5. Spieltag 1. Kreisklasse West SG SpVgg Geratal II – SV Rennsteig 1:3 (0:1)

Wieder hieß es: Jugend kontra Erfahrung, doch diesmal setzte sich die spielerische Reife durch. Das Spiel, fast ein Klassiker vergangener Jahre, entschied letztlich das bessere Ballgefühl. Die Jungen der SG zeigten diesmal eine wenig überzeugende Leistung. Technische Unzulänglichkeiten, von der Ballannahme, dem Zuspiel und der sicheren Verteidigung bis hin zur Spielübersicht bremsten den Spielfluß der Hausherren. Die ballsicheren Gäste vom Rennsteig wurden ab der 15.Minute aus einer sicheren Abwehr heraus spielbeherrschend und beschäftigten Torwart Schlundt. Im Zuge eines mißglückten Abwehrversuches waren sich Verteidiger und Torwart nicht einig, so daß schließlich der zweite Versuch durch Hemming saß (0:1, 25.). Rennsteig fackelte meist nicht lange und schoß, so wie sich eine Gelegenheit bot, aufs Tor und wenn es mit der Spitze ist (26. Möller). An einer scharfen flachen Hereingabe rutschte Hemming knapp vorbei (35.). Die Hausherren übersahen oft den besser postierten Mitspieler oder liefen sich im Mittelfeld fest.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ein weiteres Tor der Gäste. Ein SG-Verteidiger klärte nicht sicher, Wangemann blieb am Ball und hob ihn über den zu weit vor seinem Kasten postierten Schlundt (0:2, 48.). Dann nahm sich Kern mal ein Herz, konnte sich im Mittelfeld durchsetzen, doch der zur Pause eingewechselte Hoffmann vergab (49.). Unvermittelt fiel der kuriose Anschlußtreffer. Dornheim zog zur Grundlinie und hob den Ball fast von der Eckfahne aufs Tor. Torwart Bögel wähnte den Ball schon am Gehäuse vorbei, doch der senkte sich noch ins hintere Eck (1:2, 50.). Jetzt strafften sich die Gastgeber nochmals. Eine scharf vors Tor gezogene Hereingabe erreichte Schütz, der jedoch freistehend aus 8 Metern über den Kasten zielte (53.). Dann war es wieder der Schmiedefelder Möller, dessen guter Freistoß aus 20 Metern von der Mauer abgefälscht wurde und dadurch Torhüter Schlundt zu einer Parade zwang (58.). Auch bei dem Wangemann-Abschluß reagierte Schlundt hervorragend (62.). Wieder gab es einen mißlungenen Abwehrschlag, der fast nach hinten losging, als der Ball auf dem Gerataler Lattenkreuz aufschlug (65.). Ein Überzahlangriff der Gäste endete schließlich neben dem Ziel (70.) und ein erneuter Möller-Freistoß forderte den Gastgeber-Torwart (74.). H.Krämer drehte sich um seinen Verteidiger, sein Abschluß aus 10 Metern wurde wiederum von Schlundt entschärft (88.). Ein bekannter Fussballfehler wurde bestraft, als die halbe Gerataler Mannschaft noch mit dem Schieri und dem Gegner diskutierte, Möller den Ball quer zum gegnerischen Tor führte und aus 20 Metern ins Eck traf (1:3, 89.). Rennsteig hatte alle Zeit der Welt und holte die drei Punkte in den Thüringer Wald.

SG SpVgg Geratal II: Schlundt, Mauermann, Hoffmann, Kern, Dornheim, Bellanger, Thiem (78. Gnäuß), Taubert, Leihbecher, Zehne (46.Hoffmann), Lange (46. Schütz)

SV Rennsteig: Bögel, H.Krämer (89. Domhardt), Franzke, Rose, Krauss, B.Krämer, M.Schmidt, D.Schmidt (78. Reich), Wangemann, Hemming, Möller

Tore: 0:1 Hemming (25.), 0:2 Wangemann (48.), 1:2 Dornheim (50.), 1:3 M.Möller (89.).

Schiedsrichter: Wellendorf

Zuschauer: 61