Anfang Mai ist das Fundament fertiggestellt. Wegen dem Hochwasserschutzgebiet in doppelter Ausführung.

Fundament fertig

Im März 2022 nähern sich die Arbeiten am Streifenfundament dem Ende.

Im Februar 2022 geht es mit den Bauarbeiten nach der Winterpause weiter. Das Fundament wird eingeschalt.

Kurz vor Weihnachten 2021 ist zwar der sogenannte “Frostschutz” eingebracht, aber der Frost ist trotzdem da und hat die Bauarbeiten unterbrochen.

Schon lange im Gespräch, doch nun geht es mit dem Bau des neuen Sozialgebäudes in Geraberg wirklich los. Manch einer hat schon nicht mehr daran geglaubt.

13.12.2021 Als erstes Bodenaushub

Bereits 2017 wurde der Gedanke geboren, ein ordentliches Sozialgebäude, wie es sich für einen Thüringenligisten gehört, zu errichten. In Abstimmung mit der Gemeinde Geraberg wurden erste Überlegungen angestellt und schon mal Skizzen erstellt.

Hier als Überblick, wo der Neubau hin soll. Gedanken gab es darüberhinaus für eine neue Zuschauertribünde (links)
So sollte der Neubau aussehen
Untergeschoss
Obergeschoss
Umkleidekabine

 

Seit dieser Zeit geht es hin und her. Erst war die Finanzierung nicht endgültig geklärt, dann entstand die Landgemeinde Geratal und Geraberg allein war nicht mehr zuständig. Dann endlich war auch in der Landgemeinde klar, daß gebaut werden soll. Zwischenzeitlich wurden die Planungen mehrfach geändert bzw. wurden immer konkreter. Das Bauwerk sollte einmal den jetzigen Umkleidebau überziehen, bevor man zum ursprünglichen Standort zurückkehrte. Ihr erinnert euch: Die Bierhütte wurde schon mal vorsorglich versetzt und dann wieder zurückgeholt.

Die endgültigen Planungen sehen nun folgendes Gebäude zwischen dem Rasen- und Kunstrasenplatz vor:

So soll es nun aussehen.

Als 2020 alles soweit klar war, ging es mit den Genehmigungen weiter. Neben der oligatorischen Baugenehmigung wurden weitere gefordert, z.B. wegen möglichem Hochwasser. Auch die geplanten Baukosten wuchsen von ganz alleine. Für uns ist es eine glückliche Fügung, daß der Gemeinderat den Bau schon beschlossen hatte und an den Plänen festhält. So verging die Zeit und nun: siehe oben!

Wir berichten an dieser Stelle über den Baufortschritt.