Kreisliga 25. Spieltag

SpVgg Geratal II - SG  TSG Kaulsdorf II 2:0 (1:0)
In dem Spiel, in dem es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, bewiesen die Gäste, dass sie zu recht die Fairness-Tabelle anführen. Kaum Unterbrechungen und nur eine Gelbe Karte für ein Allerwelts-Foul, weil es die Spielordnung so vorsieht. Die Gastgeber bestimmten das Spiel und Kaulsdorf hatte nicht die Mittel, ernsthaft Gefahr für das diesmal von Bergmann gehütete Geratal-Tor auszustrahlen. So nimmt es nicht wunder, dass sich beide Trainer der SpVgg zur letzten Viertelstunde einwechselten. Der Aufsteiger spielte souverän, ballsicher und technisch überlegen. Allerdings fehlte teilweise die letzte Präzision, um höher zu gewinnen. Die Gäste machten es ihnen auch nicht so leicht, standen sie doch mit fünf Spielern in der Verteidigungskette. Trotzdem hatten die Gerataler ihre Chancen. Breitling verfehlt per Flugkopfball das Zuspiel Lipperts (10.) und Dobschanetzki, von Linke geschickt, schießt nur den sehr gut haltenden Kaulsdorfer Torwart Wolf an (19.). Lipperts Eckball lenkt Grill mit langem Schritt aus kürzester Distanz mit der Pike nur übers Tor (25.). Es bedarf eines Fehlabspiels von Fischer vor die Füsse Dobschanetzkis, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen lässt (1:0, 36.). Erst in der 41. Spielminute schießt Jahn das erste mal in Richtung Geratal-Tor, aber drüber.
Nach dem Seitenwechsel das gleiche Spiel. Geratal am Ball, Kaulsdorf versucht sich zu befreien. Der eingewechselte Yurolmaz schickt Breitling, der zur Grundlinie durchsticht, doch sein Querpass in den Strafraum verpasst Dobschanetzki (50.). Diesmal schickt Yurolmaz Dobschanetzki, doch wieder bleibt Wolf Sieger (55.). Hier hätte er besser auf seine mitlaufenden Kameraden abspielen sollen. Lippert setzt sich durch, passt von der Torauslinie nach innen, wo Dobschanetzki abzieht, aber ein Abwehrspieler wirft sich in den Schuss (56.). Wolf zeichnet sich bei aussichtsreichen Angriffen von Bulko (59.) und Kellners Knaller (70.) nochmals aus. Angriffsbemühungen der Gäste sind Mangelware. So muss Bergmann nicht einmal ernsthaft eingreifen. Berichtenswert ist eine Situation, als die Gastgeber keinen rechten Zugriff bekommen und Gärtner das Gehäuse knapp verfehlt (73.). Lippert schlägt einen Eckball in den Strafraum wo sein wuchtiger Trainer mit dem Kopf zur Stelle ist, aber auch dieser Abschluss findet nicht den Weg ins Tor (83.). Dann fällt doch noch ein weiterer Treffer, der ist allerdings sehenswert. Yurolmaz spielt hoch in den freien Raum, wo Dobschanetzki mit einer fließenden Bewegung den Ball kontrolliert und sofort einen Heber ansetzt (2:0, 85.).
Nach dem Abpfiff wurde durch den KFA der Staffelsiegerpokal überreicht und wieder mal gefeiert.
SpVgg Geratal II: Bergmann, Barchewitz, Bulko, Ph.Möller (46. Yurolmaz), St.Möller, Breitling, Lippert, Kellner (75. Schulz), Dobschanetzki, Linke, Grill (75.Belger)
SG TSG kaulsdorf II: Wolf, K.Müller, Bloß, Schwimmer, Klages, A.Müller, Fischer, Hünger, Gärtner, Jahn, Rochler
Tore: 1:0, 2:0 Dobschanetzki (36., 85.)
Schiedsrichter: Bussian (Langewiesen)
Zuschauer: 40