Kreisliga 4.Spieltag

Kreisliga D-Junioren SG SV Unterwellenborn II – SG FSV Gräfenroda II/SpVgg Geratal 3:2

Die Reise der Gerataler Jungs führte nach Ostthüringen in die Nähe des Hohen-Warte-Stausee nach Kaulsdorf gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Unterwellenborn. Minimalziel sollte mindestens ein Punkt sein. Drei Punkte wären an diesem Sonntagmorgen drin gewesen, aber das Sprichwort „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft“ traf zu 100% zu.

Von Anbeginn war der Wille zum Sieg zu sehen. Der Spitzenreiter aus U-Born wurde voll gefordert und die Jungs aus dem Geratal erspielten sich eine optische Überlegenheit mit vielen hochkarätigen Torchancen. Reihenweise vergab unser „Knipser“ Nils die sich bietenden Möglichkeiten. Entweder entschärfte der Torwart des Gastgebers die Einschussmöglichkeiten (7., 13., 17.) oder der Abschluss war zu überhastet und ging am Tor vorbei. Trotz alledem musste die Gerataler Abwehr, wieder nicht in Bestbesetzung antreten können, voll auf der Hut sein, denn der Gastgeber setzte oft schnelle Gegenstöße in Richtung Gästetorwart, welcher sich wieder in glänzender Verfassung präsentierte. So ging das Spiel munter rauf und runter, bis endlich die Gerataler Jungs jubeln konnten. In der 21. Spielminute entschärfte unser Niclas ein Schussversuch des Gastgebers und leitete den Gegenangriff über Barth, Nüchter und Bartholome ein. Mustergültig überflankte Bartholome die Abwehr des Gastgebers und bediente Nils und dieser ließ sich endlich die Chance zum Führungstreffer nicht nehmen. Bereits 2 Minuten später schlug der Gastgeber zu. Vielleicht noch im Torjubel, die Konzentration noch nicht wieder hochgefahren passierte es. Niclas entschärfte ein Geschoss des Gastgebers, die Situation schien bereinigt, doch unsere Abwehrreihe lag zu diesem Zeitpunkt sicherlich im Schlaf, so dass der Gastgeber ausgleichen konnte. Dies entmutigte keineswegs unsere Jungs, sie drangen weiter in die gegnerische Hälfte. So versuchten sich Nüchter, Barth, Bartholome und Thiem mit Distanzschüssen, die aber der gut aufgelegte Tormann des Gastgebers entschärfte. In der 27. Spielminute trat Nüchter eine Ecke von rechts, mustergültig bediente er den Kopf von Bellanger und dieser erhöhte auf 2:1 für unsere Jungs. Weitere 100%ige Möglichkeiten wurden nicht genutzt oder vergeben.

In der 2. Spielhälfte fanden unsere Jungs keinen Zugriff mehr zum Spiel, eventuell auch geschuldet über das permanente rein rufen der Zuschauer und des Trainers des Gastgebers, wo jede Spielsituation unserer Jungs kommentiert und so der Schiedsrichter beeinflusst wurde. Mit den Gedanken noch in der Kabine, es fand keine Zuordnung in unserer Abwehrreihe statt, glich in der 31. Spielminute der Gastgeber aus. Geschuldet, eben wegen der fehlenden Zuordnung konnte der Angreifer des Gastgebers ungehindert mit einem Geschoss ins untere linke Eck unseren Niclas überwinden. Bei den Versuchen, den Führungstreffer wieder zu erzielen, vergaßen unsere Jungs generell die Abwehrarbeit, des Öfteren musste unser Niclas sein Können unter Beweis stellen.

In der 42. Spielminute erhöhte der Gastgeber auf 3:2, ein Ebenbild des Führungstreffers der Gerataler. Eckball von rechts, Kopfball und Tor. Unsere Jungs bemühten sich zwar anschließend, der Lohn blieb aber aus.

An dieser Stelle muss die Schiedsrichterleistung erwähnt werden. Auch im Kinderbereich muss die Rückpassregelung und Handspiele geahndet werden. Offensichtliche Handspiele, auch im Strafraum in Manier eines Torhüters sind nicht geahndet und unsere Jungs um ein besseres Ergebnis gebracht worden.

Aufstellung Spielvereinigung:

Dörfler, Thiem, Barth, Elle, Bartholome, Nüchter, Weber (Meyer), Bellanger

  • Beitrag veröffentlicht:21. September 2015
  • Beitrags-Kategorie:Archiv 2015/2016