SG SV Borsch 1925 – SpVgg Geratal 2:4 (1:1

Landespokal, 1. Hauptrunde: SG SV Borsch 1925 – SpVgg Geratal    2:4 (1:1)

(kda)

Souveräner als es der Spielverlauf vermuten lässt, hat sich die Spielvereinigung beim langjährigen Landesklassenkontrahenten der ersten Pokalhürde entledigt und befindet sich selbst noch im Lostopf zur Pokalauslosung für die 2. Runde, die anlässlich der Saisoneröffnung am kommenden Freitag in der Pause des Spiels Geratal gegen Arnstadt in Geschwenda ausgelost wird. Immer in Vorhand was die Chancenanzahl und die Tore betrifft, steckten die Ilmkreisler auch die zwischenzeitlichen Ausgleiche immer gut weg.

Heyer in der 2. Minute und Keiner mit einer tollen Einzelaktion in der 6. eröffneten den Reigen, hatten aber beide in Schlegel ihren Bezwinger. Aus einer sicheren Abwehr, Kruse spielte aus einer verkappten Liberoposition mit Seeber und Behr eine Dreierkette, und den zwei “neuen” Sechsern Brandl und Dobrocki unterbanden die Gäste in der ersten Spielhälfte nahezu alle torgefährlichen Aktionen der Rhönler. Das Übergewicht in der Spielanlage konnte zunächst noch nicht genutzt werden, da viele Aktionen nicht genau und schnell genug vorgetragen wurden. Erst in der 30. Minute konnte der Torbann gebrochen werden. Bärwinkel schlug einen Freistoß von rechts an den langen Pfosten, Keiner ließ ihn per Kopf auf Seeber abtropfen und selbiger hatte wenig Mühe aus Nahdistanz den Ball ins Tor zu befördern. Leider war der selbe Spieler es auch, der entscheidend mit am zwischenzeitlichen Ausgleich mitwirkte. Bei ihrer bis dato einzigen Aktion im Gerataler Strafraum nahm Gimpel die leichte Körperberührung von Seeber dankbar an, fiel und der gut amtierende Schiedsrichter pfiff Foulelfmeter. Kann man, nicht jeder tut es! Gegen den straffen Schuss des Gefoulten hatte Lipsius keine Chance (34.). Nach einem Kopfball Keiners nach Brandl- Freistoß ging es in die Halbzeitpause.

Die Gastgeber waren anfangs der zweiten Hälfte präsenter. In der 50. Minute blockte Behr, der seine Sache insgesamt sehr ordentlich machte, einen Schuss Gimpels und quasi im Gegenzug erzielte Huck die erneute Führung (53.). Heyer setzte sich gekonnt über rechts bis zur Grundlinie durch und bediente den Torschützen punktgenau. Sein erster Versuch sah noch Schlegel im Vorteil, doch den abgeklatschten Ball brachte Huck dann mit Torwarthilfe im Tor unter. Das wollten die Gastgeber so nicht hinnehmen. In der 65. Minute streifte ein KInd- Schuss knapp am linken Pfosten vorbei und erneut rettete Behr gegen den einschussbereiten Gimpel (67.). In der 74. Minute dann doch der erneute Ausgleich. Nach einer heftig diskutierten Freistoßentscheidung brachte Kind den langen Ball rechts unten an Lipsius vorbei ins Tor. Es spricht für die Moral der Gäste, dass sie nicht lange haderten und im Stile eines Konters die Führung wieder eroberten. Kruse schlägt einen langen Ball auf Hofmann, der kann diesen behaupten, passt quer auf den mitgelaufenen Heyer und dieser überwindet den Torwart aus Nahdistanz (79.).

Bevor die Borscher noch mal Morgenluft widdern konnten und eine eventuelle Verlängerung ins Haus stand, zerschlug Keiner mit einem Kopfballtor nach Hofmann- Flanke endgültig das Bemühen der Gastgeber (85.).

 

SG SV Borsch: Schlegel, Kraus, Schmelz (66. Hohmann), Kimpel, Loos, L. Wiegand, Gimpel, Bittorf, Göb (79. Seng), D. Wiegand (56. Kind), Sauer

SpVgg Geratal: Lipsius, Seeber (79. Schmidt), Behr, Dobrocki, Huck (89. St. Möller), Bärwinkel, Heyer, Kruse, Keiner, Brandl, Hofmann (86. Dobschanetzki)

Zuschauer: 85

Schiedsrichter: Kißling (Wasungen)

Torfolge: 0:1 Seeber (30.), 1:1 Gimpel (34., FE), 1:2 Huck (53.), 2:2 Kind (74.), 2:3 Heyer (79.), 2:4 Keiner (85.)