zu testen. Dadurch wurde noch nicht der optimale Spielfluss gefunden. Bei der Spielvereinigung fehlte der direkte Zug zum Tor. Viele Quer- und Rückpässe bestimmten das Spiel. Der im ersten Durchgang im Tor aufgebotene Wenig konnte sich mit einigen Paraden mehrfach auszeichnen, z.B. in der 16.Minute, als er schon im Liegen den Ball noch wegfaustete. Ein eklatantes Fehlabspiel in der eigenen Hälfte nutzte Marr zu einem Solo und verwandelte unhaltbar (0:1, 22.). Die Antwort gab die Heimelf kurz danach mit einem Kopfball des sehr aktiven Lützkendorf, der von Nattermann im Gästetor nur wieder zu ihm abgewehrt wurde. Sein Schussversuch wurde vom einem gegnerischen Verteidiger von hinten unfair vereitelt. Den fälligen Foulstrafstoß schoss Heinze flach ins Eck (1:1, 26.).

3.Vorbereitungsspiel auf die Saison 2011/12

SpVgg Geratal I – SV Rennsteig 7:0 (2:0)

Dankenswerterweise stellte sich der frischgebackenen Regionalklassenaufsteiger trotz einiger Personalprobleme dem Landesklassenteam der Gerataler als Testspielpartner zur Verfügung, dabei sollte aus Sicht der Gastgeber das Ergebnis ist an diesem Samstag nicht überbewertet werden, vielmehr stand im Vordergrund, wie die Mannschaft in der Lage ist, spieltaktische Belange auf dem Feld umzusetzen. Und das gelang schon recht ordentlich. In der Abwehr wieder mit den Quartett Huck, Kruse, Busch und Seyfferth spielend, wobei aus Beobachtersicht Huck eher den konventionellen Libero als den zurückgezogenen Mann aus der Viererkette spielte, agierte man in der Defensive konsequent und ließ so dem Gast kaum Entfaltungsmöglichkeiten, schaltete die Angreifer Eger und Möller völlig aus. Darüber hinaus legte man gekonnt den Grundstein, besonders Tobias Huck, für ein effizientes Angriffsspiel. Neben den nominellen Stürmern Heyer und Keiner (nach der Einwechslung Brandl), tat sich hier erneut Yasin Ben Achour hervor. Nicht nur die drei Tore, sondern wie er den Torerfolg suchte, war des Sehens wert. In dieser Form zählt er zu den Stützen des Teams!

1.Vorbereitungsspiel auf die Saison 2011/12

SpVgg Geratal 1 – FSV 06 Ohratal Ohrdruf 8:0 (3:0)

(kda) Zum ersten Vorbereitungsspiel der 1. Mannschaft der Spielvereinigung Geratal stellte sich kurzfristig dankenswerter Weise die Regionalklassenmannschaft aus Ohrdruf zur Verfügung. Beide Mannschaften begannen in der vergangenen Woche mit dem Training nach der Sommerpause wie üblich mit hohen Konditionsanteilen, was man speziell bei den Gästen in Verschleißerscheinungen auch merkte. Dennoch entwickelte sich zu diesem frühen Zeitpunkt ein ansehnliches Spiel, das den Zweck voll und ganz erfüllte. Neben den unterschiedlichen physischen Voraussetzungen merkte man schon einen Klassenunterschied sowohl im taktischen als auch im individuell technischen Bereich, was sich letztlich auch im relativ deutlichen Spielausgang widerspiegelt. Aber kurz vor dem Halbzeitpfiff und in der ersten Viertelstunde nach der Pause zeigten die Gäste durchaus, dass sie nicht gewillt waren, sich abschießen zu lassen.

Seite 7 von 7