Kreisoberliga 15.Spieltag (Nachholespiel)
SpVgg Geratal II - SG Wachsenburg Haarhausen/Sülzenbrücken 3:2 (2:2)

(fm) Die Personalknappheit der Spielvereinigung ging in die nächste Runde, doch wieder wurden es drei Punkte, allerdings schwer erkämpft. Los ging es kurios. Die Gäste hatten angeblich mit dem Spielleiter eine spätere Anstoßzeit vereinbart, doch weder das Schiedsrichtergespann, übrigens in der unmittelbaren Nachbarschaft Haarhausens zu  Hause(!), noch die Gastgeber erhielten Bescheid, so dass das Match schließlich mit einer dreiviertelstündigen Verspätung angepfiffen wurde. Gut, dass der Kunstrasenplatz über Flutlicht verfügt.

Landesklasse Süd: 22. Spieltag

SpVgg Geratal - FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm  4:0 (2:0)

(kda) Gegen Stadtilm tat sich die Spielvereinigung wieder schwer. Wie im Herbst kam sie nicht so richtig ins Spielen, wenigstens der recht deutliche Sieg entschädigt für die Art und Weise, wie es die Gerataler an diesem Wochenende nicht verstanden, den schwachen Gegner anstatt mit langen Bälle durch ein gepflegtes Kombinationsspiel auseinander zu legen. Im Übrigen passte sich der Schiedsrichter dem Leistungsniveau beider Mannschaften an, pfiff anfangs sehr kleinlich, um später auch unübersehbare Fouls durchgehen zu lassen.

Kreisoberliga Nachholespiel 18.Spieltag
SpVgg Geratal II - TSV 1928 Kromsdorf  7:1 (3:0)

(fm)Nach dem Sieg in Mellingen wieder ein hoher Erfolg für die Gerataler Zweitvertretung. Am Morgen des Spieltages entschieden sich die Mannschaftsverantwortlichen nach einer Platzbegehung der zwei Zentimeter hohen Schneedecke zum Trotz, doch zu spielen. Eine richtige Entscheidung, denn auf dem, mittlerweile wieder grünen Geläuf kamen die Gastgeber eindeutig besser ins Spiel als ihre Gäste. Entgegen der robusten Spielweise vom vergangenen Wochenende sollte diesmal auf dem ebenen Kunstrasen wieder technisch sauberer Fussball gespielt werden. Die Kromsdorfer Elf wollte da mithalten, kam aber vollkommen unter die Räder.

Kreisoberliga 23. Spieltag
SG Mellenbach/Herschdorf - SpVgg Geratal II 1:4 (0:3)

Auch mit zehn Mann Geratal II nicht zu stoppen!

Am Vorabend sah es noch danach aus, dass die Gerataler Zweitvertretung wegen Personalmangels nicht antreten könnte. Persönliche und berufliche Abwesenheit sowie krankheitsbedingte Abmeldungen in der 1. und 2. Mannschaft zwang Geratal II von vornherein in die personelle Defensive. Aber die Moral der Mannschaft war, nach vorangegangener verständlicher Verunsicherung, ungebrochen und so holten zehn Spieler drei Punkte sicher heim.

Landesklasse Süd, 10. Spieltag (Nachholspiel)

SpVgg Geratal – SV 08 Steinach  3:0 (1:0)

(kda) Das war wieder die Spielvereinigung wie man sie aus dem Herbst kennt! Rechtzeitig und sehr eindrucksvoll beherrschte sie im Nachholspiel aus dem Herbst (schon damals war ein Wintereinbruch) unter winterlichen Bedingungen den Aufstiegskandidaten und eroberte mit diesem, auch in der Höhe völlig verdienten Sieg, die Tabellenspitze. Dem Gast, dem bis auf die Anfangsviertelstunde und eins, zwei Möglichkeiten zum Spielende erschreckend wenig einfiel, bzw. auf Grund der konsequenten Spielweise der Gastgeber  sowohl in der Defensive als auch im Spielaufbau nicht mehr eingeräumt wurde, nutzte auch die sehr harte Gangart und das Wohlwollen des Schiedsrichters (Paul hätte nach einem absichtlichen Handspiel verwarnt und mit der in der 28. Minute erhaltenen Gelben Karte des Feldes verwiesen werden müssen) nichts.

C-Junioren Geratal- Gräfinau Angstedt (4:1) am 10.04.13  

Das erste Spiel vor heimischer Kulisse

Die C-Junioren haben nun auch ihre Rückrunde begonnen. Die rund 20 Zuschauer sahen ein sehr gutes Spiel unserer Spielvereinigung gegen eine nicht so starke Elf von Gräfinau-Angstedt. Das Spiel ging von Anfang an nur auf einer Seite los, in der der Gäste. Ein Schwungvoller Start: langer Ball auf Mund,der holte eine Ecke raus, diese kam punktgenau auf den Elfmeterpunkt, ein Durcheinander beendete Mund mit dem überraschenden 1:0.

E-Junioren waren traurig

Der lang anhaltende Winter hat auch im Nachwuchsbereich den Spielplan durcheinandergewirbelt. So sind einige Spiele abgesagt und neu verlegt worden. Auch das ausgefallene Spiel vom 02.12.2012 gegen Niederwillingen wurde auf den 23.03.2013 verlegt. Die Jungs haben sich bereits sehr lange auf ein Spiel, vor allem im Freien gefreut und darauf gefiebert. Desto verständlicher war die Nervosität der Spieler am Morgen zu spüren.

Landesklasse Süd, 21. Spieltag

SG Neuhaus-Schierschnitz/Mupperg - SpVgg Geratal   1:5 (0:3)

(kda)

Für die Platzverhältnisse, ein unebener Hartplatz, der vor dem Spiel noch einmal gewässert wurde, und bei bestem Frühlingswetter zeigte die Spielvereinigung ein ansprechendes Spiel. Aus einer stabilen Abwehr heraus, den Gegner erst an der Mittellinie stellend, um so Raum für die schnellen Angreifer zu schaffen, fanden die Jänicke- Schützlinge mit einem raumgreifenden Spiel sehr schnell zum gegnerischen Tor.

Kreisoberliga 21.Spieltag
SSV SG Mellingen - SpVgg Geratal II 1:5 (1:4)

Erstmalig im Jahr 2013 auf "richtigem" Rasen endete das Spiel mit einem Ergebnis, das vorher keiner so erwartet hätte. Die diesmal ausschließlich mit "eigenem" Personal, also ohne Stammspieler der Erstvertretung, darunter einige mit Grippe-Ansteckungsgefahr, anreisende "Zwölf", stellte sich gut auf das aufgeweichte und holprige Geläuf des Ausweichplatzes ein, kämpfte bis zur letzten Minute und spielte kompromiss- und schnörkellos aus der Abwehr heraus nach dem Motto: Hinten sicher und vorn wird es Hielscher schon richten.

Kreisoberliga 22. Spieltag

FSV 1928 Gräfinau-Angstedt - SpVgg Geratal II  0:3 (0:2)

Wegen mangelnden Personals trat die Spielvereinigung im Hinspiel nicht an, so dass das jetzige "Heimspiel" in Gräfinau ausgetragen wurde. Es war auch fast ein solches, denn von den 65 Zuschauern war über die Hälfte aus dem Geratal. Danke dafür! Auch an diesem Rückrundenspieltag hatte die Zweitvertretung die Nase vorn und es gab durchaus Parallelen zu dem Spiel in Mellingen: wieder "nur" mit "eigenem" Personal antretend, ähnlich unebenes Geläuf, teilweise noch überfroren oder schneebedeckt und somit kein Platz für technische Raffinessen.

Landesklasse Süd: 20. Spieltag

SpVgg Geratal - FSV 06 Eintracht Hildburghausen  4:0 (2:0)

Die Gäste aus Hildburghausen werden mit dem Ausgang dieses Spiels genauso hadern, wie die Spielvereinigung vor Wochenfrist. Und das zu Recht, denn über weite Teile das Spiel bestimmend, selbst in Phasen als die Einheimischen die Oberhand hatten, stets mit ihrem schnellen Umkehrspiel kreuzgefährlich, erwischten sie „dumme“ Tore. Der Sieg fiel eindeutig zu hoch aus. Zwar sollten die Gerataler diesen als „Ausgleich“ für Bad Blankenburg sehen, aber dennoch weiter an ihrem Spiel arbeiten. Das war auch noch nicht wieder die Form aus dem Herbst!