Testspiel SpVgg Geratal I – Hainaer SV

Testspiel SpVgg Geratal I – Hainaer SV  2:0 (0:0)

Das 2. Testspiel der Gerataler am Wochenende gegen einen unterklassigen Gegner, diesmal dem Tabellenführer der Kreisoberliga Südthüringen, verlief ähnlich wie das Spiel vom Samstag. Die Gäste standen tief, warteten ab und verengten die Räume mit allen Kräften. Dadurch kamen die wieder mitwirkenden Angriffsspitzen Geratals, Keiner und Heyer, nicht wie gewohnt zur Geltung. Haina spielte ballsicher und versuchte, seine schnellen Stürmer einzusetzen.

Dobrocki war einige Male gefordert, als letzter Mann gewohnt sicher einzugreifen und der meist beschäftigungslose Lipsius musste eine Flanke vor dem mittig allein gelassenen Büchel wegfischen (5.). Heyers flach geschlagener Ball aus spitzem Winkel verfehlte im Strafraum Freund und Feind (9.) und weitere Versuche beider Angreifer im Zusammenspiel mit Rinn wurden von der vielbeinigen Abwehr abgefangen (18., 21.). Ben Achours Drehschuss verfehlte den Kasten (28.). Rinn bediente per Kopf Keiner, doch der zielte unter Bedrängnis nicht genau genug (33.). Der Gästetrainer zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Der Aufreger des Spiels in der 39. Minute. Jäger springt im Torraum gemeinsam mit Lipsius bei einer Flanke hoch und lenkt den Ball ins Gerataler Tor. Wilde Proteste und nach knapper Diskussion gibt Jäger zu, den Ball “mit der Hand Gottes” gespielt zu haben. Schieri Götze revidiert seine Torentscheidung, aber eigentlich hätte Lipsius den Ball haben müssen.

In der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber die Trainerhinweise über weite Strecken um, schneller und direkter zu spielen. Der eingewechselte Malesse trat einen Freistoß von rechts in der Näher der Strafraumgrenze. Alle rechneten mit einer Flanke, aber er zielte direkt ins kurze Eck (1:0, 53.). Andererseits war Förtsch im Hainaer Tor mehrmals Sieger bei Torabschlüssen von Keiner nach Kopfballvorlage Hucks (56.), Heyer (62.) oder Malesse mit gefährlichem Freistoß (66.). Linksfuss Malesse zog über seine Seite bis zur Grundlinie, sein genauer Pass wurde per Kopf zu Keiner weitergeleitet und der zielte diesmal nach kurzer Drehung genau (2:0, 68.). Ein direkter Freistoß von der Mittellinie durch Haina war frech gedacht und Lipsius musste wach bleiben. Das dachte sich vielleicht auch Seyfferth, der “hab ich” bei einem hohen Ball ruft, doch den mit dem Kopf nur nach hinten verlängert, so dass Lipsius sich noch strecken musste (71.). So blieb es bei “nur” zwei Toren gegen einen gut aufgelegten Gegner. Mal sehen, was Geratal am Donnerstag, 18:00 Uhr, gegen Carl-Zeiss-Jenas Zweitvertretung zustande bringt.

Geratal I: Lipsius, Behr, Dobrocki (46. Seyfferth), Huck, Ben Achour, Bärwinkel, Wollenschläger, Heyer (77. Dobschanetzki), Keiner, Seeber (46.Malesse), Rinn (77. Bulko)

Hainaer SV: Förtsch, Floßmann (46. Scheller), Fritsch, Schmidt, Hoffmann, Winter (66. Gundelwein), Mai, Franke, Hummel, Büchel, Jäger

Tore: 1:0 Malesse (53.), 2:0 Keiner (68.)

Schiedsrichter: Götze (Rudisleben)