Test: SG Herpf/Helmershausen – SpVgg Geratal

SG Herpf/Helmershausen – SpVgg Geratal 2:1 (1:1)

(kda) Beim mittlerweile schon traditionellen Testspielpartner Herpf weilte die Spielvereinigung anlässlich eines Sportfestes bei der SG-Partner Helmershausen. Ein vertrockneter unebener Platz war neben der Tatsache, dass sich die Gerataler in der vergangenen Trainingswoche ausschließlich im konditionellen Bereich „austobten“, ein großes Handicap, gewohnten spielerischen Fluss erwarten zu können. Dennoch brachte das Spiel dem Trainergespann wichtige Erkenntnisse. Zum einen, dass Florian Kah auf seiner gewohnten Verteidigerposition schwer zu überspielen ist, dass Eric Eberling, in der ersten Spielhälfte als „Sechser“ aufgeboten, diese Position durchaus gut spielen kann, und Hofmann nach seiner Verletzung wieder „zu kommen scheint“, zum anderen, dass die angedachte Viererkette noch sehr entwicklungsfähig ist, auch weil nicht alle dafür in Frage kommenden Spieler mitgespielt haben.

In der Offensive blieb im Zusammenspiel Heyer, Thorwarth, Keiner noch vieles Stückwerk, was aber in den kommenden Vorbereitungswochen sicherlich noch einem Feinschliff unterzogen wird. Zwar mit relativ wenig Wechselspielern in die Vordere Rhön gereist, wurden seitens des Trainers viele Positionswechsel vollzogen. Das war nicht immer in der Abstimmung aber für die Erkenntnisse gut. So sollte das Ergebnis nicht überbewertet werden, auch wenn die Gerataler das Spiel hätten gewinnen können. Im Prinzip spielten sich die Gastgeber zweimal gefährlich vor das Tor, immer durch die Schnittstelle der Kette und immer von Erfolg gekrönt. Beim ersten Mal (21.) tauchte ein Herpfer danach auf der linken Seite vor Kott auf. Dessen Abwehrversuch entschied der Schiedsrichter als strafstoßwürdig. Den Strafstoß konnte Kott noch parieren, gegen den Nachschuss nach Abpraller war er machtlos (22.). Beim zweiten Mal (78.) drang .. von der rechten Seite in den Strafraum ein und überwand Kott mit einem Flachschuss in die linke Ecke. Da hatten die Gerataler trotz der erwähnten Fehlerquote mehr und ganz andere Chancen. In der 23. Minute jagte Seyfferth einen Rückpass Heyers in den Himmel. Kurz darauf servierte Hartung per Ecke Keiner den Ball maßgerecht auf den Kopf zum Ausgleich (25.). Drei richtige „Riesen“ nutzten Heyer, nach sauberem Doppelpass mit Keiner allein vor dem Torwart auftauchend (63.), Seeber, nach wundervollem Freispielen aus dem Mittelfeld heraus über die rechte Seite geschickt und am langen Pfosten vorbei schießend (72.) sowie Thorwarth, am langen Pfosten nach Ecke von links stehend, und den Ball nur noch einnicken brauchend, nicht. Damit zeigte sich die Kalamität der vergangenen Saison wieder, die Chancenverwertung!

Aufstellung:
SG Herpf/Helmershausen: Möhring, Zöller, Hamm, Fickel, Pyterke, Damm, Esser, Hofmann, Göpfert, Hermann, Lehmann, Bluemke, Nier, Hebstreit, Neumann, Menke

SpVgg Geratal: Kott, Behr, Heyer, Keiner, Brandl, Seyfferth, Rinn, Thorwarth, Hartung, Kah, Eberling, Hofmann, Seeber

Schiedsrichter: Schmidt (Meiningen)

Zuschauer: 130

Torfolge: 1:0 Hofmann (21.), 1:1 Keiner (25.), 2:1 Menke (78.)