Verbandsliga, 5. Spieltag

SpVgg Geratal – FSV Martinroda 1:1 (0:0)

(kda) Wer von diesem Nachbarschaftsduell erwartet hatte, dass hochklassiger Fußball geboten wird, hat verkannt, dass dies selten der Fall ist und konkret die Spielvereinigung ob der vorjährigen deutlichen Heimspielniederlage gewarnt war und nicht wieder ins offene Messer laufen wollte. Daher auch eine wenig attraktive erste Spielhälfte, in der beide Mannschaften mit sehr viel Respekt voreinander aber taktisch äußerst geschickt den Gegner von der „Gefahrenzone“ weg hielten. Verheißungsvolle Angriffe waren in dieser Phase hüben wie drüben Mangelware. Dazu könnte man eine Six- Flanke (14.), einen Schussversuch von Müller (25.) und auch einen Kopfball Thorwarths nach Keiner- Flanke (45.) zählen, ansonsten waren die Gäste um Ballsicherung bemüht und den Gastgebern sprangen zu viele eroberte Bälle vom Fuß.
Völlig anders dann die zweite Spielhälfte. Mit mehr Tempo eroberten sich unübersehbar die Platzherren nun das Spiel, wobei die Martinrodaer nicht ungefährlich blieben (Hertel, 48., 50.) und Kott sich beweisen musste. Zuversicht auf Gerataler Seite kam auf, als Hartung per Direktabnahme einer hohen Keiner- Flanke, der sich gekonnt über die linke Seite durchsetzte, die Führung erzielte (53.). Als dann auch noch Thorwarth in der 57. Minute durchbrach und im Fallen fast das zweite Tor erzielte, im Übrigen eine sehr umstrittene Situation, die der Schiedsrichter, er hat schon souveräner gepfiffen, nicht als elfmeterwürdig befand, schien das typische Gerataler Konterspiel so richtig ins Rollen gekommen zu sein. Wieder einmal war aber die Defensive nicht abgeklärt genug, man brachte in der 69./70. Minute den Ball nicht kontrolliert aus der Abwehr, von rechts flankte Six nach links auf den völlig aus den Augen gelassenen Soer-Rexin, der seiner Rolle als Torjäger wieder mal gerecht wurde und in die rechte untere Ecke einschob (70.). Davon ließen sich die Platzbesitzer aber in ihrem Streben um die drei Punkte nicht entmutigen, hatten durch Hartung (75.) nach Steilpass Wollenschlägers und Thorwarth (85.) zwei „Riesen“. Hartung schloss seine Chance schlichtweg schlecht ab und bei Thorwarth zeigte Bach eine tolle Parade.
Festzustellen bleibt aber auch, dass trotz der Rivalität beider Mannschaften dieses Derby äußerst fair verlief, auf dem Feld wie auch daneben! Die Verletzung Habichthorst`s am Kopf (34.) entsprang einem normalen Kopfballduell und erwies sich zum Glück als nicht so dramatisch.

Aufstellung:
SpVgg Geratal: Kott, Behr, Brandl, Seyfferth, Bärwinkel (51. Kah), Wollenschläger, Eberling (71. Ben Achour), Hartung, Hatzky (60. Heyer), Thorwarth, Keiner
FSV Martinroda: Bach, Schlott, Holland-Moritz, Fuhrmann, Habichthorst (34. Hertel), Six (88. Beninca), Schmidt, Linse (66. Soer-Rexin), Müller, Menz, Griebel

Schiedsrichter: Leitschuh (Barchfeld)

Zuschauer: 550

Torfolge: 1:0 Hartung (53.), 1:1 Soer-Rexin (70.)

  • Beitrag veröffentlicht:13. September 2015
  • Beitrags-Kategorie:Archiv 2015/2016