Kreisoberliga, 8. Spieltag

 

FSV BW 90 Stadtilm – SpVgg Geratal 2 4:0 (1:0)

 

(Kda) Bei besten äußeren Bedingungen zeigte die 2. Mannschaft gegen den Landesklassenabsteiger bis Mitte der zweiten Halbzeit eine starke Leistung, scheiterte aber an einer unzureichenden Chancenverwertung. Wenn nur annähernd die Hälfte der Möglichkeiten genutzt worden wären, hätte sowohl vor dem Stadtilmer Führungstor (mehr als stark abseitsverdächtig) als auch vor allem danach der Spielausgang anders ausgesehen. Doch die Hielscher, Blümke-Eichhorn trafen nicht, oder hatten wie Möller mit seinem Freistoß-Pfostenschuss in der 17. Minute einfach Pech. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause und selbst nach dem zweiten Gegentor in der 52. Minute glaubten die Schulz-Belger-Schützlinge noch an ihre Chance. Verstärkt setzten sie auf Offensive, notgedrungen ergaben sich daraus für die Einheimischen Räume, die sie noch mit zwei weiteren Toren auch nutzten. Sei es wie es sei, Mund abwischen und weiter geht es. Das Spielsystem stimmt und dass ihr treffen könnt, habt ihr bewiesen!

 

Aufstellung:

SpVgg Geratal 2: Winter, Müller, Barchewitz, Bäuerle, Möller, Priefer, Hielscher, Blümke-Eichhorn (57. Ostermann), Linke, Hofmann, Kellner

 

Zuschauer: 120

 

Schiedsrichter: Fehn

 

Torfolge: 1:0 Soer-Rexin (12.), 2:0 Scholl (52.), 3:0 Bürger (79.), 4:0 Ehrhardt (86.)

  • Beitrag veröffentlicht:17. September 2017
  • Beitrags-Kategorie:Archiv 2018/2019