Testspiel SpVgg Geratal II - SV Alach II 1:3 (0:0)

Das war nicht das Wochenende der Gerataler Zweitvertretung. Zwei Spiele, zwei Niederlagen und die Erkenntnis, dass es vor der Rückrunde noch viel zu tun gibt. 

Am Sonntag war die Kreisliga-Mannschaft aus Alach zu Gast in Geraberg. Auf dem teilweise mit Schnee bedeckten Kunstrasenplatz sahen die Einheimischen erst einmal gut aus. Sie hielten gut mit und waren die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings blieben sie ihrem Manko treu, zu umständlich zu agieren sowie Chancen auszulassen und das reihenweise. Hierbei zeichnete sich besonders Schwald aus, der als Sturmspitze natürlich auch am ehesten die Gelegenheit dazu hatte. Beispielhaft sollen nur die Fehlschüsse aus aussichtsreicher Position neben und übers Tor oder auf den Torhüter genannt werden (13., 15., 25., 26.). Auch H. Seyfferth reihte sich da ein (28.). Immer wieder wurde zwar der Ball behauptet oder erkämpft, doch dann folgten Quer-, Rück- oder ungenaue Langpässe, oft mit einer Abseitsstellung endend. Einige Male blitzte ein spielerischer Gedanke auf, z.B. durch Dobschanetzki, der aber in der 2.Halbzeit, auf der Schneeseite spielend, nicht daran anknüpfen konnte. Der Alacher Torwart F.Diemann wurde nicht ein einziges Mal ernsthaft geprüft. Auch die Gäste brachten in der 1.Halbzeit nichts zählbares zustande, zumal sie ihre Chancen, z.B. durch den Ex-Geraberger R. Gothe, nicht nutzten (32.).

SpVgg Geratal – Hainaer SV 2:1 (1:1)

(kda) Vorbereitungsspiele haben andere Aufgaben als Pflichtspiele. Hier gilt es Besetzungen zu testen, taktische Varianten auszuprobieren oder auch spezielle Laufwege und Spielzüge der Spieler untereinander einzustudieren. All das war im Spiel gegen den Landesklassisten aus Haina nur begrenzt möglich, da mit hoher Sicherheit das nicht die Mannschaft war, die in zwei Wochen den Punktspielstart in Heiligenstadt vollziehen wird. Dennoch erfüllte das Spiel den Testcharakter. Die Anschlusskader Linke und Möller konnten sich präsentieren und im Mittelfeld durchaus gefallen, die angestammte Abwehrkette mit Brandl im Zentrum fand sich im Laufe des Spiels immer besser zurecht und die Trainer merkten, dass es im Angriff stockt, wenn zwei der nominell drei Stürmer fehlen (Heyer, Keiner). So waren Torchancen gegen den sehr tief

D - Junioren Hallenturniere in Plaue und Gräfenroda

Nach dem nicht so gelungenen Vorrundenturnier zur Hallenkreismeisterschaft Anfang Dezember nahmen unsere D - Junioren an zwei Hallenturnieren teil. Als Vorbemerkung: Die Jungs spielen ungern in der Halle und die Veranlagung der Spieler zeigt auch, dass sie ihr spielerisches Potenzial auf dem Platz ausreizen können.

Das Neujahrsturnier in Plaue und der Zwergencup am vergangenen Sonntag in Gräfenroda waren recht gut besetzt. In beiden Turnieren konnten sich alle Jungs auszeichnen. Zur Überraschung für uns als Betreuer waren beide Turniere sehr erfolgreich für die Gerataler, jeweils Platz drei und die Heimreise mit je einem Pokal. Die vor uns platzierten Team spielen Kreisoberliga und Landesklasse, so dass wir zuversichtlich der Rückrunde entgegen sehen können.

Die Zeit bis zum ersten Freiluftspiel, ein Nachholespiel in Marlishausen, angesetzt auf den 28.02.2015, wird intensiv genutzt, um Kraft und Kondition zu tanken.

Testspiel SpVgg Geratal II - SV Büssleben 0:8 (0:6)

Ergebnis zweitrangig - Erkenntnisse gewonnen


In diesem 2. Testspiel der Winterpause der Gerataler Zweitvertretung konnte der Trainer wieder Erkenntnisse zum Vorbereitungsstand sammeln. Trotzdem auf beiden Seiten nicht mit Bestbesetzung angetreten werden konnte musste auf Gerataler Seite konstatiert werden, dass die Gäste nicht nur gedanklich,

Test: SG Herpf/Helmershausen – SpVgg Geratal 0:1 (0:0)

(kda) Mit einem sehr schmeichelhaften Sieg im zweiten Vorbereitungsspiel beendeten die Gerataler die erste Trainingswoche nach der vierwöchigen Pause. Bei der Landesklassenmannschaft aus Rand-Meiningen, die das Spiel auf dem Kunstrasenplatz des Meininger Stadions austrugen, wurde sichtbar, dass die noch verbleibenden Wochen bis zum Saisonstart Anfang März in Heiligenstadt intensiv genutzt werden müssen, um eine ähnlich erfolgreiche Rückrunde in der Verbandsliga spielen zu können. Notwendiger denn je erscheint, dass alle Leistungsträger an Bord und fit sind und, das wurde auch am Samstag genau so wie letzten Mittwoch gegen RWE U 19 deutlich, dass die sogenannten Anschlusskader zum einen ihre Chance bekommen werden und zum anderen auch nutzen müssen. Mit Kott, Dobrocki, Keiner, Ben Achour und Bärwinkel fehlten wieder Leistungsträger und werden teilweise auch in nächster Zeit nicht zur Verfügung stehen, bzw. mit Dobschanetzki und Möller mussten wie am Mittwoch wieder Spieler aus der Zweiten die Reihen auffüllen.

Neue Vereinshomepage online

Die SpVgg-Geratal e.V. präsentiert sich ab sofort seinen Mitgliedern, Spielern, Fans und Besuchern mit einer Neuen Vereinshomepage.

Wir haben in den zurückliegenden Wochen intensiv an der Umsetzung gearbeitet. Altbewährtes haben wir übernommen und einiges Neue ist hinzu gekommen. Umschauen lohnt sich auch wenn noch längst nicht alle geplanten Inhalte eingepflegt sind. Aber wir arbeiten weiter daran um unseren Verein auch in diesem Bereich für euch noch attraktiver zu gestalten. Für Anregungen, Meinungen aber auch Kritik sind wir dankbar. Sollte euch etwas nicht gefallen, es unerwartet Probleme mit der Neuen Homepage geben so nehmt euch die paar Minuten Zeit und  teilt uns dies mit. Ihr dürft uns natürlich auch sagen was euch gut gefällt. Dies könnt ihr über das Kontaktformular auf der Homepage oder über unsere Facebook-Seite tun.

Ein besonderer Dank an alle die uns tatkräftig bei der Umsetzung der Homepage unterstützt haben.

Euch allen ein schönes Wochenende und viel Spaß hier auf der Seite.

Test: SpVgg Geratal – FC Rot-Weiß Erfurt U 19 0:3

(kda) Einen Tag nach dem offiziellen Trainingsauftakt der Spielvereinigung gastierten Die Bundesliga- Junioren von Rot-Weiß Erfurt im Geratal. Sowohl personell als auch spieltechnisch konnten die Huck-Schützlinge verständlicherweise noch nicht das Level nachweisen, das für ein erfolgreiches Bestehen gegen die engagiert zu Werke gehenden und mit einem schon recht gutem Kombinationsspiel aufwartenden Landeshauptstädter notwendig gewesen wäre. Das schwierige Kunstrasengeläuf, leicht gefrorener Untergrund mit ca. 3 cm Schneedecke tat ein Übriges. Dobrocki, Maleße, Keiner und auch Bärwinkel fehlten aus den unterschiedlichsten Gründen, wurden aber durch Schmitt, Musch, Yorulmaz von der Zweiten und dem Nachwuchsspieler Linke durchaus ansprechend ersetzt.

Testspiel SV Pfiffelbach - SpVgg Geratal II 0:1 (0:0)

Die Gastgeber ermöglichten dieses Testspiel, das erste für die Gerataler Zweitvertretung im Jahr 2015, auf dem Ausweichplatz in Oßmannstedt, der eigentlich nicht mehr bespielt wird. Das Geläuf war schneefrei, aber uneben. Insgesamt für dieses Testspiel gut geeignet.
Im ersten Umlauf mussten sich beide Mannschaften erst wieder an das Freiluftspiel gewöhnen. Dadurch und  auch durch den unebenen Boden kam es zu einigen Fehlabspielen und die Ballbehandlung ließ noch zu wünschen übrig. Zu oft versprang der Ball und es wurde häufig zu kompliziert gespielt.Trotzdem ergaben sich beiderseits Torchancen. Schwald köpfte knapp über den Kasten (5.) und auf der Gegenseite prüfte Tittel Gießler im Gerataler Tor mit einer halben Flanke, halbem Torschuss (13.). Als ein Freistoß schnell ausgeführt wurde, verstolperte Schwald aussichtsreich (20.). Leidigkeit zog ab, doch ein Verteidiger fälschte den

Vorrunde Thüringer Hallenmeisterschaft

(kda) Zum zweiten Halleneinsatz an diesem Wochenende waren die Gerataler am Sonntag in Bad Salzungen gefordert. Im Vorrundenturnier um die Teilnahme an der Thüringer Hallenmeisterschaft maßen sie die Kräfte mit den Landesklassenmannschaften aus Schweina, Meiningen und Bad Salzungen sowie dem Gewinner der Hallenkreismeisterschaft des Wartburgkreises Bischofroda. Auch wenn es nicht für den ganz großen Wurf, sprich Teilnahme an der Endrunde in Jena, gereicht hat, haben die Huck-Schützlinge keineswegs enttäuscht. Bis zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Favoriten, Geratal und Schweina, entledigten diese sich jeweils ihrer Aufgaben, wobei Schweina insgesamt mehr Tore erzielte. Im direkten Duell mit dem Kontrahenten gingen die Gerataler zunächst durch Seyfferth in Führung, mussten aber zwei Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Obwohl Hartung und kurz vor Schluss Heyer den Siegtreffer hätten erzielen können, blieb es bei dem insgesamt gerechten Remis.

Testspiel: FC Einheit Rudolstadt – SpVgg Geratal 8:2 (4:0)

(kda) Das aufgrund der widrigen Platzverhältnisse in Geraberg kurzfristig nach Rudolstadt „gedrehte“ Vorbereitungsspiel offenbarte nicht nur die unterschiedlichen Spielklassen und damit einher gehend auch Qualitäten der Akteure sondern auch, bedingt durch die Witterung, unterschiedliche Trainingsstände beider Mannschaften. In Rudolstadt herrscht schneefreie Zone, im Geratal ein nach wie vor nicht benutzbarer Kunstrasenplatz, der das Trainergespann Huck/Gilian nun schon zwei Wochen improvisieren lassen muss. Auch wenn wieder nicht mit dem vermeintlichen A- Team ausgestattet (zu den bekannten Ausfällen Bärwinkel, Ben Achour und Keiner fehlten Wollenschläger und Brandl), erfüllte dieses Vorbereitungsspiel seinen Zweck: Spielen unter Fußballbedingungen, Testen und Heranführen der Anschlusskader.

1.Saveway-Cup in Geraberg

(kda) Besser hätte die Dramaturgie dieses als Nachfolger des Geratalturniers neu geschaffenen Hallenturniers, das dankenswerterweise von der Firma „Saveway“, die im Geraberger Gewerbegebiet ansässig ist, gesponsert wird, nicht geschaffen sein können. Bis in die letzte Turnierrunde des mit den Verbandsligisten FSV Martinroda und SpVgg Geratal, dem Landesklassisten SV Germania Ilmenau und den drei Kreisoberligisten FSV Gräfenroda, Blau-Weiß Stadtilm und die zweite Vertretung des Gastgebers gut besetzten Hallenturniers war die Spannung um die ersten Turnierplätze erhalten. Nach erwartungsgemäßen Ergebnissen der höherklassigen Mannschaften in den ersten beiden Turnierrunden kam es in der dritten Runde zu Überraschungen. Die 4:1 Niederlage der ersten Geratal-Vertretung gegen Gräfenroda,