13. Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II - SG Oberweißbach 5:0 (4:0)

Kampf allein reicht nicht

(fm)Die Tabellensituation vor diesem Spiel, Fünfter gegen Vorletzten, spiegelte sich auch im Spiel wider. Oberweißbach wurde vom Favoriten über die gesamte Spielzeit beherrscht. Anspielstationen der Gäste wurden meist antizipiert, die Schnelligkeitsvorteile von Tillack, Dobschanetzki und Hielscher ausgenutzt und auch im Mittelfeld wurden die Zweikämpfe von den Gastgebern gewonnen (Kohlschmidt). Oberweißbach konnte sich in der ersten Halbzeit kaum energisch durchsetzen, die Zuspiele und Abschlüsse waren ungenau und P.Möller im Gerataler Tor wurde fast ausschließlich durch spielberuhigende Rückpässe der Mitspieler ins Spielgeschehen eingebunden. So war es fast folgerichtig, dass die Gastgeber einen schönen Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff des sehr gut amtierenden Schiedsrichters Ziesche herausspielen konnten.

Verbandsliga: 13. Spieltag

SpVgg Geratal – BSV Eintracht Sondershausen  3:1 (3:0)

(kda) Mit einem völlig anderen Auftritt als vor Wochenfrist zeigte die Spielvereinigung von Beginn an, dass sie nicht gewillt war, gegen den nächsten „Großen“ der Verbandsliga klein bei zu geben. Wieder mit Bärwinkel und Heyer und einem unermüdlichen Huck gelang den Jänicke-Schützlingen das, was jeden Kontrahenten aus dem Taktikkonzept - leider sie selbst auch in Mühlhausen – bringt, ein schnelles Tor. Und davon gab es derer zwei.

Verbandsliga: 10. Spieltag FC BW Dachwig/Döllstädt - SpVgg Geratal 1:3 (0:0)

(kda) Nach der vorwöchentlichen Zwangspause im Punktspielbetrieb zeigten sich die Gerataler taktisch hervorragend eingestellt beim Mitaufsteiger. Seit langem wieder mal mit komplettem Personal ausgestattet holte man sich völlig verdient die nächste volle Punktzahl.

12.Spieltag Kreisoberliga SC Weimar 1902 II - SpVgg Geratal II 1:2 (0:1)

(fm) Nach dem zum Nachholespieltag absolute Personalknappheit herrschte, war diesmal erfreulicherweise alles an Bord. Dementsprechend motiviert gingen die Gerataler zur Sache, in der 1.Halbzeit mit böigem Wind im Rücken. Bereits in der 4. Minuten köpfte Hielscher einen Eckball, von Musch getreten, knapp neben das Tor. Als sich Tresselt über rechts gegen zwei Weimarer durchsetzte und auch die nächsten beiden Verteidiger ihn nicht stoppen konnten, krönte er seinen unaufhaltsamen Sturmlauf mit einem Schuss ins rechte untere Eck (0:1, 12.).

10. Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II - FSV Mellenbach/Sitzendorf 1:1 (0:1)

Erlösung in letzter Minute

(fm) Wie sagte der Stadionsprecher vor Anpfiff: "Wir begrüßen unsere Mannschaft in der Kirmes-Aufstellung". Und so war es auch. Ohne etatmäßigen Torwart und Abwehrspieler, dafür mit Spielertrainer antretend, hatten die Spieler Probleme, unbekannte Positionen auszufüllen. Im gesamten Spiel kam auf Seiten der Gastgeber kaum ein gezielter Spielfluss zustande, die sog. 2.Bälle wurden nicht geholt, auch leichte Zuspiele landeten beim Gegner, der Ball wurde zu leichtfertig hergegeben und der Abschluß war meist zu harmlos oder ungenau. Die Gäste boten das, was sie erfolgreich können, stabile, vielbeinige Verteidigung und lange Bälle auf ihre schnelle Spitzen. Trotzdem war es ein unterhaltsames Spiel.

Verbandsliga: 12. Spieltag

FC Union Mühlhausen - SpVgg Geratal 5:1 (2:0)

(kda)

In dem vermeintlichen Spitzenspiel Zweiter vs. Dritter der Verbandsliga konnte nur Mühlhausen unter Beweis stellen, warum sie in der Tabelle so weit oben angesiedelt sind. Dem schnellen kombinationssicheren Spiel der Müntzerstädter hatte die Spielvereinigung erschreckend wenig entgegen zu setzen und war letztlich mit nur vier Toren Differenz noch gut bedient. Zum Ende der Hinrunde offenbaren sich die zu Saisonbeginn gehegten Befürchtungen hinsichtlich der zu dünnen Spielerdecke und der Spielerstruktur (viele Auswärtige, Studenten, deren zeitlichen Möglichkeiten über die Woche eingeschränkt sind). So war das Fehlen von Bärwinkel und Heyer schon eine Schwächung und wenn aus den unterschiedlichsten Gründen noch das Training nicht wahrgenommen werden kann, dann offenbaren sich solche individuellen Nachteile in der Schnelligkeit und Taktik wie am Samstag gegen eine tatsächliche Spitzenmannschaft der Thüringer Verbandsliga.

11. Spieltag Kreisoberliga  SpVgg Geratal II - TSV 1928 Kromsdorf 2:1 (1:1)

Torjäger beider Mannschaften erfolgreich

Im Spiel der Tabellennachbarn stellte sich bei teilweise ungemütlichen Wetterbedingungen, Sturm und Regenböen, heraus, dass sie vor dem Spiel zu Recht die gleiche Punktzahl aufwiesen. Chancen auf beiden Seiten hätten für ein Unentschieden gereicht, aber die Hausherren nutzten die "Spielpause" der Kromsdorfer in der zweiten Halbzeit aus, um zu punkten.

7. Spieltag E-Junioren KL FSV Gräfenroda - SpVgg Geratal 0 : 13

Am 7. Spieltag reisten wir zum Nachbarschaftsduell in die "Alte Lache" nach Gräfenroda, in Erwartung einer großen Gegenwehr der Gräfenrodaer Jungs. Dementsprechend haben wir unsere Jungs darauf eingestellt. Eine erneute krankheitsbedingte Umstellung der Abwehr konnte die Spielbegeisterung unserer Jungs nicht hindern. Mit Umsicht und Verständnis lenkte Basti Thiem die Abwehr, zumal er das 1. Mal als Abwehrspieler eingesetzt wurde.

Verbandsliga: 11. Spieltag

SpVgg Geratal – SV 1879 Ehrenhain   1:3 (0:2)

(kda) Wenn in jedem Negativen auch etwas Positives zu finden ist, dann für die Spielvereinigung die Erkenntnis, dass man in der Verbandsliga - egal gegen welchen Gegner gespielt wird – nur mit vollem Vermögen, sowohl physisch als auch psychisch, bestehen kann. Am Samstag war das Eine wie das Andere bei vielen Gerataler Spielern nicht der Fall und deshalb nahmen die Gäste, ebenfalls Aufsteiger in die Verbandsliga, aus dem östlichsten Teil Thüringens nicht unverdient drei Punkte mit auf ihre lange Heimreise.

9.Spieltag KOL SV 09 Arnstadt II -SpVgg Geratal II 1:5 (0:2)

Endlich den Bock umgestoßen!

Nach etlichen Niederlagen gegen Arnstadt II nun endlich der erhoffte Sieg. Mit  (fast) allen Stammspielern antretend, verstärkt mit dem Top-Torschützen der Verbandsliga, Robin Keiner, der nach seinem Urlaub wieder ins Spielgeschäft finden sollte,brachte das Spiel endlich den erhofften Dreier für die Gäste aus dem Geratal.