Verbandsliga, 19. Spieltag

SpVgg Geratal – FSV Martinroda 0:3 (0:1)

(kda) Da gibt es nichts herumzudeuteln – das Rückrundenderby ging eindeutig an die Gäste! Vor einer für Gerataler Verhältnisse imposanten Zuschauerkulisse, Dank den Gästen, die der Spielverlegung auf Freitagabend im Interesse einer höheren Zuschauerzahl zustimmten, herrschte wohltuende Fairness auf und neben dem Platz und Gleichmäßigkeit im Ballbesitz, mehr aber auch nicht.
Gegen einen taktisch sehr gut eingestellten Gast, zwei Viererketten stellten ein nahezu unüberwindbares Bollwerk dar, und zwei schnellen Stoßstürmern hatten die Gerataler an diesem Abend kein Rezept. Weder die hohen Hereingaben auf die körperlich unterlegenen Heyer und Hartung erreichten ihr Ziel noch ein gezieltes Flachpassspiel, da teils der Spielaufbau aufgrund unerklärlicher Nervosität zu kompliziert bzw. langatmig erfolgte, teils der Gegner mit hoher Intensität mögliche Anspielpunkte sofort zustellte. Andererseits offenbarten sich Schnelligkeitsnachteile auf den Außenverteidigerpositionen,

die es ermöglichten, dass die Martinrodaer ein lehrbuchreifes Konterspiel aufziehen konnten. Alle drei Gästetore entsprangen diesem!
Auf der Seite der Gastgeber waren eigentlich nur drei Möglichkeiten nennenswert – in der 33. Minute köpfte Ben Achour einen Maleße-Freistoß knapp neben das Tor, Heyer versuchte einen Fernschuss (61.) und ein Brandl-Kopfball nach Ecke (71.). Dem standen seitens der Gäste neben den mustergültig herausgespielten drei Kontertoren zwar auch nicht wesentlich mehr Chancen, mal abgesehen von einem Bosse-Kopfball (18.) und einer Hertel-Großchance, bei der Kott eigentlich das einzige Mal ernsthaft hat eingreifen müssen bzw. können, entgegen, aber eben diese Konter gaben den Ausschlag! Der erste sah einen mustergültigen Pass von Menz genau in die Schnittstelle der Abwehrkette auf Müller, der Kott keine Chance ließ (35.), der zweite entsprang direkt aus einer abgewehrten Gerataler Ecke – Bosse trieb den Ball über rechts, passt flach auf den mitgelaufenen Griebel, dessen Schuss kann Kott zwar noch abwehren, doch der abprallende Ball fällt Menz genau vor die Füße (51.) und wieder Menz treibt in der 59. Minute den Ball aus dem Mittelfeld heraus, die Gerataler standen ob des Bemühens um eine Resultatsverbesserung sehr hoch, passte auf John, der sicher vollstreckte.

Aufstellung:
SpVgg Geratal: Kott, Maleße (46. Seyfferth), Behr, Dobrocki (63. Seeber), Ben Achour, Bärwinkel, Wollenschläger, Heyer (63. Kumm), Brandl, Zhorwarth, Hartung
FSV Martinroda: Bach, Furhmann, Schlott, Griebel, Schmidt, Müller, John (80. Sterzing), Linse, Habichhorst, Bosse (76. Hertel), Menz (85. Mankel)

Zuschauer: 500

Schiedsrichter: Leinhos (Gotha)

Torfolge: 0:1 Müller (35.), 0:2 Menz (51.), 0:3 John (59.)