Verbandsliga, 9. Spieltag

SpVgg Geratal - BSG Wismut Gera   1:0 (0:0)

(kda) Äußerst eindrucksvoll und völlig "rückstandsfrei" von der letztwöchentlichen Pokalschlappe meldete sich die Spielvereinigung im Punktspiel gegen den Tabellenführer zurück. In einem spielerisch und kämpferisch auf sehr hohem Niveau stehenden Verbandsligaspiel gingen die Huck-Schützlinge als Sieger vom Platz weil sie über weite Strecken des Spiels, die erste Halbzeit komplett und die zweite Hälfte der zweiten Halbzeit wieder, den Gegner, der aus einer sehr tiefen Absicherung heraus das befürchtete Gerataler Konterspiel unterbinden wollte, unter Druck setzten und bis zur letzten Minute um ihre Chance zum Sieg kämpften. Diese bekamen und nutzten sie auch dank der cleveren Vorarbeit Keiners und des Killerinstinkts Heyers! Das Spiel begann mit einer Gedenkminute an den in der Woche verstorbenen ehemaligen Spieler des ThSV Geschwenda Jürgen Probst, dem auch von den, und hier ist ihr Ruf schlechter als sie sich zum wiederholten Male im Geratal zwar lautstark aber immer friedlich vorstellenden, Geraer Fans die letzte Ehre erwiesen wurde.

10.Spieltag Kreisoberliga SG FSV Oberweißbach - SpVgg Geratal II 3:1 (0:1)

(fm) Das schönste an diesem Sonntagsausflug war die Landschaft. Ansonsten blieben die Gäste unter ihren Möglichkeiten und ließen sich durch die robuste und teilweise unfaire Spielweise der Gastgeber beeindrucken. Höhepunkte das Nachtreten von Fuhrmann gegen Dobschanetzki in der 39.Minute als der Ball schon längst gespielt war (nur Gelb) und der Ellbogenschlag des Gegenspielers auf den Solar Plexus Tobias Roths im Rücken des Schieris zum Ende des Spiels, der diesen minutenlang zu Boden zwang. Doch nun zum Spiel. Oberweißbachs Malter wurde mit Lupfer über die Viererkette abseitsverdächtig auf die Reise geschickt, doch eine tolle Parade Giesslers im Gästetor vereitelte die frühe Führung der SG (3.). Danach bestimmte die Spielvereinigung das Spiel und drängte die Gastgeber in ihre Hälfte. Hofmanns Eckball erreichte Schwald, der jedoch nicht seinen besten Tag hatte, der dribbelte durch vier Gegenspieler, doch für einen erfolgreichen Abschluss wurde der Platz zu eng,

Kreispokal 3.Hauptrunde SV Ilmtal Manebach - SpVgg Geratal II 3:5 (0:4)

In ihrem ersten Einsatz im Kreispokal sahen die Gäste im ersten Umlauf wie die sicheren Sieger aus. Der Klassenunterschied war deutlich zu sehen. Unverständlicherweise ließen sie in der zweiten Halbzeit die Zügel schleifen und der in der Pause aufgerüttelte Gastgeber kam noch auf. Ihrer Abschlussschwäche ist es zuzuschreiben, dass nicht noch schlimmeres für Geratal passierte.

Köstritzer-Landespokal, Achtelfinale

SpVgg Geratal - ZFC Meuselwitz 1:6 (1:3)

(kda) Gegen die in der vierthöchsten deutschen Spielklasse kickenden Gäste aus Zipsendorf konnte die Spielvereinigung nur 30 Minuten das Spiel offen gestalten und auf eine Sensation hoffen. Als hätte es des Stachels des Rückstandes in der 28. Minute durch den mustergültigen Kopfball Thorwarths nach Bärwinkel-Ecke bedurft, erhöhten die sowohl in der gedanklichen als auch körperlichen Fitness überlegenen Gäste die ohnehin schon hohe Schlagzahl noch einmal und brachten damit die sehr defensiv eingestellten Gastgeber völlig durcheinander.
Als unmittelbare Antwort auf den Rückstand knallte Lubsch den Ball auf den linken Pfosten (28.) und deutete damit schon an, was sich kurz darauf bewahrheiten sollte. Zwar meistens noch den ersten gefährlichen Ball abwehrend, hatte Trefflich bei den Nachschüssen, so zum 1:1 (32.) und 1:3 (39.) jeweils durch Torunarigha, und schon gar nicht beim Foulelfmeter, der zum 1:2 (36.) durch Starke führte - Rinn ließ sich an der rechten Grundlinie ausspielen und versuchte seinen Fauxpas mit Halten zu korrigieren - eine Chance.

4. Spieltag Kreisliga D - Junioren SV BW Niederwillingen - SpVgg Geratal 1 : 7

Die Spielvereinigung reiste zum Nachholespiel zur SV BW Niederwillingen, dies war zugleich das 5. Spiel innerhalb von 14 Tagen. Die Gerataler Jungs knüpften mit Anbeginn der Partie an die hervorragende Leistung des vergangenen Heimspiels an und nahmen souverän die drei Punkte mit nach Hause. Hervorzuheben braucht man nichts, da durch eine geschlossene Mannschaftsleistung jeder eingesetzte Spieler seinen Anteil dazu beitrug.

 Neue Trainingssweats für unsere A-Junioren 

Recht Herzlich (und mit dem Heimsieg) bedanken sich die A-Junioren der SpVgg Geratal für ihre neuen Trainingssweat, die sie von der Elektro-Firma Kümmerling & Kirst Geraberg zur Verfügung gestellt bekommen haben. Rechts auf dem Foto einer der Firmeninhaber, Friedel Kirst, dessen Engagement für den Fußballsport der Region, ob materiell oder im Ehrenamt, nicht hoch genug gelobt werden kann.

8.Spieltag Kreisoberliga SV Eintracht Wickerstedt – SpVgg Geratal II 1:4 (1:1)

(fm) Die Gerataler Zweitvertretung knüpfte an ihre Leistungen der Spieltage 4 bis 6 an und brachte souverän drei Punkte aus dem Weimarer Land mit. Einen großen Anteil daran hatte Torwart Martin Trefflich, der das Resultat durch einige sehr gute Paraden beeinflusste, und, nicht minder wichtig, durch seine Ruhe und Übersicht das Selbstvertrauen der Mannschaft stärkte. Auch diesmal gingen die Gäste in Führung. Barchewitz warf ein, Roth bediente Schwald auf halblinks und der nahm den Ball volley, sehenswert (0:1, 30.). Weiter Chancen ließen Schwald, Tillack und Roth allerdings liegen. Trefflich verhinderte den Ausgleich, als er zur Stelle war und die Wickerstedter Stürmer das Spielgerät nicht an ihm vorbeibrachten. Die Gastgeber nutzten dann einen Abwehrfehler, der Ball wurde nicht konsequent aus der Gefahrenzone geschlagen, Sprenger war zur Stelle und schon war der Vorsprung dahin und das kurz vor dem Pausenpfiff (1:1, 44.).

9.Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II - FSV Mellenbach/Sitzendorf 2:1 (2:1)

Mit einer erfrischend jungen Mannschaft, drei 1996 Geborene in der Anfangsformation, blieben die Gerataler in der Erfolgsspur obwohl es anfangs nicht so aussah. Die Belastung, drei Spiele in acht Tagen, machte sich doch bei einigen Spielern bemerkbar. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste in Führung gingen. Den linken Verteidiger Geratals vernascht und sofort straff abgeschlossen, ließ der gefährliche Angreifer Rößner Trefflich im Gastgebertor keine Chance (0:1, 15.). Obwohl Roths strammer Schuss aus 20 Metern die Antwort war, blieb die Resultatsänderung noch aus (18.). Nach Dobschanetzkis Traumpass in den Lauf von Roth konnte Mellenbachs

5.Spieltag Kreisliga D-Junioren SpVgg Geratal : SG Haarhausen 4 : 0

5. Spieltag, viertes Punktspiel, dritter Sieg. Als Gast auf dem heimischen Kickelhähnchen empfingen die Gerataler die Spieler der SpG SG Haarhausen. Die Voraussetzungen für ein gutes Spiel waren gegeben, herrlicher Sonnenschein und die angeschlagenen Jungs aus dem Mittwochspiel meldeten sich zu 100% wieder fit. Dank an die Eltern und Großeltern für die hervorragende "medizinische" Pflege. Mit Anbeginn entwickelte sich ein Spiel, was von einem sehr hohen technischen Niveau geprägt war. Die Jungs aus dem Geratal nahmen das "Heft" in die Hand und zeigten gleich, wer als Sieger vom Platz gehen möchte. Mit unserer altbewährten Abwehrreihe, Luis Trutschel wieder als zentraler Abwehrchef,

Verbandsliga, 8. Spieltag

SG SV Motor Altenburg - SpVgg Geratal 1:5 (0:2)

(kda) Da wurden bei dem Halbzeitstand schon böse Erinnerungen aus dem Vorjahr wach! Doch diesmal zogen die Mannen um die Defensivachse Brandl/Wollenschläger die ausgegebene taktische Marschroute konsequent durch: Aus einer sicheren Abwehr immer wieder nadelstichartig Konter setzen. Und dieses Konzept ging in der Skatbank-Arena voll auf.
Schon in der 13. Minute wurde dies umgesetzt. Aus einer Altenburger Ecke heraus wurde der Ball auf Keiner gespielt, der trieb das Streitobjekt die linke Linie entlang, passte nach innen auf den mitgelaufenen Thorwarth und dieser ließ noch Gegenspieler und Torwart ins Leere rutschen, "pikte" den Ball aus 11 Meter ein. Kurz darauf fand er nach einem Eckball-Kopfball im gegnerischen Torwart seinen Bezwinger. Dass die Defensive immer auf der Hut sein musste, belegen zwei hochkarätige Altenburger Chancen, die aber durch Kott entschärft wurden: 26. Minute, Freistoß halblinks - über die Latte gelenkt; 40. Minute, Brandl verliert bei einem Vorstoß an der Mittellinie den Ball (s. Pokalspiel in Bad Lobenstein) - doch Kott blockt gegen drei

Verbandsliga, 7. Spieltag

SpVgg Geratal - SG FC BW Dachwig/Döllstädt 1:1 (1:1)

(kda) Für den neutralen Zuschauer war das ein Verbandsligaspiel zum Zungeschnalzen. Beide Mannschaften boten auf hohem Niveau unzählige spielerische Elemente, daraus resultierend eine Vielzahl hochkarätiger Chancen, aber auch Kampf und rassige Zweikämpfe, überdurchschnittliche Torwartleistungen und, auch das muss erwähnt werden, ein Schiedsrichtergespann, das diesem hohen Niveau gerecht wurde. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann die Torausbeute. Das Unentschieden ist aufgrund der unterschiedlichen Spielhälften gerechtfertigt, hätte nur 4:4 oder 5:5 heißen können.
Die erste Viertelstunde bestimmte die Spielvereinigung das Geschehen,