SpVgg Geratal – SV BW 90 Neustadt/Orla 1:0 (0:0)

Verbandsliga, 17. Spieltag

SpVgg Geratal – SV BW 90 Neustadt/Orla 1:0 (0:0)

(kda)Ende gut – Alles gut! Letztlich zwar verdient, aber zumindest auf Grund der in der ersten Spielhälfte sehr agilen Gäste nicht vorhersehbar, holten sich die Gerataler die nächste volle Punktzahl.

In der Anfangsformation mit Seeber und Ben Achour statt Behr und Rinn zum Arnstadt- Spiel verändert, versuchten die Gastgeber ihr arteigenes Spiel – in der Defensive kompakt stehen und mit schnellem Umkehrspiel die Spitzen Heyer und Keiner in Szene setzen – aufzuziehen. Der erste Teil klappte wie in der Vergangenheit gut, die Offensive hingegen kaum, da die Gäste ihrerseits auch sehr kompakt in der Defensive standen und mit enormer Laufarbeit alle Angriffsbemühungen des Tabellendritten im Keim zu ersticken suchten. Das Wenige, was sich dennoch entwickeln konnte, wurde mehr oder weniger Opfer von Ungenauigkeit und Fehlabspiel oder eines sehr gut haltenden Gästetorwarts. So waren Torchancen in der ersten Spielhälfte auf beiden Seiten Mangelware. Lediglich ein Freistoß Huck’s aus 25 Meter in der 11. Minute forderte den Gästekeeper, der aber gekonnt das Leder aus dem oberen rechten Eck fischte, und eine vielversprechende Heyer- Eingabe von rechts (44.) waren seitens der Gastgeber zu registrieren. Die Gäste hatten zwei, drei hohe Flanken in den Gerataler Strafraum, die aber letztlich auch keinen Erfolg brachten.
Dass die Gäste ihr laufaufwändiges Spiel nicht über 90 Minuten hinweg beibehalten könnten, bestätigte sich dann in der zweiten Spielhälfte. So ergaben sich für die Gastgeber immer wieder Großchancen, die aber teilweise kläglichst vergeben wurden. Konnte man in der 51. Minute die Versuche von Heyer, Keiner und Brandl im Torraum noch als Scheitern an der vielbeinigen Abwehr abtun, waren die “versemmelten” Chancen von Keiner (61.), Huck (83.), Seyfferth (85.) und weitere in den letzten fünf Spielminuten mehr als peinlich. Hier hätte die Vorentscheidung nach der 1:0 Führung durch Heyer (56.) – Klasse sein Heber über den herauslaufenden Keeper, nach guter Brandl-Huck-Kombination – fallen müssen. Noch dazu als man ab der 79. Minute wegen einer “Notbremse”-Rote Karte gegen einen Gästespieler, er hatte knapp an der Strafraumgrenze einen Durchbruch Keiners regelwidrig unterbunden, in Überzahl spielte.
Aber auch solche Spiele muss man erst gewinnen und vielleicht tut man sich auf “großen” Plätzen und Rasen insgesamt wieder leichter!

Aufstellung:
SpVgg Geratal: Kott, Dobrocki, Huck (83. Maleße), Ben Achour (81. Rinn), Bärwinkel, Wollenschläger, Heyer, Keiner, Brandl, Seeber, Seyfferth

SV BW 90 Neustadt/Orla: Müller, Sattler, Käpnick, Opel, Nagel, Pabst, Gerisch, Köhler, Kögler (68. Dutkiewicz), Liebold, Kudyba (68. Horn)

Zuschauer: 130

Schiedsrichter: Stöcklein (Ummerstadt)

Torfolge: 1:0 Heyer (56.)