20.Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II – FSV Stadtilm I 2:1 (1:0)

20.Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II – FSV Stadtilm I 2:1 (1:0)

(fm) Im Spiel der Mannschaften aus dem Tabellenvorderfeld zeigte sich, dass Beide nicht umsonst dort stehen, wenn auch wegen unterschiedlicher Voraussetzungen. Geratal überzeugte mit seiner Spielkultur, Stadtilm hielt mit Kampfkraft dagegen, so dass sich beide Mannschaften nichts schenkten.

Die Gäste zeigten schnörkellosen Fussball. Jakob Hoffmann erhielt den Ball mittig und köpfte aus vollem Lauf über das Tor (9.). Auf der Gegenseite machte es Hielscher nach einem Freistoß Tobias Roths auch nicht besser (18.). Nach einer schönen Ballstaffette über drei Stationen schoß wiederum Marcel Hielscher Christian Schlundt im Stadtilmer Tor in die Arme (21.). Dann wurde der gleiche Stürmer an der linken Strafraumecke gefoult, doch der fällige Freistoß brachte nichts ein (23.). Schließlich setzte sich der agile Silvio Huck über die linke Seite schön durch und versenkte das Spielgerät flach ins rechte untere Eck (1:0, 24.). Ein zu dieser Zeit verdienter Vorsprung der Gerataler. Andreas Körner versuchte sich mit einem Fernschuss, doch Maik Lipsius brachte im zweiten Zufassen den Ball unter Kontrolle (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff klärte Maik Lipsius, wer Herr im Torraum ist, als er eine Flanke und gleichzeitig Marco Soer-Rexins Kopf aus der Gefahrenzone boxte (41.). Im Gegenzug war Silvio Huck wieder einmal auf und davon, er passte zu Marcel Hielscher, doch dessen Abschluss unter Bedrängnis hatte nur eine Ecke, die nichts einbrachte, als Resultat (41.). Ein Freistoß Philipp Lipperts wäre vermutlich direkt auf den zentral postierten Kevin Tresselt gekommen, wenn ihn nicht Jakob Hoffmann per Kopf abgelenkt hätte (45.).

Der Zeiger der Spieluhr war in der zweiten Halbzeit noch nicht zweimal gekreist, als Kevin Tresselt durch Jakob Hoffmann im Stadtilmer Strafraum gehalten wurde. Strafstoß. Obwohl Christian Schlundt in die richtige Ecke tauchte, erreichte er den Schuss Silvio Hucks nicht mehr (2:0, 47.). Die Gäste ließen aber nicht locker, zumal Geratal im Angriff manchmal zu umständlich agierte und den Ball unter Bedrängnis nicht kontrollieren konnte. Marcel Hielscher kam zentral in gute Schussposition, sein Abschluss verfehlte aber das Gehäuse (53.). Tobias Webers Freistoss auf der anderen Seite war zwar gefährlich, konnte das Resultat aber noch nicht ändern (54.). Als im Strafraum der Gastgeber in einem Gewühl im Rückwärtslaufen ein Stadtilmer zu Fall kam, pfiff der gut leitende Schieri auf Strafstoß. Diese Möglichkeit nutzte der eingewechselte Lars Fahrenberger mit einem Flachschuss ins rechte Eck (2:1, 80.). Jetzt wurden die Gastgeber nervös und die Gäste witterten ihre Chance. Die Einen wollte mit weiten und unkontrollierten Befreiungsschlägen den Sieg unbedingt retten und die Anderen stürmten mit Mann und Maus, einschließlich aufgerücktem Torwart. Pech für die Hausherren, als Steve Möller in einer solchen Situation das leere Tor aus 30 Metern nicht traf (76.) und als bei einem sehenswerten Solo Kevin Tresselt an vier Verteidiger vorbei war, „vergaß“ er den Abschluss, so dass der Fünfte klären konnte (82.). In der Schlussphase hatte Schieri Coccejius viel zu tun, verteilte pro Mannschaft drei Gelbe Karten, davon zwei an Stadtilmer Spieler wegen Reklamierens und an Maik Lipsius wegen Zeitspiels und ließ vier Minuten nachspielen. Schließlich retteten sich die Hausherren über die Zeit und kassierten drei weitere Punkte ein.

SpVgg Geratal II: Lipsius, Seyfferth, Roth, S.Möller (86. Wenig), Dobschanetzki, Tillack, Hielscher, Tresselt, Schulz, Lippert (90. Langanhan), Huck (70. P.Möller)  

FSV BW 90 Stadtilm I: Schlundt, Treiber (66. Zeising), Hoffmann (78. Schröter), Körner, Schubert, Weber, Müller, Kläre, Kuck, Soer-Rexin (68. Fahrenberger), Graube

Tore: 1:0 Huck (24.), 2:0 Huck (FE,47.), 2:1 Fahrenberger (FE, 80.)

Schiedsrichter: Coccejus (Erfurt)

Zuschauer: 60