KOL 27.Spieltag

Schöndorfer SV I - SpVgg Geratal II 0:0
Das bestimmende Thema für die Gäste war der ungeliebte Hartplatz in Schöndorf. Nicht nur mental sondern auch spieltechnisch nahmen sie diesen mehr schlecht als recht an. Hinzu kamen die kämpferischen Gastgeber, die bekanntermaßen mit einfachen Mitteln Fussball spielen. Der Ball wurde sofort kompromisslos nach vorn gebolzt, der Mitspieler verlängerte mit einer Ballberührung und dann wurde gehofft, dass die Angreifer etwas daraus machten. Allerdings war die Gerataler Verteidigung meist auf der Hut und stellte sich der Herausforderung. Priefer als letzter Mann war wieder einmal eine sichere Bank, wenn doch einmal einer durchkam. Auch von Geratal wurde der Ball oft nur nach vorn geschlagen, so dass sich ein wenig ansehnliches Spiel entwickelte. Diese weiten Bälle in den Raum erreichten auch die Gästeangreifer meist nicht, die Verteidiger oder der Torwart waren zur Stelle. Wenn es den Geratalern gelang, mal mit Ruhe den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen, wurden Chancen herausgespielt. Die Bemühungen waren zu sehen, aber oft wurde zu umständlich gespielt, nicht zielstrebig aufs Tor hin. So waren nur wenige zwingende Situationen zu sehen. Happe zwang mit seinem Freistoß aus 25 Metern Lipsius zur Parade (20.) und gegenüber stocherte sich Ostermann durch drei Gegenspieler, gab zurück auf Blümke-Eichhorn, der das Spielgerät aber nicht richtig traf (24.). Bei einer hohen Eingabe in den Strafraum verfehlten sowohl Torwart Lipsius als auch der mit hochspringende Jünger das Spielgerät (26.). Das erste Tor hatte Blümke-Eichhorn auf dem Fuß, als er mit einem Superpass in den Raum vom stetig rackernden Breitling bedient wurde. Der Abschluss verfehlte das Ziel knapp (40.).
Ostermann konnte nach einem Doppelpass mit Hofmann nicht knipsen (48.) und auch Blümke-Eichhorn, von einem Fehlpass profitierend, schoß neben das Tor (64.). Beide Spieler versiebten auch die nächste Chance, als sie im Zusammenspiel den Ball nur schwer unter Kontrolle brachten, so dass die Gegenspieler eingreifen konnten (67.). Jetzt wollten es die Gäste wissen und vernachlässigten etwas die Deckung. So konnte der eingewechselte Jäckel per Kopf sich mit Torwart Lipsius messen, doch auch hieraus entstand kein Treffer (71.). Der fiel dann doch. Barchewitz brachte einen Freistoß vor das Tor, der abgewehrte Ball landete bei Ostermann, der aus 15 Metern ins untere rechte Eck traf. Allerdings stand Bäuerle im Sichtbereich des Torwarts so dass der Treffer nicht gewertet wurde (74.). Bäuerle flog mit dem Kopf auch knapp an einer Hereingabe vorbei (80.). So blieb es beim torlosen Vergleich, das der Schiedsrichter überpünktlich abpfiff.
Schöndorfer SV I: Bülling, Jünger, Happe, Sambale, Serikow (63. Ernst), Haubold, Zwingmann (69.Jäckel), Fischer, Hage, Mahmudovski (85.Heller), Nast
SpVgg Geratal II: Lipsius, Priefer, Ph.Möller, Barchewitz, Kellner, Breitling, Ostermann, Hofmann, Bäuerle, Yurolmaz (87. St.Möller)), Blümke-Eichorn 
Schiedsrichter: Zein (SC Weimar)
Zuschauer: 50