Kreisoberliga 20.Spieltag

SG FSV Oberweißbach – SpVgg Geratal II 4:2 (3:0)
Das war nicht das Wochenende der Spielvereinigung. Auch im zweiten Spiel des Osterwochenendes gelang es nicht, die geballte Fussballkompetenz, die Geratals Zweite auf den holprigen Rasen in Unterweißbach schickte, in Punkte umzumünzen. Mit dem Bestreben, schön zu spielen, ist gegen kämpferisch auftretende Gegnerschaft schwer mitzuhalten. Abstimmungsfehler und Kopfballschwäche der Gäste machte die Oberweißbacher stark. Hinzu kam ein enger Platz, auf dem die schnellen Spitzen Geratals nicht zur Geltung kamen. Oberweißbach stand sicher in der Abwehr und bolzte konsequent die Bälle nach vorn. Dort sorgte vor allem Fuhrmann für Unruhe mit seiner körperlichen Präsenz.
Anfangs hielten die Gäste gut mit. Ein Tor durch Zentgraf wird durch den Schiedsrichter wegen Abseitsstellung aberkannt (16.) Die ersten beiden Tore entspringen aus verlorenen Kopfballduellen. Eine Hereingabe verlängert Rinn unglücklich mit dem Kopf zur Mitte, dort bedient Fuhrmann Danneberg, der einschießt (1:0, 25.). Schon kurz danach wirft Röpell einen Einwurf in Höhe der Eckfahne bis zum Lipsius-Tor, Kohlschnidt springt zwar hoch, ist aber einen Kopf zu klein, so dass Fuhrmann ins kurze Eck abtropfen lassen kann (2:0, 28.). Auf seiten Geratals müht sich Hielscher gegen meist zwei Gegenspieler. Sein Abschluss nach schönem Zuspiels Möllers hält Berger im Oberweißbacher Tor aber sicher. Glocke erläuft sich einen langen Ball an der Außenlinie, den die Gastabwehr schon im Toraus wähnt, passt mittig zur Strafraumgrenze zurück, Kohlschmidt verfehlt den aufspringenden Ball und Fuhrmann bedankt sich (3:0, 34.). Geratals Angriffsbemühungen verlaufen meist im Sande bzw. bleiben in der vielbeinigen Abwehr hängen. Zentgrafs Kopfball nach einer Kohlschmidt-Ecke knallt aufs Lattenkreuz (42.).
So wollten sich die Gäste aber nicht abschießen lassen. Nach dem Wechsel kommen sie besser ins Spiel und berennen das Oberweißbacher Tor. Der eingewechselte Blünke-Eichhorn wird schön freigespielt, verzieht jedoch (47.). Dann zieht Kühne von der Strafraumgrenze ab, ein Gegenspieler blockt den Schuß mit der Hand. Den Strafstoß verwandelt Möller sicher (3:1, 59.). Nun wird alles versucht. Die Gastgeber geraten zunehmend unter Druck und werden unsicherer. Hofmann bedient überlegt Blümke-Eichhorn, der aus spitzem Winkel einnetzt (3:2, 68.).  Jetzt scheint die Wende im Spiel greifbar, doch der Pfiff des Schiedsrichters, der in einem Zweikampf zwischen Fuhrmann und Rinn im Strafraum ein Foul sieht, stoppt die Gerataler Bemühungen. Glocke verwandelt den Strafstoß (4:2, 74.). Trotzdem werfen die Gäste weiter alles nach vorn, aber eine Resultatsverbesserung kommt nicht zu stande. Clever wechseln die Gastgeber die Zeit herunter.
SG FSV Oberweißbach: Berger, Röpell, Oesteritz (82. Frank), Krätzig, Schubert, Fuhrmann, Glocke (87. Müller), Beyer (76. Wisser), Böhm, Dornberger, Tanneberg
SpVgg Geratal II: Lipsius, Bärwinkel, Barchewitz, Bäuerle, Möller (65.Hofmann), Kohlschmidt (46.Blümke-Eichhorn), Kühne (68.de Dios Rey), M.Zentgraf, Kellner, Rinn
Tore:1:0 Tanneberg (25.), 2:0, 3:0 Fuhrmann (28., 34.), 3:1 Möller (FE 59.), 3:2 Blümke-Eichhorn (68.), 4:2 Glocke (FE 74.)
Schiedsrichter: Ch.Möller (Remda)
Zuschauer: 95