Landesklasse Süd: 12. Spieltag

SG Steinbach-Hallenberg/Herges - SpVgg Geratal 0:2 (0:1)

(kda)

Der Sieg des aufgrund gesperrter Rasenplätze und wegen Gewährleistungsmaßnahmen unbespielbaren Kunstrasenplatzes im Geratal eigentlich auf das Steinbach-Hallenberger „Köpfchen“ verlegten Spiels war schlechthin ein mehrfacher. Zum ersten, weil sich die Spielvereinigung diesen vom Spielverlauf her mehr als verdient hat, zum zweiten, weil sie sich mit einer äußerst kämpferischen Leistung dem Ansinnen der Gastgeber, sie durch die Verlegung des Spieles auf den nicht spielfähigen Hartplatz (s. Bilder) zu benachteiligen, und weil sie letztlich dem Schiedsrichtergespann (wieder aus Erfurt), das keine Gelegenheit ausließ, die Gastgeber zu bevorteilen, trotzten. Die Aussage des Gespanns, dass ja beide Mannschaften mit diesen Verhältnissen zurecht kommen müssten, trifft nur bedingt zu – die einen sind den Hauruckfußball gewöhnt, die anderen versuchen Fußball zu „spielen“! Das waren nicht nur drei Punkte, sondern ein Nachweis hoher Moral und Siegeswillen!

Landesklasse Süd: 11. Spieltag

SG Herpf/Helmershausen - SpVgg Geratal 0:3 (0:1)

(kda)

Souveräner als erwartet entledigte sich die Spielvereinigung des Auswärtsspieles in Herpf. Aus der Tabellenposition des Gastgebers schlussfolgernd, schaltete man die Pokalniederlage gegen Meuselwitz komplett aus und ging von Anpfiff an voll konzentriert zu Werke. Bis auf das leidige Thema Chancenverwertung, sechs, sieben Tore hätten es locker sein können, gestatteten sich die Jänicke- Schützlinge keine Fehler, was zur Folge hatte, dass das Herpfer Spiel so gut wie nicht stattfand.

Kreisoberliga, 10.Spieltag
SpVgg Geratal II - TSG Kaulsdorf  4:0 (1:0)

So kann es gehen, wenn das vorhandene Spielerpotential in der Spielvereinigung effektiv eingesetzt wird. Trefflich, Seeber und Kirsten, sowie der oft in der 1.Mannschaft trainierende Möller kamen diesmal in der Zweitvertretung zum Einsatz, so dass auch die Wechselbank gut besetzt werden konnte. Trotzdem merkte man der Mannschaft zu Beginn an, dass sie in dieser Besetzung noch nicht zusammen gespielt hat. Ungenaue Pässe und Zuspiele in den Raum, ohne dass ein Gegenspieler dies antizipierte, prägten über weite Strecken die erste Halbzeit.

Kreisoberliga 13.Spieltag,
SpVgg Geratal II - GW Blankenhain 3:1 (0:0)

Dem ungemütlichsten Wetter, Regen und Wind, trotzten nicht nur die Aktiven auf dem Platz, sondern auch 43 Zuschauer. Respekt! Die Gäste, als Spitzenreiter der Staffel mit Aufstiegsambitionen angereist, beherrschten das Geschehen in den ersten zwanzig Minuten. Sie standen weit aufgerückt und unterbanden schnell alle Angriffsbemühungen der Gerataler. So stand deren Abwehr unter ständigem Druck, doch ihr Torwart Trefflich brauchte nur selten einzugreifen, da Schulz, Seyfferth, Belger und Kohlschmidt als letzter Mann sicher standen.

Landesklasse Süd, 8. Spieltag

SpVgg Geratal – Hainaer SV 4:1 (1:0)

(kda)

Im zweiten Spiel in Folge gegen einen Aufsteiger präsentierten sich die Gerataler wieder erholt. Wie gewohnt laufstark, konditionell bis zum Schlusspfiff voll auf der Höhe und seit langem wieder mit voller Kapelle spielend, gewannen sie auch in der Höhe völlig verdient gegen die Männer aus dem Grabfeld, die sich ihrerseits viel stärker als der vorwöchentliche Partner zeigten.

Thüringen-Pokal: Viertelfinale

SpVgg Geratal – ZFC Meuselwitz 0:3 (0:3)

(kda)

Sehr achtbar zogen sich die Gerataler im Viertelfinalspiel des Thüringer Landespokals gegen den sechsten der Regionalliga Nordost aus der Affäre. Dieser demonstrierte schon einen größeren Unterschied in der Spielgestaltung (sehr viel Direktpassspiel, größere Handlungsschnelligkeit), Willensstärke, sich für die nächste Runde qualifizieren zu wollen, als die zuvor im Geratal angetretenen Mannschaften aus der Landesliga bzw. Oberliga und auch von der Körperhöhe her waren sie deutlich den Mannen um Wollenschläger überlegen. Trotzdem hielten die Gastgeber bis zur 30. Minute das Spiel und selbst nach der Gästeführung bis ca. 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff das Ergebnis offen.

Kreisoberliga, 9.Spieltag

VfL Saalfeld - SpVgg Geratal II  1:0 (0:0)


Die Mühen in einem seitens der Spielvereinigung sehr guten Spiel wurden leider nicht belohnt. Beim Tabellenzweiten antretend, konnte die 
taktische Marschroute für die Gäste nur lauten: sichere Verteidigung und vorn hilft der liebe Gott. So wurde auch gespielt. Kein schönes Spiel für die Zuschauer, aber große kämpferische Leistung der Gerataler. Wenn man berücksichtigt, dass mit Lippert, Belger, Schulz, Seyfferth und Möller gesundheitlich angeschlagene Spieler antraten, muss der Mannschaft grosses Lob gezollt werden. Bis auf kleine Ausnahmen wurde das taktische Konzept über die gesamte Spielzeit durchgehalten und damit die Gastgeber vor eine schwere Aufgabe gestellt. Wenn etwas kritisiert werden soll, dann war es die mangelhafte Entlastung der Abwehr. Das Spiel nach vorn fand nur sporadisch statt, die Bälle konnten nicht dauerhaft in den eigenen Reihen gehalten werden.

 

SpVgg Geratal 1-Steinach

Hallo,

an alle die noch die Möglichkeit haben hier reinzuschauen. Ich komme gerade von der Platzabnahme, das Spiel gegen Steinach (Sa, 27.10.12) fällt wegen Unbespielbarkeit der Plätze aus! (kda)

Landesklasse Süd: 7. Spieltag

FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm - SpVgg Geratal 2:1 (2:1)

(kda)

Eigentlich wollte ich gar keinen Bericht schreiben, da der Admin die Berichte der Presse (FW/ Brückner und TA/ Demuth), die beide vor Ort waren, übernehmen kann. Letztlich habe ich mich dennoch für einen Beitrag auf unserer Seite entschlossen, da ich glaube, unsere Jungs haben es nicht verdient verrissen zu werden, auch nach einem solchen Spiel.

Kreisoberliga 11.Spieltag
SpVgg Geratal II - SpVgg Kranichfeld  5:2 (3:2)

Am Kirmeswochenende und bei schönsten äußeren Bedingungen sahen die Zuschauer ein rassiges, unterhaltsames Spiel mit Klassetoren. Schon in der 3.Minute dringt Roth in den Kranichfelder Strafraum ein und wird von den Beinen geholt. Der an diesem Tag ein Superspiel hinlegende Huck verwandelt sicher unten rechts, obwohl Stadelmann in der richtigen Ecke war (1:0, 4.). Der schusssichere Belger fasst sich ein Herz und hämmert die Kugel aus 25 Metern ins obere Eck 2:0, 10.). Das ging ja gut los!

Landesklasse Süd: 7. Spieltag

FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm - SpVgg Geratal 2:1 (2:1)

(kda)

Eigentlich wollte ich gar keinen Bericht schreiben, da der Admin die Berichte der Presse (FW/ Brückner und TA/ Demuth), die beide vor Ort waren, übernehmen kann. Letztlich habe ich mich dennoch für einen Beitrag auf unserer Seite entschlossen, da ich glaube, unsere Jungs haben es nicht verdient verrissen zu werden, auch nach einem solchen Spiel.