Kreisliga, 18. Spieltag

TSV Bad Blankenburg – SG FSV Gräfenroda II  1:0

Der „Ausflug“ unserer Jungs nach Bad Blankenburg zum TSV konnte nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach 4 Siegen in Folge musste die Mannschaft wieder einmal erfahren, was eine Niederlage bedeutet. Einen Vorwurf können wir trotz der gezeigten Spielweise nicht machen. Appellierend an die Spielweise der letzten Spieltage wurde das Spiel in Bad Blankenburg pünktlich angepfiffen.

Von Beginn an setzte der Gastgeber auf dem doch recht kleinen Kunstrasenplatz die Gerataler mächtig unter Druck. Bereits in der 3. Spielminute gerieten unsere Jungs in Rückstand. Aus einem Gewühl im Strafraum heraus konnte das Leder nicht weit aus der Gefahrenzone weggeschlagen werden, das Spielgerät landete kurz hinter der Strafraumgrenze beim Gegner und der daraus resultierende Nachschuss schlug im Tor der Gerataler zur 1:0 Führung für Bad Blankenburg ein. Trotz des frühzeitigen Rückstandes versuchten unsere Jungs das Resultat zu verändern, scheiterten aber am sehr gut aufgelegten Tormann des Gastgebers. Bereits beim ersten „Foulspiel“ bekam ein Spieler den Gelben Karton, unberechtigt, so dass die Jungs mit „angezogener Handbremse“ agierten. Weiter zweifelhafte Entscheidungen folgten über die gesamte Spielzeit. Etwa 60% der Zweikämpfe wurden gegen uns abgepfiffen, Auf der Gegenseite ist so gut wie kein Foul (Sehr viele Hohe und gestreckte Beine gegen den Spieler) geahndet worden. Trotz alledem versuchten beide Mannschaften, das Spiel für sich zu entscheiden, wobei der Gastgeber die besseren Chancen zu verbuchen hatte. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Die Jungs mussten wir entsprechend den zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen neu motivieren, zum der Rückstand eben gering war. Auch im zweiten Abschnitt fanden unsere Jungs trotz bester Bemühungen keinen Zugriff zum Spiel. Eine weitere zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters, Ampelkarte gegen unseren Abwehrchef (er sagte nur es war doch nichts), wurden unsere Jungs immer unsicherer und gingen nur noch lasch in die Zweikämpfe. Zu der Aussage der Ampelkarte muss noch gesagt werden, es lag definitiv kein Foulspiel vor, als Begründung des Schiedsrichters (aus Königsee) war: die Spieler müssen es lernen, für uns eine unakzeptable Aussage. Trotz alledem versuchte beide Mannschaften das Spiel ordentlich zu Ende zu bringen. Chancen auf beiden Seiten vereitelten beide Torhüter meisterlich, beide waren die besten Spieler an diesem Tag.

Als Fazit des 18. Spieltages müssen wir neidlos anerkennen, dass der Gastgeber nach den Chancen gesehen als verdienter Sieger vom Platz gegangen ist.

Aufstellung Spielvereinigung: N. Dörfler, S. Klawitter, L. Barth, R. Bartholome (D.Zehne), S. Thiem, T.-M. Nüchter (E.Elle), J. Bussemer, N. Bellanger