15. Spieltag Kreisliga D-Junioren SpVgg Geratal : SG SV Thuringia Königsee II 6:0

SpVgg Geratal – SG SV Thuringia Königsee II   6:0 (3:0)

Zur englischen Woche der D-Junioren empfingen die Jungs der Spielvereinigung Geratal den Gast Thuringia Königsee 2. Das Spiel der Tabellennachbarn versprach ein interessantes Spiel zu werden. Unsere Jungs konnten wieder aus den “Vollen” schöpfen, sämtliche Leistungsträger waren an Bord. Die Freude war riesig, endlich wieder im heimischen “Wohnzimmer” auf dem Kickelhähnchen in Geschwenda spielen zu können. Aus dem Spiel der Tabellennachbarn ging die Spielvereinigung als hochverdienter Sieger vom Platz. Die Jungs haben es endlich verstanden, die Vorgaben auf dem Platz umzusetzen. Durch hohe Laufbereitschaft, Kampfeswillen, Pressing und das eigene Spielvermögen den Gast nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Von Anbeginn an wirbelten die Trutschel, Thiem, Bartholome und Co, die spielerischen Eigenschaften wurden konsequent genutzt und dem Gegner die “Grenzen” aufgezeigt, so dass bereits in den Anfangsminuten der Weg zum Sieg bereitet wurde. In der 3. Spielminute konnte ein Angriffsversuch des Gasten vor der Strafraumgrenze abgefangen werden. Durch schnelles Umkehrspiel über das sehr gut aufgelegte Mittelfeld, Trutschel spielt auf Thiem, er Diagonal auf Bellanger und dieser kurz zurück auf Bartholome. Bartholome nahm sei Herz in die Hand, zog von der Strafraumgrenze ab und sein flacher Schuss landete im linken Eck zur 1:0 Führung. Dieser Treffer beflügelte alle Mannschaftsteile, es wurde gerannt und gekämpft, der Gast hatte keine Zeit zum Verschnaufen. Aus einer sicheren Abwehr heraus und dem an diesem Abend sehr stark aufspielenden Mittelfeld konnten zahlreiche Torchancen erarbeitet werden, die in der 15. Spielminute wieder belohnt wurden. Nach einem kurzen Soloritt auf der rechten Außenbahn durch S. Thiem wurde R. Bartholome mustergültig angespielt. Mit Übersicht leitete R. Bartholome das Leder zu den besser postierten N. Bellanger und Nils ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen, auf 2:0 zu erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt merkten sämtliche Betreuer und Zuschauer, heute bleiben die 3 Punkte im Geratal. Die Abwehr des Gastes hatte Höchstarbeit zu leisten, einige Angriffe konnten nur durch Foulspiel unterbunden werden. In der 21. Spielminute wurde der in den Strafraum eingedrungen R. Bartholome von den Beinen geholt, so dass der Schiri auf den Punkt zeigen musste. Robin sollte laut den Mitspielern schießen, er wollte nicht, da er am vorherigen Spieltag bereits einen Strafstoß verschoss. Nils legte sich das Leder zu Recht und verwandelte eiskalt zur 3:0 Pausenführung.

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam der Gast aus Königsee etwas besser ins Spiel, der Anschlusstreffer wollte erzwungen werde. Das ein oder andere Mal konnte sich unser Tormann auszeichnen. Nach etwa 5 Minuten besannen sich unsere Jungs und die Spielweise aus der ersten Hälfte wurde fortgesetzt. Es war nur eine Frage der Zeit, wenn das nächste Tor fällt. Permanent stand die Gästeabwehr unter Druck. Ein wiederum schnell ausgeführter Angriff über rechts von S. Thiem eingeleiteter Angriff in der 48. Spielminute konnte durch E. Elle zum 4:0 erfolgreich abgeschlossen werden. Nun war der Willen des Gastes total gebrochen, unserem Tormann wurde zwischenzeitlich langweilig, so seine Äußerungen. Die wenigen Bälle, welche auf sein Gehäuse kamen, waren sichere Beute für ihn. In der 51. Spielminute um kurvte N. Bellanger die Gästeabwehr und er markierte mit einem satten Knaller das 5:0. Nun wollte sich jeder Spieler vom Geratal als Torschütze auszeichnen, wobei die Abwehrarbeit nicht vernachlässigt wurde. In der 58. Spielminute hätte sich E. Elle abermals als Torschütze auszeichnen können, aber sein Schussversuch verunglückte. Den Querschläger nahm L. Trutschel auf, er zog gleich ab und sein Geschoss schlug Zentral zum 6:0 Endstand ein. Die Freude aller Beteiligten, Zuschauer und Betreuer auf Seite des Gastgebers war riesig, da dies sein erstes Tor überhaupt in der Freiluftsaison war.

Aufstellung Geratal: N. Dörfler, L. Hoffmann (E. Elle), L. Trutschel, S. Klawitter, S. Thiem, R. Bartholome, D. Zehne, N. Bellanger