SpVgg Geratal - SV 08 Thur. Struth-Helmershof 4:0 (3:0)

Landesklasse Süd: 28. Spieltag

SpVgg Geratal - SV 08 Thur. Struth-Helmershof  4:0 (3:0)

(kda)

Im Spiel Eins nach dem geschafften Aufstieg machte der Trainer seine Ankündigung wahr, die sogenannten Anschlussspieler umfassend testen zu wollen. Sicherlich notgedrungen, da Dobrocki, Franz und Brandl aus den verschiedensten Gründen fehlten, aber erfolgreich zeigten sich Seeber (abwehrstabil und energisch im Vorwärtsgang), Hofmann (ständig im Spielaufbau präsent) und Maleße.

 

Die Gerataler gestalteten von Beginn an das Spiel, die Gäste standen auf dem kleineren Kunstrasenplatz sehr tief. Ihrem Ansinnen, so lange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben und dann wie im Hinspiel auf Fehler des Gegners zu warten, um so eventuell noch gegen den Abstieg notwendige Punkte zu sammeln, machten Seeber und Keiner schon sehr zeitig einen Strich durch die Rechnung. Seeber zog über rechts in den Strafraum, passte flach Richtung Tor, Keiner lenkte den Ball noch mit dem Außenriss so ab, dass dieser vom linken Innenpfosten ins Tor trudelte (6.). Effektiv ging es auch danach weiter. Zwar konnte Wollenschläger seine Chance (15.) nicht nutzen, doch kurz darauf „steckte“ er auf Keiner den Ball durch die Abwehr und dieser erzielte, zentral, Höhe Strafraumgrenze, das 2:0 (22.). Bei einem seiner Vorwärtsgänge setzte sich in der 24. Minute Seeber bei einem Gewühl im Struther Strafraum energisch durch, zog aus 10 m ins linke untere Eck ab – 3:0. Die von der Körperhöhe überlegenen Gäste hatten bis hierhin gar keine Gelegenheit, erst in der 35. Minute erarbeiteten sie sich drei Eckbälle nacheinander, die aber allesamt nichts einbrachten.

In der zweiten Spielhälfte gingen die Gerataler das Spiel gemächlicher an. Immer den Gegner kontrollierend, nur einmal musste Lipsius ernsthaft eingreifen (55.), versuchte man zu kombinieren. Leider waren hier die finalen Pässe nicht immer gut getimt. Wenn es denn mal klappte, so die Kombination Heyer – Keiner in der 60. Minute, die zum 4:0 führte, brannte es auch lichterloh vor dem Gästetor. Heyer erhält auf rechts einen Einwurf zugespielt, dringt in Richtung Grundlinie in den Strafraum ein, passt flach zurück auf Keiner, der aus Nahdistanz seinen dritten Treffer in diesem Spiel erzielt. Der Torschütze selbst zeigte sich in der 72. Minute nochmal mit einem Distanzschuss, den der gegnerischen Torwart per Faustparade sehr gut parierte, ansonsten hielt das Spiel bis zum Schlusspfiff keine weiteren Höhepunkte parat.

Aufstellung:

SpVgg Geratal: Lipsius, Maleße, Busch, Huck, Bärwinkel, Wollenschläger, Keiner, Hofmann, Seeber, Heyer, Hartung

SV 08 Struth-Helmershof: Anding, F. Pfannstiel, Flache, Stötzer, Waap, M. Pfannstiel (58. Danz), Thorwarth, Eckhardt, Chasseur, Huhn, Happich (82. Weisheit)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Gäbler (Vieselbach)

Torfolge: 1:0 Keiner (6.), 2:0 Keiner (22.), 3:0 Seeber (24.), 4:0 Keiner (60.)