Verbandsliga, 27. Spieltag

SpVgg Geratal - FC Union Mühlhausen 1:1 (0:0)

(kda) Leider belohnte sich die Spielvereinigung in einem von beiden Mannschaften mit überdurchschnittlichem Verbandsliganiveau geführten Spiel nicht mit drei Punkten. Aufgrund des Vorteils zwingenderer Chancen in der zweiten Spielhälfte wäre dies gegen den Tabellenzweiten durchaus verdient gewesen. Aber auch so hat die Mannschaft aufgrund ihrer engagierten Spielweise nach der einen oder anderen "Panne" in den letzten Spielen wieder an Sympathie zurück gewonnen.

Kreisoberliga 30. Spieltag

SG Wachsenburg Haarhausen – SpVgg Geratal II 3:6 (3:0)

In diesem Kreisderby setzten die Gäste das erste Achtungszeichen. Vodermayer (im Feld spielend) traf schon in der vierten Minute den Pfosten. Doch in der Folgezeit nutzten die Gastgeber eiskalt ihre Möglichkeiten.

Nach einem langen Ball von Torwart Jonetz-Menzel verlängerte Barth zu Martin Nolte und nach dessen Pressschlag mit dem (Ersatz-) Gästekeeper Roth landete der Ball in der 18.Minute zum 1:0 im Tor. Nach knapp einer halben Stunde erneut Jubel im Haarhäuser Lager. Glaß war aus der Drehung von halbrechts zum 2:0 ins lange Eck erfolgreich (29.). Und da alle guten Dinge drei sind setzten die Gastgeber in der 40. Minute nach einer glänzenden Aktion noch eins drauf. Martin Nolte erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball, marschierte nach vorne und spielte nach links zu Barth, dessen Eingabe drückte Glaß im zweiten Versuch zum 3:0 über die Linie (40.). Die kalte Dusche folgte nur zwei Minuten später auf dem Fuß. Böttner unterlief beim 3:1 ein unglückliches Eigentor.

Geratal kam dann zur zweiten Halbzeit aber wie umgewandelt aus der Kabine und gab nun den Ton an. Vodermayer ging jetzt in den Kasten und Roth mischte kräftig im Feld mit. Durch einen Doppelschlag von Seeber gelang in der 48. und 55. Minute der 3:3-Ausgleich.

Roth brachte die Gäste erstmals mit 3:4 in Führung (65.). Und dann hat ja die Spielvereinigung auch noch einen Hielscher in ihren Reihen. Der trug sich dann noch zwei Mal in die Torschützenliste ein und besiegelte die am Ende noch klare 3:6 Heimniederlage. Beide Mannschaften zeigten an diesem Tag zwei verschiedene Gesichter. Die größere Cleverness und spielerische Reife gab letztendlich den Ausschlag für die Spielvereinigung.

Entschuldigend muss vielleicht noch erwähnt werden, dass die Haarhäuser in der zweiten Halbzeit nur noch zu Zehnt waren weil Bosecker verletzt in der Kabine blieb. Auf diesem Wege baldige Genesung!

SG Wachsenburg: Jonetz-Menzel, Barth, Mäuer, Ferchof, Böttner, Mascher, Martin Nolte, Heun, GIaß, Bosecker, Zielke.

Geratal II: T. Roth, Kohlschmidt, S.Möller, Seyfferth, Vodermayer, Bärwinkel, Dobschanetzki (65. Ph. Möller), Seeber, Hielscher, Belger, S.Huck (72. Stiebitz).

Schiedsrichter: J. Müller (Schmiedefeld).

Zuschauer: 40,

Torfolge; 1:0 M. Nolte (18.), 2:0, 3:0 Glaß (29./40.), 3:1 Böttner (42./ET), 3:2, 3:3 Seeber (48./55.), 3:4 T. Roth (65.), 3:5, 3:6 Hielscher (69./88.).

Quelle: TA vom 24.06.2013

Landesklasse Süd: 28. Spieltag

SpVgg Geratal - SV 08 Thur. Struth-Helmershof  4:0 (3:0)

(kda)

Im Spiel Eins nach dem geschafften Aufstieg machte der Trainer seine Ankündigung wahr, die sogenannten Anschlussspieler umfassend testen zu wollen. Sicherlich notgedrungen, da Dobrocki, Franz und Brandl aus den verschiedensten Gründen fehlten, aber erfolgreich zeigten sich Seeber (abwehrstabil und energisch im Vorwärtsgang), Hofmann (ständig im Spielaufbau präsent) und Maleße.

Kreisoberliga 28. Spieltag

FSV Grün-Weiß Blankenhain - SpVgg Geratal II  4:1 (3:0)

Das Spiel des Zweiten gegen den Dritten wurde eine klare Angelegenheit für die Gastgeber, die sich damit im Meisterschaftskampf gegenüber Saalfeld in Vorhand brachten. Geratal wirkte zwar spielerisch besser, aber unzweckmäßiger. Gute Ansätze gingen meist durch sich ständig einschleichende Fehler wieder verloren. Zudem leistete das Team bei drei von vier Toren Schützenhilfe:

Landesklasse Süd: 30. Spieltag

SpVgg Geratal  - SV Germania Ilmenau 1:0 (0:0)

(kda)

Das letzte Punktspiel der Landesklassensaison 2012/13 sah vorweg den offiziellen Teil. Staffelleiter Werner Gerling zeichnete den Gastgeber für den Staffelsieg und Aufstieg aus, Vereinspräsident Bartholome „musste“, weil man das natürlich nicht gerne tut, wie immer zum Saisonabschluss ausscheidende Spieler verabschieden. Dabei fielen die Worte an Martin Franz, Oliver Busch und Felix Hartung sehr herzlich aus, haben sie sich doch teilweise sehr lange Zeit mit hohem Engagement in die Spielvereinigung bzw. den SV 08 eingebracht.

Landesklasse Süd: 27. Spieltag

SpVgg Geratal - SG Steinbach-Hallenberg/Herges  3:0 (2:0)

(kda)

Da ist er ja! Nein nicht der „Pott“, den holten sich am Abend dann die Anderen, vielmehr der erträumte Aufstieg in die höchste Thüringer Spielklasse und das schon am viertletzten Spieltag der Landesklassensaison 2013/14. Zugebenermaßen unter kräftigem Schwächeln der Mitkonkurrenz so frühzeitig begünstigt, aber dennoch als Ausdruck der Stärken der Spielvereinigung. Was in den letzten beiden Jahren noch kurz vor Ultimo zum Nichtaufstieg geführt hatte, wurde in den letzten Spielen weitestgehend ausgemerzt – die Chancenverwertung und eine instabile Abwehr. 15 :0 Tore in den letzten drei Spielen sprechen eine eindeutige Sprache!

Landesklasse Süd: 29. Spieltag

SG Borsch/Geismar  - SpVgg Geratal  1:1 (1:0)

(kda)

Um es vorweg zu nehmen, das Spannendste an der Auswärtsreise zum Spiel Zweiter gegen Erster war die Anreise der Gäste. Was da an Unwetter in der Rhön abging, inklusive Überschwemmung und Straßensperren, war unklar. Und als wenn der Ausweichplatz in Geismar, Borsch hat noch mit den vorwöchentlichen Überschwemmungen zu kämpfen, eine Insel der Glückseeligen wäre, so gut wie nichts. Nahezu beste Bedingungen und das Unwetter grollte sich mit Spielbeginn gen Norden. Das Spiel selbst sah beide Mannschaften gleichwertig, somit geht auch die Punkteteilung völlig in Ordnung.

Landesklasse Süd, 18. Spieltag (Nachholspiel)

SpVgg Geratal – SV EK Veilsdorf 7:0 (3:0)

(kda)

Endlich wieder spielplan. Im letzten Nachholspiel der laufenden Saison zeigten die Gerataler, dass sie willens sind, die Tabellenführung nicht mehr aus den Händen geben zu wollen. Bis zum Schlusspfiff arbeiteten sie hochkonzentriert am Ergebnis, erschreckend einfach machten es an diesem Abend aber die Gäste, die zwar zeitig anreisten, aber quasi nicht auf dem Platz waren.

Kreisoberliga 20.Spieltag
SpVgg Geratal II - SV Stahl Unterwellenborn II 5:1 (3:0)

(fm) Das Spiel Tabellenvierter gegen Tabellenletzten sah zwei verschiedene Halbzeiten. Während im ersten Umlauf vor allem durch die Gastgeber erfrischender Fussball gespielt wurde, blieb die 2.Halbzeit auf beiden Seiten Stückwerk und langweilte die Zuschauer. Die meisten Stahlwerker zeigten im gesamten Spielverlauf technische Mängel bei der Ballannahme sowie Abspiel und brachten nicht viel zustande. Offensichtlich hatten sie mühevoll eine Mannschaft aufgeboten, die den gegenwärtigen Tabellenstand wiederspiegelt und in der der 49-jährige Heunemann auflief. Respekt! Gegenüber konnten die technisch begabten Gerataler mehrmals brillieren.

C-Junioren Kreisliga 

JSG Arnstadt II-SG Geratal 3:6

Letzes Spiel unserer C-Junioren

In diesem Spiel machte sich besonders die Agressivität und Leidenschaft bemerkbar. Das Wetter spielte auch nicht so mit wie man wollte, deswegen auch die schlechten Bodenverhältnisse im Jahn-Sportpark. Die Auswechslungen, die man traf, waren auch sehr fragwürdig. Es war  im übrigen auch das letzte Spiel von Emma Anlauf im Gerataler Trikot, sie wird uns in der Altersklasse B verlassen.

Seite 1 von 7