9.Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II – FSV Mellenbach/Sitzendorf 2:1

9.Spieltag Kreisoberliga SpVgg Geratal II – FSV Mellenbach/Sitzendorf 2:1 (2:1)

Mit einer erfrischend jungen Mannschaft, drei 1996 Geborene in der Anfangsformation, blieben die Gerataler in der Erfolgsspur obwohl es anfangs nicht so aussah. Die Belastung, drei Spiele in acht Tagen, machte sich doch bei einigen Spielern bemerkbar. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste in Führung gingen. Den linken Verteidiger Geratals vernascht und sofort straff abgeschlossen, ließ der gefährliche Angreifer Rößner Trefflich im Gastgebertor keine Chance (0:1, 15.). Obwohl Roths strammer Schuss aus 20 Metern die Antwort war, blieb die Resultatsänderung noch aus (18.). Nach Dobschanetzkis Traumpass in den Lauf von Roth konnte Mellenbachs

Keeper Niehle zur Ecke klären, die aber nichts einbrachte (21.). Kurz danach ein weiterer Eckball für die Gerataler, der direkt in die Mitte abgewehrt wurde wo Roth goldrichtig stand und das Spielgerät volley per Aufsetzer ins Ziel beförderte (1:1, 23.). Ein weiterer Fernschuss Roths strich über das Gehäuse (26.). Barchewitz trat eine weitere Ecke, die dem Torwart durch die Hände glitt, aber kein Mitspieler war zur Stelle (29.). Tillack, heute etwas unkonzentriert, unterlief ein Fehlpass an der eigenen Strafraumgrenze, aber der sofortige Schuss eines Mellenbachers verfehlte das Tor (31.). Häufig wurde der Ball, zum Ärger des Coachs, nach vorn gebolzt, wo Schwald gesucht wurde. Als dann doch über drei Stationen schön kombiniert wurde gelang Hofmann eine finale Flanke, doch Schwald stand mittig in Abseitsposition (37.). Fast eine Kopie der 29. Minute, als ein Einwurf durch die Gästeabwehr zu kurz abgewehrt wurde, Schwald sofort abschloß und wieder war kein Mitspieler da, um den vom Torwart abprallenden Ball zu verwerten (40.). Dann werden die Gerataler Bemühungen doch noch belohnt. Hofmann ließ alte Stärke aufblitzen, steckte zu Schwald durch, dessen Schuss unter zwei Verteidigern und dem Torwart hindurch den Weg ins Ziel fand (2:1, 42.).

Die zweite Halbzeit war von den schwindenen Kräften auf beiden Seiten gekennzeichnet. Zwingende Szenen waren Mangelware. Dobschanetzki setzte sich an der rechten Eckfahne gegen zwei Verteidiger durch, flankte auf den freistehenden Schwald am langen Pfosten, doch dessen Kopfstoß ging über den Kasten (50.). Das hätte das 3:1 sein müssen. Eine weitere Chance verzog Hofmann nach einem Grundlinienrückpass von Roth (69.) und mit einem überlegtem Abschluss aus der Distanz von halbrechts, der knapp daneben ging (80.). Die Gäste versuchten stets, das Spiel noch zu kippen, doch die Einheimischen hielten dagegen und ließen nichts mehr anbrennen. Schwald hätte den “Sack zumachen”  können, als er schön freigespielt wurde, doch statt in den Strafraum einzudringen versuchte er einen Weitschuss, der dem Torwart keine Mühe machte (85.).

SpVgg Geratal II: Trefflich, Aurolmaz, Roth, Hofmann, Dobschanetzki, Tillack (83. Belger), Schwald, Schmitt, Siegfried, Kellner, Barchewitz (73. Leidigkeit)

FSV Mellenbach/Sitzendorf: Niehle, Sommer, Näder, Huettl, Wilson, Miclo, Vater, Büchner, Schütz (46. Liebmann), Möller (73. Henkel), Rößner

Tore: 0:1 Rößner (15.), 1:1 Roth (23.), 2:1 Schwald (42.)

Schiedsrichter: Rommel (Weimar)

Zuschauer: 80