Verbandsliga, 6. Spieltag

SG SV Borsch 1925 – SpVgg Geratal 0:0

(kda) In der Rhön einen Punkt zu holen ist an sich schon schwer, drei Punkte waren bei dem jungen, unerfahrenen Schiedsrichter nicht drin und mit seiner in der 72. Minute geschaffenen Unterzahl quasi unmöglich. Das soll nicht darüber hinweg täuschen, dass in puncto Chancenverwertung bzw. letzter, tödlicher Pass nicht alles optimal lief. Von der Spielanlage praktizierten die Gastgeber genau das Spiel was ansonsten die Gerataler zeigen – Konterfußball, womit sie durchaus mehrfach Möglichkeiten hatten, Tore zu erzielen. Dass es dennoch beim torlosen Unentschieden blieb, war das Verdienst von Kott und dem guten Stellungsspiel Brandls.
Das Spiel begann mit je einer Chance auf beiden Seiten – Keiner startete über links, an seiner Flanke rutschte Thorwarth vorbei, Brandl musste im Gegenzug einen Torschuss von Gimpel abgrätschen. In der 18. Minute sorgte ein Braunschweig- Freistoß von links an den langen Pfosten für höchste Gefahr, aber Thorwarth konnte den Ball nur aufs Außennetz zirkeln. Turbulent ging es zwischen der 20. und 23. Minute zu. Zunächst pfiff der Schiedsrichter ein klares Handspiel eines Borschers im Strafraum nicht, dann führte eiin Ballverlust tief in der Gerataler Hälfte zu einem gegnerischen Durchbruch, Kott verkürzte gekonnt den Winkel, der Torschuss ging nur an den Pfosten. Beim nächsten Gerataler Vorstoß konnte Wollenschläger aus einem Gewühl heraus auch nicht den Ball im Tor unterbringen und letztlich musste Kott aus dem daraus resultierenden Konter erneut Kopf und Kragen riskieren.
Kurz nach der Pause rettete erneut Kott die Null als er gegen den neuerlich durchgebrochenen Gimpel an der Strafraumgrenze diesem den Schneid abkaufte. Danach beherrschte Geratal aber das Spiel, ließ nichts Nennbares zu und hatte durch Keiner (49.), Heyer mit einem Fernschuss (59.) und einer Keiner- Direktabnahme aus halblinks, die knapp am langen Pfosten vorbei strich, einige Möglichkeiten. Dann die 72. Minute. Nach einem Allerweltsfoul an der Mittellinie zog der Schiedsrichter gegen den bereits verwarnten Braunschweig erneut den gelben Karton – die Folge Unterzahl für die Gäste. Durch mehrfache Auswechslungen wurde die Defensive stabilisiert, was letztlich auch gelang. Bei konsequenter Spielleitung hätte der Spielleiter aber auch in der 78. Minute Kirchner vom Platz stellen und damit wieder für personellen Gleichstand auf dem Feld sorgen müssen. Die letzte Chance, das Spiel dennoch für die Gerataler entscheiden zu können, hatte nach einem Pass Wollenschlägers Keiner, doch anscheinend sollte es in diesem Spiel nicht sein, was angesichts der verteilten hochkarätigen Chancen auch gerecht war.

Aufstellungen:
SG SV Borsch 1925: Kiel, Kraus, Becker, A. Preißler, Kirchner, Simon (68. Seng), Wiegand, Gimpel, Bittorf, Kraus, F. Preißler
SpVgg Geratal: Kott, Maleße (78. Seyfferth), Behr, Dobrocki, Ben Achour (64. Hatzky), Heyer (76. Eberling), Keiner, Brandl, Thorwarth, Braunschweig (72. GR)

Schiedsrichter: Berger (Herleshausen)

Zuschauer: 140

  • Beitrag veröffentlicht:20. September 2015
  • Beitrags-Kategorie:Archiv 2015/2016