(Hallen)XXL-Cup der Metaller in Hildburghausen

Den ersten XXL-CUP der Metaller gewann am Samstag, 10.1.2015, in der Werratalhalle in Hildburghausen Wacker Nordhausen. Der Regionalligist setzte sich im Finale vor 320 Zuschauern gegen den Verbandsligisten aus Geratal mit 3:1 Toren durch. Im kleinen Finale behauptet sich der Hainaer SV gegen den Landesklassenrivalen vom SV 08 Steinach am Ende mit 5:4 Toren. Nach den zwölf Turnierminuten stand es zunächst 2:2 Unentschieden. Die Grabfelder siegten dann im Neun-Meter-Schießen mit 3:2.

Sowohl Wacker Nordhausen als auch die SpVgg Geratal konnten zunächst ihre Vorrundengruppe gewinnen. Allerdings kamen beide hier in ihren Begegnungen nicht ungeschoren über die Runden. Nordhausen musste sich gegen Sonneberg mit 1:2 geschlagen geben, während die SpVgg gegen Hildburghausen und Steinach nicht über Unentschieden hinaus kam. 
Im Halbfinale gab es dann für die höherklassigen Teams die erwarteten Siege gegen Haina bzw. Steinach. Im Finale spielte der FSV noch einmal voll konzentriert und siegte am Ende verdient mit 3:1 Toren. 

Saveway-Cup

Am Freitag, dem 16. Januar 2015 ab 18:00 Uhr findet unser jährliches traditionelles Hallenturnier statt. Unter dem neuem Namen Saveway-Cup, nach unserem Hauptsponsor Saveway Isolierstoffe GmbH benannt, erwarten wir spannende und faire Spiele. Namhafte Mannschaften aus der unmittelbaren Umgebung, FSV Martinroda, SV Germania Ilmenau, Blau-Weiß Stadtilm, FSV Gräfenroda sowie unsere beiden Männermannschften SpVgg Geratal I + II, garantieren sicher für einen kurzweiligen Abend zu dem wir alle Sportbegeisterten Fußballfans einladen.

Ort : Geratalhalle Geraberg

Savewaycup

Verbandsliga, 13. Spieltag

BSV Eintracht Sondershausen - SpVgg Geratal 6:3 (2:1)

(kda) Das war schon ein äußerst bemerkenswertes Spiel, nicht nur ob der Tatsache der vielen Tore oder dass eine Gastmannschaft mit drei Auswärtstoren dennoch ohne Punkte nach Hause fährt. Nein, endlich hat mal ein Schiedsrichter (mit Zollstock!) die Unrechtmäßigkeit der bisher auf dem "Göldner" erzielten Tore nachgewiesen - die "Kisten" sind nicht die geforderten 2,24 m hoch. Aber um allen Eventualitäten vorweg zu kommen, daran lag die Gerataler Niederlage nicht. Die komplette engere Defensive hat alle möglichen Unzulänglichkeiten in das eine Spiel gepackt. Ist auch besser, einmal 6:3 zu verlieren, als dreimal 2:1!?
Doch zum Spiel. Der Anfang gehörte den Gästen. Als der Beobachter schon geneigt war, zu konstatieren, dass das so wie in den vergangenen Auswärtsspielen laufen könnte, der eigene Torerfolg nur eine Frage der Zeit sei, platzte der erste Nadelstich der Gastgeber. Nach Balleroberung schnell mit einem langen Pass auf

16. Spieltag SpVgg Geratal II - SpVgg Kranichfeld 7:1 (2:1)

Robins schießen alle Heim-Tore
Das letzte Freiluftspiel des Jahres innerhalb der Spielvereinigung Geratal wurde eine klare Sache. Der fussballverrückte Robin Keiner kann nicht genug davon kriegen und so lief er auch zu diesem Spiel mit auf. Damit war schon einmal die Offensivkraft der Gerataler enorm gestärkt und hinten half Felix Behr, gemeinsam mit Sven Seeber mit, das Spiel siegreich zu gestalten. Die Vorzeichen waren also gesetzt und los ging es. Einen Diagonalpass in den Lauf Robin Siegfrieds nahm dieser gut mit und zog vom rechten Strafraumeck sofort ab. Der flache Ball sprang über die Hand des abgetauchten

14. Spieltag Kreisoberliga FSV Großbreitenbach/Altenfeld - SpVgg Geratal II 2:0 (1:0)

Da gibt es nichts zu beschönigen. Die Gerataler Zweitvertretung steckt momentan in einer kleinen Krise. Obwohl vom Trainerstab hoch motiviert, gelingt es der Mannschaft nicht, die Hinweise umzusetzen. Individuelle Fehler werden bestraft und wer dann ängstlich spielt und nicht genügend Druck nach vorn aufbaut, kann auch nicht gewinnen. Zwei bis drei zwingende Schüsse aufs gegnerische Tor sind einfach zu wenig. Ballbesitz heißt nicht automatisch Offensive. Wieder gehören die ersten Minuten den Gästen aus dem Geratal. Siegfried schließt aber seine Chance zu schwach ab (8.)  und der Schuss aus der Drehung des wieder im Angriff aufgebotenen Roth

10. Spieltag D-Junioren SpVgg Geratal - SG ESV Lok Arnstadt 3:1

Am 10. Spieltag empfing die Spielvereinigung Geratal die Mannschaft der SG ESV Lok Arnstadt zum letzten Spiel vor der Winterpause, obwohl die Vorrunde nicht zu Ende ist. Das letzte Vorrundenspiel beginnt am 08. März und die Gerataler haben noch ein Nachholespiel.

Das eingeschworene Vorhaben, 100% und mehr zu geben und sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden, verpuffte mit Spielbeginn. Die Gerataler bemühten sich zwar, fanden aber in den ersten 30 Spielminuten keinen Zugriff zum Spiel.

Kreispokal Viertelfinale D-Junioren SpVgg Geratal - SG SSV Gräfenthal I  2:5

Zum Kreispokal-Viertelfinale empfing die SpVgg Geratal die Kreisoberligavertretung der SG SSV Gräfenthal I. Den Jungs aus dem Geratal wurde bereits im Vorfeld klar gemacht, dass dieses Spiel für sie in dieser Saison das schwerste Spiel werden wird. Der Versuch, die Anfangsformation umzustellen und eventuell neue Impulse zu erzielen, ging nicht auf. Von Anbeginn wurde jedem klar, dass nur über den enormen Kampfgeist der Gerataler eventuell ein "Blumentopf" zu holen ist. Deutlich machte sich der Altersunterschied, stellenweise bis zu 2 Jahren und der Klassenunterschied bemerkbar.

15.Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II - SV 09 Arnstadt II 1:3 (0:1)

(fm) Einige Gästespieler erwiesen sich als schlechte Gewinner. Wer seine Emotionen nicht im Griff hat und beim Spielstand von 1:3  in den allerletzten Spielminuten drei! Spieler verliert, hat eigentlich keinen Sieg verdient. Leider, aus Gerataler Sicht, waren die Gäste einfach effektiver und machten aus ihren minimalen Chancen drei Tore. Die Spielvereinigung spielte, psychologisch angeschlagen wegen ihrer Niederlagenserie, verunsichert. Zuspiele zu ungenau, zweite Bälle verloren, Standards ohne Gefahr, so war an Siegen nicht zu denken. Die im Team aufgebotenen etatmäßigen Spieler der 1.Mannschaft fügten sich, ohne aufzufallen, in das Spielgeschehen ein. Torhüter Martin Trefflich, wegen einer Verletzung als Feldspieler in der 77.Minute eingewechselt, erzielte noch den meisten Druck nach vorn. Trotzdem war mehr drin.

Verbandsliga, 15. Spieltag SC Leinefelde - SpVgg Geratal  0:0

(kda) In dem vorgezogenen Punktspiel des letzten Hinrundenspieltages, dadurch konnte man noch auf dem exzellenten Hauptplatz spielen, hat die Spielvereinigung eigentlich alles richtig gemacht. In der Defensive, diesmal wieder mit Behr und Brandl, äußerst stabil, gestattete man dem Gastgeber so gut wie keine Torchance. Im Spielaufbau sehr variabel, leitete man eine Vielzahl von Chancen ein, lediglich in der Nutzung selbiger haperte es, wobei der sehr kleinlich und gastgeberfreundlich pfeifende Schiedsrichter immer dann seinen Teil dazu gab, wenn es für die Leinefelder hätte richtig bedrohlich werden können. Aber mit dem Auswärtspunkt und vor allem der Art und Weise ihres Spieles stellten die Huck-Schützlinge unter Beweis, dass sie die richtigen Folgerungen aus der vorwöchentlichen Niederlage gezogen haben. Recht schnell übernahmen die Gerataler nach Spielbeginn das Zepter, gestalteten selbst das Spiel. Und so ergaben sich sehr zeitig erste Chancen.

Verbandsliga, 14. Spieltag

SpVgg Geratal - FSV Wacker Nordhausen II 5:0 (4:0)

(kda) Eindrucksvoller konnte sich die Spielvereinigung nicht in die Winterpause verabschieden und das in mehrfacher Hinsicht! Sowohl die Höhe des Sieges gegen diese Topmannschaft (hier wurden noch einige hochkarätige Chancen ausgelassen) als auch die Art und Weise, wie sich die Mannschaft nach dem Sondershausen-Spiel präsentiert hat, nötigt allerhöchste Bewunderung ab. Mit nahezu der gleichen Besetzung wie in der Vorwoche (Rinn fehlte in der Anfangsformation) gingen die Huck-Schützlinge das Spiel an. Es schien sich noch nicht bis Nordhausen herumgesprochen zu haben, dass die Keiner, Heyer, Thorwarth äußerst schnelle Konterstürmer sind, die sich ihre Chancen teilweise selbst "ersprinten" oder aus den hinteren Reihen sehr gut "gefüttert" werden: Spätestens nach der 9. Minute und dem 2:0 sollte es den Gästen bewusst geworden sein!

8. Spieltag Kreisliga D-Junioren SpVgg Geratal - FSV GW Blankenhain 0 : 0

Am 8. Spieltag empfing die Spielvereinigung Geratal bei einem goldenen Herbsttag den FSV GW Blankenhain auf heimischen Gefilden auf dem Kickelhähnchen in Geschwenda. Die Resonanz der "Fans" (ca. 30 Zuschauer) war für einen Sonntagvormittag recht ansehnlich.

Sehr viel kann über dieses Spiel eigentlich gar nicht berichtet werden. Von Anbeginn sah man, wer Herr im Hause war und welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen wollte.