Kreisoberliga, 17. Spieltag

SpVgg Geratal II – SG Eintracht Obernissa 7:0 (5:0)
Das beste Spiel der Gerataler Zweiten in diesem Spieljahr. Vor allem in der ersten Halbzeit brannten die Hausherren ein Feuerwerk von herrlichen Spielzügen ab. Nicht umsonst führten sie zur Pause schon 5:0 und es hätte gut und gerne da schon 8:0 stehen können / müssen. Im gesamten Mannschaftsgefüge gab es keinen Leistungsabfall, auch nicht nach der Einwechslung. Sieben Tore von sieben verschiedenen Schützen hat man auch nicht oft.
Es ging gleich scharf los. Eckball des im Mittelfeld aufgebotenen und sehr gut aufspielenden Barchewitz. Hofmann reagierte im Torraum als schnellster, als der Ball nach einigen Abwehrversuchen auf seinem Fuss landete (1:0, 3.). Kurz danach ein Kabinettstück durch Barchewitz, der mit seinem erneuten Eckball auf die lange Torecke zielte und Torwart Klinkert den Ball nur noch ins obere Eck klatschen konnte (2:0, 6.). Die Gäste hatten durch D.Saalfeld Chancen, doch einmal gewann Kohlschmidt den Zweikampf (11.) und auch der ansonsten nicht viel geforderte Lipsius war bei seinem Flachschuss hellwach (17.). Gegenüber vereitelte Klinkert per Fuss ein weiteres Tor gegen Blümke-Eichhorn (18.). Ein sehr schöner Spielzug, jeweils schnell flach gespielt, Möller raus auf Barchewitz, der zentral auf Hielscher, hätte ein Tor verdient, aber der Abschluß war „zu einfach“ für Hielscher, der aus 6 Metern den Ball übers Tor knallte anstatt nur den Fuß hinzuhalten (24.). Priefer setzte bei einem Rückpass nach, Torwart Klinkert schoß ihn an, aber der Ball prallte neben das Tor (26.). Priefer wurde im Strafraum angespielt, umdribbelte seine Gegenspieler und auch den schon am Boden liegenden Torhüter, doch sein Abschluss ging am Tor vorbei (30.). Ein weiterer starker Spielzug folgte. Hofmann leitete den Ball überlegt auf Kellner weiter, der einschob (3:0, 37.). Schon eine Minute später erneute Gelegenheit nach ansehenswertem Kombinationsspiel, doch der Abschluß verfehlte das Ziel (38.). Nachdem Obernissa den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, zog Priefer als Dritter von der Strafraumgrenze ab (4:0, 41.). Wieder ein Rückpass zum Gästetorwart. Diesmal setzte Hielscher nach und jetzt machte es sich bezahlt. Klinkert schoß Hielscher an, der Ball trudelte ins Tor (5:0, 43.). 
Nach der Pause übernahmen die Gastgeber sofort wieder die Initiative. Kellner spielte Hielscher zentral an, der traf aber freistehend nur den Pfosten (49.). Danach ließ es Geratal erst einmal ruhiger angehen. Obernissa kam etwas auf, aber angesichts der klaren Niederlage erspielten sie sich keine zwingende Tormöglichkeiten. Immerhin hatte die Gastgeberabwehr nach einigen Fehlpässen aus den eigenen Reihen mehr zu tun als im ersten Umlauf. Zwischenzeitlich überwand Möller mit einem Heber nochmals Klinkert (6:0, 57.). Dann setzte Rinn nach und lenkte Hensels Abschluss noch zur Ecke, die aber nichts einbrachte (69.). Die letzten Minuten gehörten wieder den Gastgebern. Priefer prüfte aus vollem Lauf den gegnerischen Torwart, der den Ball zur Ecke lenken konnte (84.). Den Schlusspunkt unter dieses ansehenswerte Spiel setzte Blümke-Eichhorn, der aus 20 Metern genau in den linken unteren Torwinkel traf (7:0, 87.). 
 
SpVgg Geratal II: Lipsius, Kohlschmidt, Barchewitz, Bäuerle (58.Müller), Möller, Priefer, Hielscher, Blümke-Eichhorn, Hofmann, Linke, Kellner
SG Eintracht Obernissa: Klinkert, Mende, Blaßfeld, Glöckner, C.Saalfeld, D.Saalfeld, Hensel, Berls, Glöckner, Schönemann, Weigelt
Tore: 1:0 Hofmann (3.), 2:0 Barchewitz (6.), 3:0 Kellner (37.), 4:0 Priefer (41.)., 5:0 Hielscher (43.), 6:0 Möller (57.), 7:0 Blümke-Eichhorn (87.)
Schiedsrichter: Kraut (Saalfeld)
Zuschauer: 25