Kreisoberliga, 10. Spieltag

SpVgg Geratal 2 – FSV Gräfinau-Angstedt 4:2 (4:0)

(Kda) Das aus dem Kirmeswochenende vorgezogene Punktspiel gegen den Ilmkreis-Vertreter sah bei bestem (in der ersten Halbzeit zu warmem) Fußballwetter ein zwar nicht hochklassiger aber kurzweiliges Spiel. Dank eines hervorragend aufgelegten Hielscher, begünstigt durch eine katastrophale Leistung der Hintermannschaft der Gäste in der ersten Halbzeit, und verdammt viel Glück in der zweiten fuhren die Gerataler letztlich verdient, da sie in der Chancenverwertung cleverer agierten, einen Sieg ein. Dabei boten sich den wenigen Zuschauern zwei völlig verschiedene Spielhälften.
Die erste gehörte eindeutig den Gastgebern. Die Unsicherheit im Stellungsspiel der Gräfinauer ausnutzend operierten sie mit langen Bällen in die Spitze, in die Hielscher und Blümke-Eichhorn immer wieder geschickt hineinstießen. Und da der Gästetorwart auch nicht seinen besten Tag erwischt hatte, führten diese Vorstöße auch folgerichtig zu Toren. Zweimal über rechts (10., 18.), einmal über links (37.) erzielte Hielscher mit jeweils platzierten Flachschüssen in die langen Ecken einen lupenreinen Hattrick. Blümke-Eichhorn profitierte von einem eigenen, vom Gegner abprallenden, Anspielversuch auf Hielscher, nahm den Ball selbst auf und zog aus 18 Meter ab (42.) – mit dem 4:0 vor der Pause schienen die Messen gesungen!
Weit gefehlt! Nach dem Wechsel plötzlich völlig umgedrehte Vorzeichen. Wie die Gäste zuvor nur eine Chance hatten (16., Risch), gestattete Gräfinau nun den Gastgebern nur noch eine (Hielscher, kurz vor seiner Auswechslung). Bedingt auch durch die Umstellung Zentgrafs in den Angriff bestimmten die Gäste nun das Geschehen und hätten, wenn sie nur annähernd die Effizienz der Gerataler in der ersten Hälfte erreicht hätten, noch mindestens den Ausgleich erzielen können. So zitterten sich die Einheimischen nach den Toren von Risch (49.), einem Lattenkracher von Zentgraf (50.), einem “Vorbeizischer” von Risch (71.), dem 4:2 von Zentgraf (80.) und weiteren Chancen dem Ende entgegen.

Aufstellungen:
SpVgg Geratal 2: Trefflich, St. Möller (78. Grill), Welsch, Dobschanetzki, Bäuerle, Hielscher (66. Hofmann), Blümke-Eichhorn, Breitling, Linke, Zentgraf (70. Barchewitz), Gerhardt
FSV Gräfinau-Angstedt: Ph. Schmidt, Lauterbach (46. Hartmann), Voigt, Lämmerzahl, Risch, Hoferichter, Illhardt (23. Mähler), Langer, Assinner, Zentgraf, Ludwig (66. N. Schmidt)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Keith (Arnstadt)

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Hielscher (10., 18., 37.), 4:0 Blümke-Eichhorn (42.), 4:1 Risch (49.), 4:2 Zentgraf (80.)