6.Spieltag Kreisoberliga SV Rennsteig – SpVgg Geratal II 0:4

6.Spieltag Kreisoberliga SV Rennsteig – SpVgg Geratal II 0:4 (0:2)

Dobschers Rennsteiglauf

(fm) Wegen falscher Regelauslegung des Einsatzes von Juniorenspielern im Männerbereich durch den Offiziellen der Gäste mussten die elf Spieler der Anfangsformation die gesamte Spielzeit bestreiten, was sie allerdings auch mit Bravour bewältigten. Eine entsprechende Getränkespende wird nachgeholt! 

Wie nun bereits fast zur Gewohnheit geworden, begannen die Gerataler furios. Möller verzog mit einem Weitschuss nur knapp (5.), der Rennsteigtorwart zeichnete sich danach beim Abschluss des sehr gut mittig angespielten Tillack (6.) und bei der Barchewitz-Flanke nach schöner Direktkombination aus (8.). Hier sowie auch später setzten die Gäste nicht energisch nach. Die Rennsteigler standen aber auch auf dem Platz und wurden einige Male per Kopf, Rose nach Eckball (13.), Macholeth nach Freistoß (15.), gefährlich. Beide Chancen vereitelte Giessler im Gästetor mit guten Paraden.

Das Führungstor fiel durch einen von Strauch getreten Freistoß aus 20 Metern, der von der Mauer abgefälscht wurde und unhaltbar über den Torhüter rechts oben einschlug (0:1, 22. ). Schon eine Minute später jubelten die mitgereisten treuen Geratal-Fans erneut. Der stark aufspielende Tom Barchewitz setzte sich über links durch, passte zur Mitte, wo Strauch und Breitling mit ihren zwei Versuchen am Torwart scheiterten, doch im dritten Nachschuss durch Tillack fand der Ball durch die Beine eines Abwehrspielers hindurch doch noch den Weg ins Tor (0:2, 23.). Die im gesamten Spiel recht rustikal zur Sache gehenden Gastgeber, drei Verwarnungen wegen Foulspiels und ein Feldverweis (Eger 92.), versuchten sich aus der Ferne (Wagner), der gefährlich abgefälschte Schuss verfehlte jedoch das Tor knapp (41.).   

Auch der zweite Umlauf begann mit Vorteilen für die Gäste. Tillack wurde geschickt, überlief die gesamte Abwehr, überlegte dann aber beim Abschluss zu lange und konnte von einem heranstürzenden Verteidiger gerade noch so vom Ball getrennt werden (52.). Möller, Kirst und Barchewitz bissen sich kurzen behandlungsbedingten Auszeiten nach Fouls mangels Wechsler wieder ins Spiel. Dann folgte „Dobschers Rennsteiglauf“. In der rechten eigenen Hälfte fing er einen Angriff ab, startete den Turbo, ließ alle Gegenspieler nur hinterherschauen, zog bis in den gegnerischen Strafraum, hatte noch die Ruhe, den Torwart auszugucken und schob überlegt ein (0:3, 79.). M.Möller versuchte noch Resultatskosmetik mit einem Schuss aus 16 Metern (82.), doch als nach einem Foul in Höhe des Strafraumecks Breitling den fälligen Freistoss überlegt ins Tor zirkelte waren „die Messen“ endgültig gelesen (0:4, 84.). Vollkommen unklug das Festhalten des durchgebrochenen Schwald durch Eger mit regelkonformer gelb-roter Karte (92.).

SV Rennsteig: O.Macholeth, Rose, Schreiber, Eger, Stuhl (65. Schmidt), M.Möller, L.Macholeth, D.Kühn (46. Krämer), Rudolph, Wagner (60. S.Möller), Beetz

SpVgg Geratal II: Giessler, Barchewitz, Kirst, Strauch, Roth, Möller, Dobschanetzki, Tillack, Schwald, Breitling, Leidigkeit

Tore: 0:1 Strauch (22.), 0:2 Tillack (23.), 0:3 Dobschanetzki (79.), 0:4 Breitling (84.)

Schiedsrichter: Ruhlig (Apolda)

Zuschauer: 120

  • Beitrag veröffentlicht:15. September 2014
  • Beitrags-Kategorie:Archiv 2014/2015