Verbandsliga, 21. Spieltag

SpVgg Geratal – SG SV Borsch 1925 6:1 (5:0)

(Kda) Mit dem vor Wochen wegen eines kurzen Wintereinbruchs ausgefallenen Spiel gegen den Tabellenletzten aus der tiefen Rhön ist die Spielvereinigung nun Plan. Plan in Hinsicht aller Spieltage, aber auch Plan in Richtung Saisonziel. Das stellte auch die Gerataler Mannschaft eindrucksvoll und, deutlich sichtbar, mit sehr guten spielerischen Mitteln (2:0, 5:0) herausgespielt unter Beweis. Die Gäste waren schon zur Halbzeitpause besiegt, bzw. besiegten sich selbst, indem sie wohl die Offensivkräfte von Thorwarth, Heyer und Co. klar unterschätzten. Wie sonst sind die klaren Chancen von Heyer (3., 10.) und Thorwarth (20.), den unmittelbar folgenden Eckball köpfte er völlig frei einlaufend am kurzen Pfosten zur Führung ein (21.), zu erklären oder die aus ihrer Sicht desaströsen Minuten kurz vor der Halbzeit? Sei es wie es sei, die Spielvereinigung meldete sich nach dem Weimar-Spiel eindrucksvoll zurück! Nach seinem Führungstreffer zeigte Thorwarth, dass er auch in der Chancenvorbereitung hervorragend ist. Einen Steilpass auf die Grundlinie erläuft er noch, kickt den Ball mit der Hacke Richtung Elfmeterpunkt, von wo Braunschweig nach einer Körpertäuschung durch Heyer den Ball zum zweiten Treffer versenkt (28.). Nachdem Heyer in aussichtsreicher Position nur die Lattenoberkante trifft (35.), dringt Thorwarth in der 38. Minute in den Strafraum ein, wird gefoult und verwandelt anschließend den Strafstoß selbst. Sein zweiter Treffer im Spiel lässt ihn auch im Kampf um die Torjägerkrone in der Verbandsliga weiter aussichtsreich in Führung liegen. Ebenfalls zweifacher Torschütze im Spiel war Braunschweig. Seinem Treffer zum 2:0 lässt er kurz vor der Pause (42.) das 5:0 nach Doppelpass mit Thorwarth im Strafraum folgen. Zuvor belohnte sich Heyer mit dem Treffer zum 4:0 (41.) für sein engagiertes Spiel.
Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Gastgeber geruhsamer in Hälfte zwei angehen, hatten zwei, drei Mal auch das energische Sich-in-den-Weg-Stellen Torhüter Kotts nötig, um einen Borscher Gegentreffer zu verhindern. Den besorgte ihnen dann in der 67. Minute Schiedsrichter Storch, der ein Foul von Gimpel an den herauslaufenden Kott genau entgegengesetzt bewertete und einen Foulstrafstoß dafür vergab. Kraus verwandelte sicher. Bärwinkel stellte in der 69. Minute wieder den alten Abstand her und so spielte man die Party völlig unaufgeregt zum Ende.

Aufstellung:
SpVgg Geratal: Kott, Behr, Dobrocki, Dobschanetzki (46. Priefer), Bärwinkel, Wollenschläger, Heyer, Brandl (71. Seeber), Thorwarth, Eberling, Braunschweig

SG SV Borsch 1925: Zipperer, Becker, Kirchner, Kimpel, Loos, Wiegand, Gimpel, Göb (69. A. Preißler), Kraus, F. Preißler (50. Seng), Kind

Schiedsrichter: Storch (Trusetal)

Zuschauer: 100

Torfolge: 1:0 Thorwarth (21.), 2:0 Braunschweig (28.), 3:0 Thorwarth (38., FE), 4:0 Heyer (41.), 5:0 Braunschweig (42.), 5:1 Kraus (67., FE), 6:1 Bärwinkel (69.)