Verbandsliga, 7. Spieltag

SpVgg Geratal – SC Leinefelde 2:0 (0:0)

(kda) Als ob sich beide Mannschaften dem tristen Wetter und der noch tristeren Zuschauerzahl, für ein Pflichtspiel der Gerataler seit Jahren der absolute Tiefstand und dies als eine der bisher ungeschlagenen Spitzenmannschaften in Thüringens höchster Liga, anpassen wollten, konnte die erste Spielhälfte schon arg langweilen. Die Gerataler hatten Probleme im schnellen Spielaufbau und der Bewegung ohne Ball, daraus resultierend ihrem arteigenen Angriffsspiel und daher blieben Torchancen bis auf Thorwarths Schussversuch, bei dem er im letzten Moment noch gestört wurde (24.), Keiners Scheitern am Torwart nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld (29.) und nochmal Thorwarth mit einem Nachschuss (31.) Mangelware. Die Leinefelder beschränkten sich auf eine tief gestaffelte Defensive. Gelegentlich, meist begünstigt von einigen krassen Fehlern Kah´s, schufen sie sich Entlastung, die auch durchaus hätten brenzlig werden können (22., Überzahlsituation, 45., Freistoß Wummel).
Es muss wohl in der Halbzeitansprache Hucks mächtig Feuer gegeben haben und auch mit der Einwechslung Bärwinkels zeigten sich die Gastgeber nun spielbereiter. Zunächst scheiterten zunächst die Gäste mit ihrem eigentlich ersten richtig vorgetragenen Angriff, Burghardt versuchte einen langen Pass über Kott zu heben (55.), von da an hatten sie aber auch keine weiteren Möglichkeiten. So langsam kamen die Einheimischen ins Rollen. Keiner düste über die linke Außenbahn, seine Flanke konnte Hatzky nicht genau genug verwerten (60.), Eine doppelte Doppelpassdublette zwischen Heyer und Keiner führte bis in den Strafraum (69.), brachte aber noch keinen Erfolg. Erst der Kapitän (Wollenschläger) selbst brachte das Schiff mit einem genauen Innenpfostenschuss aus halbrechter Position (70.) in das Siegesfahrwasser. Nach dem berechtigten Foulelfmeter, Hatzky wurde im Strafraum im Bemühen an den Ball zu kommen gefoult, von Keiner mittig unter die Latte gehämmert, war das Spiel entschieden. Heyer hätte mit dem Abpfiff noch erhöhen können, das wäre aber auch des Guten zu viel gewesen!

Aufstellung:
SpVgg Geratal: Kott, Malesse. Behr, Dobrocki, Hatzky (80. Seyfferth), Wollenschläger, Heyer, Keiner, Brandl, Thorwarth (56. Ben Achour), Kah (46. Bärwinkel)
SC Leinefelde: Reimann, Reinhold (46. Rittmeier), Wummel, Kuentzelmann, Madeheim, Gerbig, Burghardt, Hesse (77. Hofmeister), Schmalstieg, Männecke, Jahn (80. Knauft)

Schiedsrichter: Dr. Schowtka (Jena)

Zuschauer: 70

Torfolge: 1:0 Wollenschläger (70.), 2:0 Keiner (75.)

  • Beitrag veröffentlicht:27. September 2015
  • Beitrags-Kategorie:Archiv 2015/2016