Landesklasse Süd, 19. Spieltag

TSV Bad Blankenburg – SpVgg Geratal 1:0 (0:0)

(kda)

„Erst haben wir kein Glück, dann auch noch Pech“ umschreibt das erste Punktspiel nach 16 ! Wochen und nur einem Vorbereitungsspiel der Gerataler vielleicht sehr deutlich. Glück hätten sie aber gebrauchen können, denn erstmals wieder etwas Grün unter den Füßen zu haben (wenn auch nur das schmale Kunstrasenband der Blankenburger Sportschule) und somit spielen, kombinieren und den Ball wieder normal berechnen zu müssen, fiel der Mannschaft verständlicherweise nach Wochen des Hallen- oder Schneetrainings sehr schwer. So hatten die Jänicke-Schützlinge zwar 87 Minuten die Oberhand, auch mindestens zwei absolute hochkarätige Torchancen, doch gegen einen extrem tief stehenden Gegner auf dem kleinen Platz nicht wirklich ein System, das dieses Bollwerk hätte knacken können.

Kreisoberliga 19.Spieltag
SG Empor Weimar -SpVgg Geratal II 1:4 (1:0)


Endlich konnte die Spielvereinigung in die 2.Halbserie starten. Erstmalig seit November 1012 konnte die Gerataler Zweitvertretung in einem Pflicht- oder Freundschaftsspiel wieder an den Ball treten. Es wurde aber auch Zeit. Dabei profitierte sie von der gezwungenen Spielabsage des Spiels der Erstvertretung und konnte als starke Achse die maximal mögliche Anzahl Landesklassespieler - Lipsius im Tor, Dobrocki in der Verteidigung und Bärwinkel im Mittelfeld - einsetzen. Diese verliehen dem Spiel eine gewisse Stabilität und unterstützten die ohnehin vorhandene spielerische Klasse der Mannschaft. So war es nicht verwunderlich, dass die SpVgg fast über die gesamte Spielzeit mehr vom Spiel hatte, feldüberlegen war und 90 % Ballbesitz aufwies.

Kreisoberliga 16.Spieltag
SpVgg Geratal II - SC Weimar 1903 II 3:2 (2:0)

Vorne Hui - hinten pfui! So lautet überspitzt die Zusammenfassung des Spieles der Zweitvertretung der SpVgg vom Wochenende. Die Angreifer ließen sich nicht lumpen, steuerten drei schöne Tore und mehrere gute Gelegenheiten zum Ergebnis bei aber die Verteidigung sorgte mit einigen Schlafwageneinlagen, besonders bei Standards, für ungewollte Spannung. Gegen den Tabellenvierten ging es gut los.

Tageslehrgang für förderungsfähige Schiedsrichter

Der Schiedsrichterausschuss des Kreis-Fußballausschusses (KFA) führte unter der Leitung von Daniel Illhardt am 1. Dezember 2012 einen Tageslehrgang für förderungsfähige Schiedsrichter auf der Sportanlage des FC Einheit Bad Berka durch. Mit Mark Hebestreit(VfB Oberweimar), Oliver Koch (Empor Weimar), Michael Reich (Union Weimar-Nord), Denny Göltzner und Fabian Vogt (FSV Grün-Weiß Blankenhain), Riccardo Manthey (SV Gehren), Tobias Nimbs (SpVgg Geratal), Felix Franke (FC Einheit Rudolstadt), Moritz Großmann (Unterloquitzer SV), John Neise (VfL 06 Saalfeld) und Carsten Stix (SV Thuringia Königssee) kamen 11 der 15 eingeladenen Sportfreunde der Einladung nach.

Sie nutzten die Chance, sich durch die intensive Beschäftigung mit Regelfragen und einem Lauftest weitere Grundlagen zu schaffen für Einsätze in höheren Ligen des Kreises. Außerdem diente die Qualifizierung der gezielten Vorbereitung auf Lehrgänge auf der Ebene des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV). Da das Kreisligaspiel in Bad Berka, welches von einem Trio aus ihrer Mitte geleitet und anschließend gemeinsam ausgewertet werden sollte, ausfiel, trat an die Stelle der Beobachtung eine Videoschulung mit der neuesten DVD des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Landesklasse Süd: 14. Spieltag

SpVgg Geratal – SG Borsch/Geismar 1:2 (0:1)

(kda)

Mit der SG Borsch/Geismar stellte sich der Absteiger aus der vorjährigen Verbandsligasaison und diesjähriger Steinach- Bezwinger im Geratal vor. Allein das hätte schon Warnung genug für die Einheimischen sein müssen, doch irgendwie wurde man nicht den Eindruck los, dass das nicht alle Aufgebotenen verinnerlicht hatten. So hatte man zwar Feldvorteile ohne Ende, auch wieder Chancen, die, teils hochkarätig, für zwei Spiele gereicht hätten, doch der Gast mit einer nahezu hundertprozentigen Effizient die drei Punkte. Da hilft auch das Lamentieren über den Schiedsrichter und dessen Assistenten nicht, die Mitte der 2. Halbzeit ein Stück sehr weit an der Realität weg agierten, unterm Strich brachten nur wenige Gerataler Akteure die notwendigen Prozente an Willens- und Kampfkraft gegen einen ausgebufften Gegner auf den sehr seifigen Rasen.

Testspiel SpVgg Geratal I - FSV Großbreitenbach/Altenfeld I 6:0 (4:0)

Bei dieser Witterung muss man ja schon zufrieden sein, dass überhaupt ein Spiel ausgetragen werden kann. Nach Absage des ursprünglichen Spielpartners SpVgg Siebleben wegen Erkrankung mehrerer Spieler erklärte sich kurzfristig der Kreisligist FSV Großbreitenbach/Altenfeld zum Spiel bereit. Dazu vorab ein Dankeschön der Geratal-Verantwortlichen. Am vergangenen Wochenende noch nicht spielfähig, engagierte sich vor allem der Platzwart Reinhard Tröster, den Platz so herzurichten, dass die Begegnung, wenn auch unter sehr komplizierten Platzbedingungen starten konnte.

Landesklasse Süd: 13. Spieltag

SV 08 Thur. Struth-Helmershof - SpVgg Geratal 2:2 (2:1)

(kda)

Um es vorweg zu nehmen: Der Rasenplatz war in einem Top-Zustand, vielleicht zu gut für die Gerataler nach den Erfahrungen der Vorwoche, der junge Schiedsrichter nicht unmittelbar am Punktverlust beteiligt, auch wenn man die eine oder andere Situation auch anders hätte bewerten können, übrigens auch für Struth Mitte der ersten Halbzeit, einzig die Gäste selbst brachten sich durch haarsträubende individuelle Fehler in der Abwehr und Auslassen bester Tormöglichkeiten um den vollen Erfolg. Aber in der aufsteigenden Form der Gastgeber, Sieg in Ilmenau und davor zu Hause gegen Borsch, die sich zwar nicht spielerisch aber taktisch gut gegen die Gerataler „verkauften“, ist dies vielleicht eher ein Punktgewinn als ein -verlust.

Gastgebende Jungs ganz oben auf dem Treppchen

Dank der Initiative der Trainer und Betreuer wurde am 2.2.2013 in der Geratalhalle ein Hallenturnier für B-Junioren durchgeführt. Dabei stellten die Gastgeber und Germania Ilmenau jeweils zwei Mannschaften, die sich mit Gräfenroda und Ohratal maßen. Im Einzelnen gab es in spannenden und wohltuend fairen Spielen folgende Ergebnisse: 

Geratal I Geratal II  3:4
Ohratal Ilmenau I 2:2
Gräfenroda Ilmenau II 3:1
Geratal I Ohratal 2:4
Geratal II Ilmenau II 8:1
Ilmenau I Gräfenroda 4:2
Ilmenau II Geratal I 3:5
Ohratal Gräfenroda 1:0
Geratal II Ilmenau I 2:2
Gräfenroda Geratal I 4:1
Ilmenau II Ilmenau I 2:6
Ohratal Geratal II 1:1
Ilmenau I Geratal I 2:0
Gräfenroda Geratal II 1:3
Ilmenau II Ohratal 1:3

 Nach Abschluß der Spiele waren drei Mannschaften punktgleich, so dass die Tordifferenz den Ausschlag geben musste.  

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 Geratal II 11 18:8
2 Ilmenau I 11 16:8
3 Ohratal 11 11:6
4 Gräfenroda 6 10:10
5 Geratal I 3 11:17
6 Ilmenau II 0 8:25

 Die SpVgg Geratal bedankt sich besonders bei den Trainern, Betreuern und Eltern, die auch die Verpflegung übernahmen.

SG SpVgg Geratal - FSV Mellenbach-Sitzendorf  2:1
Im letzten Heimspiel dieser Saison ging es gegen die Schwarzataler. Für den neutralen Beobachter war dieses Spiel ein recht gutes mit teilweise Klasse-Aktionen der Gerataler, die sich ihre Chancen herausspielten. Die Zuschauerzahl lässt noch auf Steigerung hoffen. Das Spiel ging gut los für unsere Mannschaft. Bis hinein in die Anfangsminuten gestaltete sich das Spiel nur im Mittelfeld, dann aber mal ein Pass von Bradsch auf Mund, der sich den Ball vor Ostermann schnappte und eine verunglückte Flanke landete im Tor von Mellenbach! 1:0. Weiterhin gab es nichts zu berichten über die 1. Halbzeit. Die 2. Halbzeit begann gut für Geratal, Holland hatte eigentlich den Ball sicher, aber Stürmer sind dazu da, die Abwehrspieler unter Druck zu setzen. Das tat Mund und schoss aus rund 20 Metern mal drauf und dann war das 2:0 perfekt.!
Das Gegentor machte die Mellenbacher wütend und sie grätschten wieder einmal Mund, der schon wieder 14 Tore in dieser Saison auf den Konto hat, Spitzenwert!. Ostermann dagegen blieb blass ( bisher nur 4 Saisontore). Jetzt begann der Druck und einen Abpraller nutzte Haueneisen zum 2:1. Das Spiel trottete vor sich hin bis zum Abpfiff, dann war es geschafft. Am nächsten Wochenende geht es nach Plaue. Hoffentlich kommen viele Zuschauer mit. Bis dahin

Vorbereitungsspiel

SV BW 90 Neustadt/Orla - SpVgg Geratal  1:2 (0:2)

(kda)

Nachdem sich die Gerataler im Frühherbst 2012 schon einmal mit dem Verbandsligisten auf der Pokalebene auseinander gesetzt haben, damals recht deutlich diesen in die Schranken wies, kam es nun im Rahmen der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison zu einem erneuten Treffen.

Kreisoberliga 14.Spieltag

SV 09 Arnstadt II - SpVgg Geratal II 0:1 (0:0)

(U.Vester) Im Duell der Zweitvertretungen setzten sich die Arnstädter aufgrund einer starken Schlussphase in einem ansonsten spielerisch einige Wünsche offen lassenden Kreisderby nicht unverdient durch.

In der gesamten Partie bestimmten die Abwehrreihen die Szenerie. Die Spitzen erfreuten sich engster Bewachung, so dass zwingende Torgelegenheiten Seltenheitswert besaßen.

Im ersten Durchgang hatten die Gäste leichte Vorteile, sie versuchten durch ihre schnellen Mittelfeldakteure den Ball in die Spitze zu spielen, wenn auch meist die stabile Deckung der Hausherren klären konnte. Arnstadts Offensivspiel kam kaum zum Tragen, da einfache Fehler, Ungenauigkeiten im Passspiel, fehlende Ideen und mangelndes Durchsetzungsvermögen ein konstruktives Agieren unmöglich machten.